Landkreis Inzidenz
Brandenburg Montag, 12 April 2021 von [wp]

Obst richtig einkochen - Tipps zum Einwecken oder Einmachen

Obst richtig einkochen - Tipps zum Einwecken oder Einmachen

Obst richtig einzukochen ist nicht schwierig. Wichtig sind nicht nur die richtigen Zutaten, sondern auch die Gefäße. Für Obst und Gemüse eignen sich Gläser mit einem Schraubdeckel oder die Weckgläser, welche mit speziellen Einweckgummis und mit zusätzlichen Spangen verschlossen werden. Alle Gläser, Weckgummis, Löffel und sonstiges Werkzeug müssen keimfrei sein, also vorher gründlich abgewaschen werden und anschließend mithilfe von kochendem Wasser desinfiziert werden. Am besten bleiben die Gläser bis zum Einfüllen in dem heißen Wasser. 

Danach sollten alle Dinge nur noch mit einer ebenfalls desinfizierten Zange berührt werden. Die Gläser können allerdings von außen angefasst werden. Diese Vorgehensweise ist notwendig, weil jeder noch so kleine Keim im fertigen und verschlossenen Glas zu Schimmel führen wird. Dann wäre all die Arbeit umsonst gewesen.

Das Obst vorbereiten und einfüllen

Das Obst muss gewaschen, geschält und entkernt werden. Dabei eventuelle Druckstellen oder braune Stellen herausschneiden. Anschließend das Obst in Stücke schneiden und kurz vorkochen (blanchieren). So lassen sich Birnen ganz einfach einkochen. Kleineres Obst wie beispielsweise Kirschen muss nicht zwingend vorgekocht werden. Gleiches gilt für einige Gemüsearten.

Die Gläser füllen

Die noch heißen Gläser werden auf ein warmes, feuchtes Geschirrtuch gestellt. Anschließend wird das Obst beispielsweise mit einer Kelle und mithilfe eines Trichters in die noch heißen Gläser gefüllt. Aber nicht bis oben hin einfüllen, denn die Gläser werden abschließend mit Flüssigkeit aufgefüllt. Dafür eignet sich das Wasser, in welchem das geschälte Obst vorgekocht wurde, wenn es unter Zugabe von Zucker noch einmal aufgekocht wird. Die hinzugefügte Flüssigkeit soll beim Einkochen das Obst oder Gemüse haltbar machen und dauerhaft vor Keimen schützen. Deshalb wird Gemüse in der Regel mit Salzwasser oder Essigwasser eingekocht, Obst hingegen wird mit Zuckerwasser konserviert. Die heißen Gläser mit dem Zuckerwasser bis ca. 2 cm unter den Rand auffüllen, den Rand des Glases mit heißem Wasser abwischen und verschließen.

Der richtige Einkochtopf

Für alle, die regelmäßig in jedem Jahr viel Obst und Gemüse für die Wintervorräte einmachen oder einwecken, lohnt sich sicherlich der Kauf eines großen Einkochtopfs. In diesen passen einfach viel mehr Gläser, die zeitsparend in einem Vorgang einkochen. Dabei handelt es sich um einen besonders hohen Topf, der auf der größten Herdplatte einige Stunden vor sich hin köchelt. Doch es gibt auch elektrisch betriebene Einkochtöpfe, auch Einkoch-Automaten genannt, die freistehen und keinen Platz auf dem Herd blockieren.

Wer zum ersten Mal einkocht, sollte seinen größten Kochtopf herausholen und probieren, welche Gläser stehend hineinpassen. Die Gläser sollten alle ungefähr gleich hoch sein. In einem normalen Topf dürfen die Gläser nicht gestapelt werden und den Boden nicht direkt berühren. Ein Einsatzgitter verhindert dies - aber ein gefaltetes Geschirrtuch kann das auch.

Der Topf mit den Gläsern wird bis zur Füllhöhe der Gläser mit warmem Wasser gefüllt und dann langsam erhitzt, sodass sich die wärmeren Gläser und die Wassertemperatur angleichen. So wird das Obst schonend eingekocht und die Gläser platzen nicht. Unter folgendem Link ist für jede Obstsorte und jedes Gemüse die optimale Einkochzeit angegeben.

Das könnte Sie auch interessieren