Landkreis
Brandenburg Mittwoch, 17 März 2021 von [wp]

Barrierefreie Wohnlösungen: Zwischen Zweckmäßigkeit und Ästhetik

Barrierefreie Wohnlösungen: Zwischen Zweckmäßigkeit und Ästhetik

Selbstbestimmtheit ist ein Schlagwort, das gar nicht hoch genug geachtet werden kann. Wer selbstbestimmt agiert, entscheidet frei und möchte nicht von anderen abhängig sein. Besonders was das Wohnen anbetrifft, machen sich viele Menschen inzwischen frühzeitig Gedanken über die Zukunft. Die Lebenserwartung der Menschen steigt immer mehr und damit steigen auch mögliche Mobilitätseinschränkungen im Alter. Trotzdem wollen viele Senioren möglichst lange im eigenen Zuhause leben können - am besten völlig selbständig. Mit einigen Kniffen lässt sich jede Wohnung barrierefrei gestalten. Hier erfahren Sie mehr über die aktuellen barrierefreien Wohntrends.

Was bedeutet barrierefreies Wohnen?

Zunächst einmal sollte der Begriff "barrierefrei", im Zusammenhang mit Wohnen, klar definiert werden. Denn viele verwechseln barrierefreies Wohnen mit behindertengerechtem Wohnen. Letzteres beschreibt eine Wohnform, die mit ganz speziellen und sehr unterschiedlichen Handicaps zu tun, und auf diese zu reagieren, hat. Barrierefreies Wohnen hingegen setzt sich damit auseinander, wie Senioren, die mit dem Alter gut einschätzbare und vielfach auftretende körperliche Einschränkungen entwickeln, in ihrer Selbständigkeit unterstützt werden können. Barrierefreiheit schließt außerdem nur ein, und nicht aus. Bauliche Veränderungen und Anpassungen, die zur Barrierefreiheit führen, wirken niemals störend auf die Wohnqualität für jüngere und uneingeschränkte Familienmitglieder. Barrierefreie Wohnungen lassen sich somit von allen bestens nutzen.

Was sind die wichtigsten Aspekte für barrierefreies Wohnen?

Hierbei geht es in erster Linie um die Überwindung von Hürden. Alle Räumlichkeiten müssen gut erreicht werden können. Auch, wenn etwa das Treppensteigen Mühe bereitet. Ein Treppenlift schafft hier Abhilfe. Die Firma Handicare baut zum Beispiel Treppenlifte für Treppen aller Art: egal ob steil, flach, gerade oder kurvig. Wie hoch die Treppenlift Kosten sind, richtet sich dabei nach dem Aufwand bei der Gestaltung. Achten Sie auch darauf, dass einzelne Stufen, wie zum Beispiel an der Eingangstür, und Türschwellen gut bewältigt werden können. Am besten werden Stufen und Schwellen so weit abgeflacht - oder entfernt - bis sie sowohl mit dem Rollator als auch mit einem Rollstuhl bewältigt werden können. Im Zweifelsfall können Rollstuhlrampen eingebaut werden. Außerdem müssen Personen, die einen Rollator oder Rollstuhl benutzen, sich entsprechend damit bewegen können. Die Möbel dürfen deshalb nicht zu eng stehen, denn die Gefährte brauchen eine ausreichende Schwingfläche. Oftmals müssen auch die Türrahmen verbreitert werden, um bequem hindurchfahren zu können.

Auf welche Details muss im Bad geachtet werden?

In einem normalen Alterungsprozess wird man nicht von heute auf morgen vom agilen Fußgänger zum Rollstuhlfahrer. Körperliche Einschränkungen kommen schleichend und sanft, und entwickeln sich mit der Zeit. Um darauf eingehen zu können, sollten wohnbauliche Details beachtet werden. Irgendwann beginnt der Rücken zu zwicken. Das Bücken und Strecken ist nicht mehr so einfach wie früher. Außerdem geht einem öfter die Kraft aus. Haltegriffe im Bad erleichtern dann die Körperpflege. Barrierefreie Duschkabinen und höhenverstellbare Toiletten ebenso. Wer gerne langfristig eine Badewanne benutzen möchte tut gut daran frühzeitig an einen Badewannenlift zu denken.

Wie sieht eine barrierefreie Küche aus?

Auch die Küche muss praktisch umgerüstet werden. Alle Küchenmöbel sollten so arrangiert sein, dass genügend Bewegungsfreiheit besteht. Alles muss ohne Bücken und Strecken bequem erreichbar sein. Der Herd und die Arbeitsplatte sollten nicht zu hoch angebracht werden und sind am besten so gestaltet, dass sie mit einem Rollstuhl unterfahren werden können. So können Sie im Sitzen daran arbeiten. Wer nicht im Rollstuhl sitzt, arbeitet bequem auf einem Stuhl sitzend. Da auch die Sehkraft im Alter oftmals nachlässt, sollte frühzeitig geprüft werden, ob genügend Lichtquellen vorhanden sind, und wie - beziehungsweise wo - diese angebracht sind. Denken Sie auch an die Lichtschalter. Diese sollten ebenfalls bequem vom Rollstuhl aus erreicht werden können.

Und was ist mit der Ästhetik?

Barrierefreie Wohnungen stehen bislang nicht in dem Ruf besonders hübsch zu sein. Dies liegt in erster Linie daran, dass bisher eher ergänzt und umgebaut, als direkt barrierefrei gebaut wurde. Werden Haltegriffe nachmontiert und Türrahmen nachträglich erweitert, ist das naturgemäß meist nicht besonders schön. Deshalb unser Tipp: denken Sie frühzeitig daran, wie sie im Alter leben möchten, und denken Sie bei allen Neuanschaffungen auch an die späte Lebensphase.

Das könnte Sie auch interessieren