Landkreis Inzidenz
Brandenburg Montag, 08 März 2021 von [wp]

Kfz-Versicherung wechseln trotz negativer Schufa

Kfz-Versicherung wechseln trotz negativer Schufa

Es gibt zahlreiche Versicherungen, um die man sich vor allem beim Autofahren kümmern muss. Versicherungen helfen dann, wenn es zu Unfällen kommt, bei denen beispielsweise das Auto beschädigt wird. Besonders wichtig wird die Absicherung, wenn es im schlimmsten Fall zu einem Personenschaden kommt. Die Versicherung übernimmt die große Schadenssumme, die entsteht und macht so das Autofahren zu einer sichereren Angelegenheit. Es gibt zahlreiche Anbieter, die mit Kfz-Versicherungen werben und schnell kann man den Überblick darüber verlieren, welche die beste ist. Beim Beachten einiger Dinge ist es allerdings kein großes Problem, die Kfz-Versicherung zu wechseln.

Der Wechsel der KFZ-Versicherung

Im Internet gibt es viele Möglichkeiten, sich über das Thema Versicherung und den Wechsel zu informieren. Eine informative und verlässliche Seite ist dabei kfz-versicherung-wechseln.com . Eine Versicherung wechseln kann man immer dann, wenn der Anbieter die Beitragskosten erhöht. Auch nach einem Unfall oder einem Wechsel des Fahrzeugs ist dies möglich. Ein weiterer möglicher Anlass, um den Vertrag zu wechseln, ist, wenn dieser abläuft. Der Stichtag hierfür ist in den meisten Fällen der 30. November. Das genaue Verfahren ist unterscheidet sich je nach Anbieter geringfügig. Wichtig, damit das Ganze schnell und unkompliziert erledigt wird, ist das Vorhandensein des Führerscheins, Fahrzeugbriefs sowie Fahrzeugscheins. Auch der Kilometerstand des Autos sowie die Bankverbindung sind notwendig. Zudem benötigt der Anbieter der neuen Versicherung einige Informationen über die ehemalige Kfz-Versicherung.

Was ist die Schufa?

Das Wechseln der Versicherung ist in der Regel mit wenigen Problemen verbunden. Ein Punkt, über den sich jedoch viele Wechsler Gedanken machen, ist die Schufa . Die Schufa ist ein Unternehmen, dass jeden Tag unzählige Informationen der Bürger speichert. Dabei geht es um den Umgang mit Geld und das Kaufverhalten. Insgesamt besitzt die Schufa von etwa 65 Millionen Bürgern Informationen. Diese gibt sie auf Anfrage an verschiedene Unternehmen weiter, die mit ihr zusammenarbeiten. Dazu gehören beispielsweise Mobilfunkanbieter. Diese wollen, bevor sie mit einem Nutzer einen Vertrag abschließen, prüfen, ob dieser voraussichtlich pünktlich und zuverlässig zahlt. Ist dies nicht der Fall, bekommt man einen negativen Schufa-Eintrag. Durch ihnn kann es in manchen Fällen schwerer sein, Versicherungen abzuschließen. Doch es ist nicht unmöglich, eine Kfz-Versicherung trotz Schufa zu ergattern oder nur zu wechseln.

Tipps für den Versicherungswechsel trotz negativer Schufa

Es kommt nicht selten vor, dass man aus verschiedenen Anlässen einen Vertrag nicht pünktlich bezahlen kann und dies negativ bei der Schufa vermerkt wird. Damit man trotzdem problemlos einen neue Kfz-Versicherung abschließen kann, gibt es einige Tipps.
Wichtig, damit der Vertrag nicht abgelehnt wird, ist die jährliche Zahlung im Voraus. Dies ist für den Anbieter sicherer, als die monatliche Zahlung. Zudem sollte man nur sich selbst als Fahrer des Fahrzeugs angeben und auf eine zweite Person verzichten. So ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Unfall gebaut wird und die Versicherung so für den Schaden aufkommen muss, geringer. Zudem sollte man angeben, dass das Fahrzeug als Privatnutzer verwendet wird. Die Chance, die Versicherung zu erhalten, wird auch dadurch erhöht, dass man auf den Voll- und Teilkaskoschutz verzichtet.

Das könnte Sie auch interessieren