Brandenburg Sonntag, 28 Februar 2021 von [wp]

Das temporäre Inspirationskonzept von Pop-Up-Stores

Das temporäre Inspirationskonzept von Pop-Up-Stores

Ein Popup-Shop ist ein außergewöhnliches Einzelhandelskonzept. Keine Lust, immer alles online zu bestellen? Kein Budget, um einen Laden in der Innenstadt zu mieten? Ein leeres Geschäft an der Hand, das attraktiver werden soll? All diese Fragen kann das temporäre Inspirationskonzept von Pop-Up-Stores mit einem "JA, ich habe eine Lösung" beantworten.

Was genau ist ein Popup-Shop?

Ein Popup-Shop ist der Begriff für einen Shop oder ein Geschäft, das absichtlich nur vorübergehend ist. Es ist ein Geschäft, das für einen begrenzten Zeitraum "auftaucht", um ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Insgesamt wird der Pop-up-Einzelhandel immer häufiger und fordert den traditionellen stationären Einzelhandel mit seinen langen Mietverträgen und großen transaktionsbasierten Flagship-Stores heraus. Denn alles, was man braucht, ist eine leere Ladenfläche, ein paar Ladenregale oder Holzregale, vielleicht Tische und Koffer für einen "Koffermarkt" und Brands oder kleine Hersteller, die sich an einem bestimmten Ort live präsentieren wollen.

Ein Popup-Geschäft kann wie ein normales Geschäft aussehen, aber viele Marken verwenden es, um einzigartige und ansprechende physische Einkaufserlebnisse zu schaffen, da sie Flexibilität und die Möglichkeit bieten, mit weniger Risiko zu experimentieren. Sie haben wahrscheinlich bereits Pop-up-Einzelhandel erlebt.

Diese werden bei Kunden und Einzelhändlern immer beliebter. Einige von ihnen, von denen Sie vielleicht noch nicht einmal gewusst haben, dass sie Pop-ups sind, sehen oft wie normale Geschäfte aus. Viele Marken reisen durch Pop-up-Läden, die sie an einem Ort installieren und dann alle paar Monate an einen anderen Einzelhandelsstandort verlegen. So erleben Kunden viel Abwechslung, Brands und kleine Hersteller müssen keine horrenden Mieten zahlen und leerstehende Geschäfte werden temporär belebt, was die gesamte Umgebung attraktiver machen kann.

Geschichte des Pop-up-Einzelhandels

Während das Konzept der temporären gemeinsamen Einzelhandelsflächen seit Jahrhunderten existiert (denken Sie an Märkte oder Messen), lässt sich der Begriff "Pop-up-Einzelhandel" bis in die späten 90er-Jahre zurückverfolgen. Der Medienunternehmer Patrick Courrielche veranstaltete 1997 in Los Angeles eine Veranstaltung namens The Ritual Expo. Diese eintägige Veranstaltung brachte Musik, Essen und Mode in einem einzigen Einkaufserlebnis zusammen. Mit dem Spitznamen "Ultimate Hipster Mall" war es mit seiner Mischung aus Einzelhandelsgeschäften und Erlebnissen äußerst erfolgreich.

In den Jahren nach der Ritual Expo haben viele große Marken wie AT & T, Levi-Strauss und Motorola mit Courrielche zusammengearbeitet, um Pop-up-Einkaufserlebnisse in den USA zu schaffen. In den nächsten 20 Jahren hat sich das moderne Pop-up-Einzelhandelsgeschäft, wie wir es kennen, weiterentwickelt und wird auch in Deutschland immer beliebter. Angesichts der sogenannten "Einzelhandelsapokalypse" und des Niedergangs des traditionellen Einzelhandelsmodells sind flexible Einzelhandels- und Pop-up-Läden in den Vordergrund gerückt.

Was sind die Vorteile eines Popup-Shops? Pop-up-Einzelhandel ist für Kunden, Einzelhändler und Vermieter gleichermaßen von großem Vorteil. Es gibt einen Grund, warum wir immer mehr davon sehen. Pop-up-Shops befinden sich häufig an Orten mit hohem Fußgängerverkehr und sind eine gute Möglichkeit, den Umsatz zu steigern. Pop-up-Stores sind ein Gewinn für alle Beteiligten und ein Einzelhandelskonzept mit großem Potenzial.

Kundenvorteile

- Vielfältigere und abwechslungsreiche Einzelhandelsgeschäfte.

- Belebtere Hauptstraßen und Einkaufszentren.

- Größere Vielfalt und mehr Spannung.

- Gelegenheit, neue Marken und Produkte zu entdecken, die man sonst vielleicht nur online entdeckt

Pop-up-Shops bieten mit größerer Wahrscheinlichkeit Rabatte, Werbegeschenke und mehr veranstaltungsspezifische Zugeständnisse als herkömmliche Einzelhandelsgeschäfte.

Markenvorteile

- Potenzielle Kunden erreichen: Ein Pop-up-Store an einem neuen Standort mit hohem Fußgängerverkehr ermöglicht es einer Marke, sich einem neuen Publikum zu präsentieren.

- Erfahrung: "Pop-up-Einzelhandel" kann verwendet werden, um kurzfristig schöne Erlebnisse zu liefern oder eine Markenbotschaft mit positivem Kundenengagement zu verstärken.

- Marken können sich als kulturelle Einflussfaktoren positionieren, ihre Reichweite erweitern und Markentreue aufbauen. So leistungsfähig E-Commerce auch sein mag, nichts ist vergleichbar mit einer physischen persönlichen Interaktion.

- Marktforschung: Mithilfe von Werbeaktionen, Veranstaltungen oder Wettbewerben bietet eine Popup-Veranstaltung die perfekte Möglichkeit, um Einblicke zu gewinnen und die Wünsche der Zielkunden besser zu verstehen. Diese Informationen können für die Steuerung zukünftiger Aktivitäten in einem Unternehmen von entscheidender Bedeutung sein.

- Verkaufen Sie mehr oder leeren Sie das Lager. Während sich die Zeiten langsam ändern, bleibt es eine Tatsache, dass eine große Anzahl von Transaktionen immer noch in physischen Geschäften durchgeführt wird. Eine temporäre Ladenfront in einem Gebiet mit hohem Fußgängerverkehr für zwei Wochen kann ein Gefühl der Dringlichkeit vermitteln und den Umsatz steigern oder Marken dabei helfen, Lagerbestände zu verkaufen.

- Starten Sie ein neues Produkt - ein Popup-Event ist eine großartige Option, um ein neues Produkt oder eine neue Produktreihe mit einem Knall zu präsentieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote