Landkreis
Brandenburg Mittwoch, 03 Februar 2021 von [wp]

Experten: Zuwachs in den Online Casinos durch Lockdown

Experten: Zuwachs in den Online Casinos durch Lockdown

In Deutschland haben Bund und Länder im Januar beschlossen, den aktuellen Lockdown wegen Gefahr des mutierten Corona Virus vorerst bis 14.Februar zu verlängern. Dies betrifft vor allem die Schließung von Friseursalons, Fitness- und Sportstudios, es betrifft auch alle anderen Geschäfte (außer Lebensmittel), die Gastronomie sowie auch die Spielhallen und Spielotheken. Und es betrifft auch das Bundesland Brandenburg. Spielhallen müssen, laut Regelung in der Sars-CoV2-Eindämmungsverordnung durch zwei Eilbeschlüsse, geschlossen bleiben.

Die Schließung der Spielhallen

Des einen Freud, des anderen Leid. In der Corona Pandemie müssen viele Geschäfts- und Firmeninhaber um ihre Existenz kämpfen und sind auf die Zahlungen von Hilfen der Bundesregierung angewiesen. Die strengen Quarantäne-Maßnahmen wirken sich auf einen Geschäftsbereich allerdings positiv aus: Auf Echtgeld Online Casinos. Sie können sich über eine stetig wachsende Beliebtheit während der Corona Krise freuen. Tatsache ist aber auch, dass durch die Schließung der Spielhallen viele Spielsüchtige auf das Internet ausweichen.

Experten warnen zwar daher vor zu viel Werbung für die Online Glücksspielportale. Aber die Anbieter von Online Glücksspielen haben gerade in der Corona-Krise ihre Werbeaktivitäten im Internet und im Fernsehen massiv verstärkt.

Die Prognose für das Wachstum der Online Casinos auf dem europäischen Glücksspielmarkt ist daher auch deutlich. Die Bruttospielerträge der Online Anbieter werden im Jahr 2023 auf rund 33 Milliarden Euro steigen.

  • Davon kann allein der deutsche regulierte Glücksspielmarkt mit einem Umsatzanstieg von 17,3 Milliarden Euro (2019) auf 18,3 Milliarden Euro im Jahr 2021 rechnen. Quelle: Statista.

Online-Glücksspiele werden endlich legal sein - auch in Brandenburg

Die Legalität der Online Casino Echtgeld Anbieter beschäftigt viele Länder. Das ist auch in Deutschland nicht anders, denn lange Zeit bewegten sich die Online Casinos und auch ihre Spieler in einer rechtlichen Grauzone. Das soll im Juli anders werden, wenn der neue Glücksspielstaatsvertrag in Kraft tritt.

Bisher betrieben viele ihre Glücksspielplattformen in Deutschland auf Grundlage einer EU-Glücksspiellizenz beispielsweise aus Malta oder Gibraltar. So entstand sehr schnell im Lauf der Zeit ein unregulierter deutscher Schwarzmarkt. Dem Staat entgingen Steuereinnahmen und der Schutz der Spieler war nicht gewährleistet.

Die deutschen Bundesländer sahen darin Handlungsbedarf und einigten sich auf den neuen Glücksspielstaatsvertrag und neue Regelungen. Auch Brandenburg hat seine Glücksspielordnung mit den neuen Regularien des neuen GlüNeuRStv aktualisiert.

Die Liberalisierung und Regulierung des deutschen Marktes ab dem 1.Juli wird das Wachstum der Echtgeld Casinos weiter beflügeln. Das betrifft auch die Einführung einer Echtgeld-App von Google. Wie massiv die begrenzte Werbung der Online Casinoanbieter in Deutschland zukünftig (und nach Corona) die Spieler beeinflusst, wird abzuwarten sein.

Casino-Werbeaktivität

Deutsche Spielsucht-Experten kritisieren gerade in der aktuellen Corona Krise und während der strengen Quarantäne-Maßnahmen scharf die massiven Werbeaktivitäten der Online Casino Echtgeld Anbieter. Sie sollen dazu führen, dass immer mehr Spielsuchtgefährdete, die keine örtlichen Spielhallen mehr aufsuchen dürfen, sich auf den Glücksspielplattformen anmelden.

Auch das Saarland hat das Bundesland Schleswig-Holstein wegen massiver Werbemaßnahmen der dort lizenzierten Echtgeld Casinos kritisiert. Deshalb haben sich der Deutsche Verband für Telekommunikation und Medien (DVTM) und der Zentralverband der Deutschen Werbewirtschaft (ZAW) darauf geeinigt, dass die Online Casino Anbieter die TV-Werbung kollektiv auf ein absolutes Maximum von 17.000 Minuten pro Monat begrenzen. Der DCTM wird die Werbung überwachen und Sanktionen gegen die Anbieter ergreifen, die die Begrenzung überschreiten.

Echtgeld-Glücksspiel-App

Der Technologieriese Google wird ab dem 1. März in einer Reihe neuer Länder Echtgeld-Glücksspiel-Apps im Play Store zulassen. Bislang waren Anwendungen, die den Einsatz von echtem Geld erlauben, nicht zugelassen. Das hatte zuerst 9to5Google berichtet.

Wer in Glücksspiel-Apps um echtes Geld zocken wollte, musste in den vergangen Jahren unter Android auf alternative Quellen zurückgreifen. Denn eine Echtgeld App war eigentlich nur in Großbritannien, Irland und Frankreich sowie in Brasilien und nicht in Deutschland erlaubt. Google erlaubt grundsätzlich 4 Arten von Glücksspiel-Apps: Online-Casinos, Lotterien, Sportwetten und Fantasy-Sport. In Deutschland werden ab März Anwendungen aus den Kategorien Lotterien und Sportwetten zugelassen.

Google kündigte ein strenges Prüfverfahren für Glücksspielanbieter. Das Verfahren soll verhindern, dass unseriöse Anwendungen den Weg in den Play Store finden. Die Casinobetreiber müssen unter anderem eine gültige Glücksspiellizenz vorweisen. Außerdem darf die Echtgeld App zwar auch glücksspielbezogene Werbung enthalten, aber nur, wenn sie darauf hinweist, dass nur Personen über 18 Jahren die App nutzen dürfen und keine Personen dazu verleitet werden, Glücksspiele zu spielen.

Google folgt dem Beispiel von Apple. Das Unternehmen hat seit geraumer Zeit seine Richtlinien in Bezug auf Glücksspiele gelockert, denn unter iOS sind Echtgeld-Apps Zeit über den offiziellen App-Store erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren