Landkreis
Brandenburg Donnerstag, 17 Dezember 2020 von [wp]

Umzug richtig organisieren

Umzug richtig organisieren

Ein Umzug stellt ein aufwendiges Unterfangen dar, das bei ungenügender Planung schnell in Stress ausarten kann. Daher sollten Sie so rechtzeitig wie nur irgend möglich mit den Planungen für Ihren Umzug beginnen. Sobald Sie den Umzugstag festgelegt haben, besser ist es jedoch vorher, machen Sie sich eine Liste, auf der alle zu erledigenden Dinge akribisch aufgeschrieben sind.

Was das Erste sein sollte

Die Frage, ob Sie ein Unternehmen wie das Umzugsunternehmen Umzug-365.de buchen oder den gesamten Umzug in Eigenregie durchführen wollen, sollte an erster Stelle bei den Überlegungen stehen. Zeit und das Vorhandensein eines größeren Freundeskreises sind für die Entscheidung, den Umzug allein stemmen zu wollen, wichtig. Fehlt Ihnen das Eine oder das Andere, fragen Sie besser gleich bei einem örtlichen Umzugsunternehmen an. Auch diesen Schritt sollten Sie umgehend tätigen. Viele Umzugsdienstleister sind aktuell beinahe ausgebucht, da der Spaß am Umziehen bei vielen immer noch da ist. Dazu ziehen aktuell viele Haushalte aus beruflichen oder aus privaten Gründen um. Daneben sind die Umzugstage vor dem Wochenende oder an Brückentagen meist zuerst weg.

Den Anfang machen: was kann alles weg und was wollen Sie behalten?

Wollen Sie sämtliche Möbel und Einrichtungsgegenstände mitnehmen oder wird es im Zuge des geplanten Umzugs Zeit, sich von einigen Dingen zu trennen? Gehen Sie dafür am besten in Ruhe durch Ihre Wohn- und Schlafräume und fertigen Sie auch davon eine Liste an. Sobald Sie etwas Zeit haben, räumen Sie die Dinge, welche Sie nicht mehr weiter benötigen, aus und bringen diese zum nahegelegenen Wertstoffhof. Auf diese Weise sparen Sie übrigens auch Stauraum im Umzugswagen.

Ein Angebot vom Dienstleister erstellen lassen

Haben Sie sich für einen externen Anbieter entschieden, lassen Sie sich von diesem ein Angebot erstellen. Damit haben Sie Planungssicherheit, denn Sie kennen damit die Höhe der Kosten. Alternativ können Sie verschiedene Leistungen selbst erbringen, beispielsweise das Verpacken der Kleidung und des Hausrats. Denken Sie in diesem Zusammenhang bitte daran, dass im Schadenfall das Umzugsunternehmen bei eigenen Arbeiten leider nicht haftet.

Den Umzugstag gut vorbereiten und auch an Speis und Trank für den Tag denken

Der Tag des Umzugs naht in großen Schritten? Planen Sie diesen Tag am besten sehr genau, umso entspannter geht er über die Bühne. Für den Fall, dass Sie Kinder haben, fragen Sie Verwandte oder Freunde, ob diese sich um den Nachwuchs kümmern können. Wichtige Unterlagen wie Geld und Ausweise stecken Sie am besten in Ihre Handtasche, besondere Wertsachen legen Sie vielleicht besser in den eigenen PKW. Achten Sie darauf, dass keine Dinge herumliegen, sondern räumen Sie alles in Schränke und Schubladen. Die Möbelträger werden dann alles aus den Behältnissen nehmen und in bereitstehende Umzugskisten räumen. Beschriften Sie die Kisten nach Zimmern, dann stellen die Möbelträger dieser entsprechend ab und Sie müssen nicht lange suchen. Neben dem Abbau und Aufbau der Möbel sollten Sie im Vorfeld ebenfalls klären, wer die Gardinenstangen abnimmt und die Technik abbaut. Die meisten Umzugsdienstleister bieten diesen Service ebenfalls mit an, sodass Sie sich um die Demontage und Montage der Gardinenstangen und Lampen nicht weiter kümmern müssen. Neben dem Abbau der Möbel übernehmen die Firmen sicher auch gern den Aufbau der Möbel. Überlegen Sie sich daher anhand eines Grundrisses Ihrer zukünftigen Wohnung, wo alles seinen neuen Platz bekommen soll. Mit dieser genauen Planung Ihres Umzugs sparen Sie Zeit, Aufwand und Geld.

Das könnte Sie auch interessieren