Brandenburg Dienstag, 10 November 2020 von [wp]

Wann lohnt sich eine Zahnzusatzversicherung?

Wann lohnt sich eine Zahnzusatzversicherung?

Immer mehr Menschen fürchten sich vor dem Besuch beim Zahnarzt. Dabei müssen Kassenpatienten einen immer höheren Eigenanteil leisten, um die Zahngesundheit aufrechtzuerhalten. Besonders für Zahnersatz wie Brücken, Implantate oder eine Krone steigen die Anteile der Selbstbeteiligung in einer gesetzlichen Krankenversicherung immer weiter. So bedeuten schöne und gepflegte Zähne für viele Menschen in Deutschland mittlerweile auch sehr hohe Kosten. Doch aufgrund der hohen Eigenbeteiligung gänzlich auf den Gang zum Zahnarzt zu verzichten, ist auch keine Lösung. Wenn die Kosten einer Zahnbehandlung den finanziellen Rahmen sprengen und der Eigenanteil für Zahnersatz die Haushaltskasse belastet, lässt sich mit einer Zahnzusatzversicherung Abhilfe leisten. Hier lassen sich vor allem die horrenden Kosten durch einen notwendigen Zahnersatz deutlich reduzieren. Immer mehr Menschen denken deshalb über eine Zusatzversicherung für Zahnbehandlungen nach. Der Markt der Versicherer hat sich im Segment der Zahngesundheit deutlich vergrößert. Wer demnach hohe Kosten durch eine zusätzliche Zahnversicherung vorbeugen möchte, hat die Qual der Wahl.

Dabei ist die richtige Zahnhygiene weiterhin die beste Vorbeugemaßnahme vor Karies oder Parodontitis. Die Zahl von Parodontalerkrankungen ist in den letzten Jahren deutlich zurückgegangen. Doch steigt mit dem Erreichen des 40. Lebensjahr auch das Risiko verschiedenen Zahnersatz wie eine Brücke oder Krone zu benötigen. Zur Bewältigung der oftmals hohen Zahnarztrechnungen kann eine zusätzliche Versicherung weiterhelfen.
Wir haben wir für Sie im Folgenden ein paar nützliche Tipps zusammengestellt, um abzuwägen, ob eine Zusatzversicherung für Zahnbehandlungen sinnvoll ist oder nicht. Zudem können Sie hier nachlesen, wie Sie einen günstigen Versicherungsschutz für notwendige Zahnbehandlungen finden können.

So finden Sie eine günstige Zusatzversicherung für Zahnbehandlungen

Wer nach einem guten Versicherungsschutz sucht, um damit den Eigenanteil für eine Zahnbehandlung auf ein Minimum zu reduzieren, kann aus einer Vielzahl von Versicherern wählen. Dabei richtet sich die Beitragshöhe von Patienten immer an die persönliche Situation und den Zustand der Zähne. So lohnt es sich vor dem Vertragsabschluss den Markt der Zusatzversicherungen genau unter die Lupe zu nehmen. Dabei gelingt es mit einem Zahnzusatzversicherungen Vergleich verschiedene Tarifangebote zu analysieren und den besten Versicherungsschutz zu finden. Denn nicht nur der Preis spielt eine große Rolle bei einer Zusatzversicherung, sondern viel mehr die Leistungen. Demnach gilt es genau abzuwägen welche Versicherungen für eine zusätzliche Zahnversicherung in Frage kommen.

Gesetzliche Krankenkassen übernehmen immer weniger Kosten für Zahnbehandlungen

Grundsätzlich eignet sich eine zusätzliche Zahnversicherung für alle Menschen. Hier kann es sich lohnen schon in jungen Jahren eine entsprechende Versicherung abzuschließen, um die Beitragshöhe auch mit gestiegenen Lebensjahren in einem überschaubaren Rahmen zu halten. Denn gesetzliche Krankenkassen übernehmen mittlerweile nur noch einen sehr geringen Teil für verschiedene Zahnbehandlungen. So ist die Kostendeckung mittlerweile auf nur noch 50 Prozent der Regelversorgung geschrumpft. Als Regelversorgung werden dabei alle Behandlungen bezeichnet, die medizinisch ausreichend sind. Extra-Wünsche für Zahnbehandlungen wie Keramik-Füllungen verursachen für Patienten zusätzliche Kosten. Müssen gleich mehrere Zähne behandelt werden, kann dies für Patienten schnell eine hohe Rechnung bedeuten. Demnach ist eine Zahnzusatzversicherung für viele Patienten eine gute Lösung, um auch tief greifende Leistungen durch eine Versicherung zu decken.

Zusatzversicherung für Zahnbehandlung schon in jungen Jahren abschließen

Wer sich erst für eine Zusatzversicherung entscheidet, wenn akute Probleme die Zahngesundheit massiv beeinträchtigen, muss mit deutlichen Mehrkosten für entsprechenden Versicherungsschutz rechnen. Deshalb ist es sinnvoll eine Zusatzversicherung für diverse Zahnbehandlungen schon in jungen Jahren abzuschließen. Denn die günstigsten Tarifoptionen ergeben sich dann, wenn die Zähne in einem guten Zustand sind. Außerdem legen viele Versicherer auch eine Wartezeit fest, so dass der Versicherungsschutz erst gilt, wenn sich ein Versicherungsanbieter ein Bild von dem aktuellen Gesundheitsbild der Zähne gemacht hat. Dies kann in einigen Fällen bis acht Monate andauern.
Die volle Kostendeckung durch eine Versicherung ist bei allen Versicherungen auf eine bestimmte Höchstsumme festgesetzt. So gibt es für viele Neukunden zunächst nur eine Kostendeckung von 500 bis 1.000 Euro im Jahr. Alle Leistungen, die als Eigenanteil über dieser Höchstsumme geleistet werden müssen, zahlen Versicherte weiterhin aus eigener Tasche. Um diese Beschränkung zu umgehen und ein günstiges Tarifangebot wahrzunehmen, lohnt es sich deshalb oftmals eine Zusatzversicherung für Zahnbehandlung so früh wie möglich abzuschließen.

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote