Brandenburg Freitag, 18 September 2020 von [wp]

Feuerfestindustrie: Wirtschaftszweig im Maschinenbau mit höchsten Ansprüchen

Feuerfestindustrie: Wirtschaftszweig im Maschinenbau mit höchsten Ansprüchen

Seit 300.000 Jahren beherrscht der Mensch das Feuer, seit 5.000 Jahren gewinnt und bearbeitet er Metalle und seit über 200 Jahren gibt es die Feuerfestindustrie. Diese stellt für Wirtschaftsunternehmen benötigte Werkstoffe her, die in vielfältigen Anwendungsbereichen zum Einsatz kommen. Die Feuerfest-Branche setzt sich hierbei selbst aus drei Bereichen zusammen, in denen du je nach Vorliebe tätig werden kannst. Hierbei lernst du, mit vielfältigen Materialien umzugehen und diese zu bearbeiten. Nach der Ausbildung kannst du aus verschiedenen Berufsbildern wählen, wobei in nahezu allen Materialprüfungen eine wichtige Rolle spielen.

Was ist die Feuerfestindustrie?

Die Feuerfestindustrie ist ein Wirtschaftszweig im Maschinenbau. Erstaunlicherweise ist sie vergleichsweise wenigen Menschen bekannt, obwohl sie einen massiven Einfluss auf unser Leben und Wirtschaften hat. So gibt es eine Vielzahl von Alltagsprodukten von Computern bis Autos, die ohne die Feuerfestindustrie nicht vorstellbar wären. Ein Grund für den geringen Bekanntheitsgrad ist vermutlich, dass dieser Zweig  ausschließlich im B2B-Bereich tätig ist. Das bedeutet, dass die produzierten Werkstoffe nur an Unternehmen ausgeliefert werden und nicht direkt den Endverbraucher erreichen.

Ganz grundsätzlich ist die Feuerfestindustrie dazu da, Werkstoffe und Produkte herzustellen, ohne die industrielle Prozesse mit extrem hohen Temperaturen nicht funktionieren würden. Das ist beispielsweise in der Stahl- und Metallherstellung der Fall, aber auch die Gießereiindustrie und die Herstellung von Glas und Kunststoffen wären ohne die Feuerfestindustrie nicht vorstellbar. Des Weiteren gäbe es keine Baustoffe wie Zement und Beton und auch für die Energieerzeugung und das Recycling werden feuerfeste Rohstoffe benötigt. Wenn du dich für eine Ausbildung in der Feuerfestindustrie entscheidest, hast du somit eine große Palette an Arbeitsfeldern, in denen du tätig werden kannst.

Aus diesen drei Bereichen kannst du wählen

Die Rohstoffindustrie

In der Feuerfestindustrie kommen diverse Materialien zum Einsatz, die einen hohen Schmelzpunkt haben. Hierzu gehören unter anderem Bauxit, Ton und Magnesite, aber auch Koks, Edelkorund und Graphit. Für die Gewinnung und Auslieferung solche mineralischer Rohstoffe ist die Rohstoffindustrie innerhalb der Feuerfest-Branche verantwortlich.

In deiner Ausbildung lernst du diese unterschiedlichen Materialien und ihre Eigenschaften kennen. Du erfährst, welche Bedeutung die einzelnen Rohstoffe für die Feuerfestindustrie haben und wie sie zielführend eingesetzt werden können. Du erarbeitest dir ein theoretisches Fachwissen rund um die einzelnen Komponenten und lernst, diese zielführend für verschiedene Projekte und Vorhaben einzusetzen.

Feuerfest-Produzenten

Der zweite große Bereich der Feuerfestindustrie sind die Feuerfest-Produzenten. Diese nutzen einzelne Komponenten und verarbeiten diese weiter, um feuerfeste Produkte herzustellen. Viele von diesen werden in der Industrie benötigt, um Waren des täglichen Bedarfs anzufertigen. Die einzelnen Produkte unterscheiden sich in ihren thermischen und chemischen Eigenschaften, wobei grundsätzlich zwischen geformten und ungeformten Erzeugnissen unterschieden wird.

Wenn du dich für die Feuerfestindustrie entscheidest, lernst du die Arbeit von Feuerfest-Produzenten kennen und erfährst, welche Bedeutung diese für unsere Wirtschaft und unser Alltagsleben haben. Du lernst, wie geformte und ungeformte Erzeugnisse produziert werden und welche Verfahren hierfür zum Einsatz kommen.

Feuerfest-Nutzer

Der dritte Großbereich sind die Feuerfest-Nutzer. Hierbei handelt es sich um Industriezweige, die mit feuerfesten Produkten arbeiten. Je nach Branche werden hierbei unterschiedliche Anforderungen an die jeweiligen Feuerfestprodukte gestellt. Vor allem die Stahlindustrie ist auf Feuerfestprodukte angewiesen, aber auch die Gießerei-Industrie und die Zementindustrie sind wichtige Abnehmer.

Wenn du dich für einen Beruf bei den Feuerfest-Nutzern interessierst, dann sind die Teile deiner Ausbildung für dich besonders interessant, die sich mit den praktischen Produktionsprozessen in verschiedenen Industriezweigen beschäftigen. Du erfährst, welche Bedeutung die Feuerfestindustrie für diese einzelnen Branchen hat und wie ihre Arbeit deren wirtschaftliches Vorankommen unterstützt.

Für diese Anwendungsbereiche ist die Feuerfestindustrie zuständig

Speziell in der Weltraumforschung und beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre sind Feuerfest-Werkstoffe unverzichtbar.; pixabay.de © skeeze CCO Public Domain

Ohne die Feuerfestindustrie sähe unser Leben ganz anders aus. So gäbe es beispielsweise keinen Stahl, kein Blech, kein Benzin und keine Reifen, weswegen die Menschen auf Autos oder Flugzeuge verzichten müssen. Außerdem gäbe es kein Stahlblech, Aluminium oder Glas. Modernes Papier könnte ohne Feuerfestprodukte nicht hergestellt werden und auch Werkzeuge aus Metall stünden nicht zur Verfügung. Im Alltag müsste auf Gegenstände wie Besteck oder Porzellan verzichtet werden und auch moderne Kommunikationsformen mit elektronischen Bauteilen und PCs gäbe es nicht.

Die Feuerfestindustrie hat in ihrer langen Geschichte das Bild der Welt und die Lebensweise der Menschheit spürbar verändert. Wenn du dich für einen Beruf in dieser Industrie entscheidest, wirst du selbst ebenfalls zu einem Teil dieser Veränderung. Du hast die Möglichkeit, das Leben der Menschen besser zu gestalten und dafür zu sorgen, dass die Wirtschaft noch effizienter arbeitet.

Verschiedene Berufsbilder stehen dir zur Wahl

Je nachdem, für welchen Teilbereich der Feuerfestindustrie du dich entscheidest, stehen dir jeweils andere Berufsbilder offen. Besonders beliebt sind zum Beispiel Industriemeister, Aufbereitungsmechaniker und Verfahrensmechaniker. Aber auch Chemielaboranten und Stoffprüfer werden immer wieder gebraucht. In den unterschiedlichen Berufsfeldern werden jeweils andere Qualifikationen benötigt.

Das Schöne an den Berufsbildern der Feuerfestindustrie ist, dass sie viele neue Herausforderungen an dich stellen und abwechslungsreich sind. Allerdings brauchst du deswegen ein umfassendes Fachwissen und viel Erfahrung. In deiner Ausbildung erwirbst du daher Fremdsprachenkenntnisse und lernst mit unterschiedlichen Werkstoffen, Rohstoffen und Methoden umzugehen. Besonders wichtig ist eine ausgeprägte Teamfähigkeit und der Umgang mit Menschen sollte dir leichtfallen. In einigen Berufen ist es zudem wichtig, für Auslandstätigkeiten offen zu sein und sich durch Fort- und Weiterbildungen immer auf dem neuesten Stand zu halten.

Materialprüfungen sind ein wesentlicher Bestandteil der Feuerfestindustrie

In der Feuerfestindustrie sind die Ansprüche an die einzelnen Werkstoffe extrem hoch. Gerade in der Weltraumforschung, wenn es um Leben und Tod geht, müssen sich alle Beteiligten darauf verlassen, dass die verwendeten Materialien hochwertig und zuverlässig sind. Deswegen muss regelmäßig sichergestellt sein, dass die einzelnen Komponenten den an sie gestellten Anforderungen gerecht werden. Daher spielt in der Feuerfestindustrie die Materialprüfung eine besonders wichtige Rolle. Das betrifft die Rohstoffe und Materialien ebenso wie die späteren Produkte.

Du kannst dich bei deiner Ausbildung in diesem Bereich darauf einstellen, dass Prüfverfahren und Prüfaufgaben eine zentrale Rolle spielen. Das gilt unabhängig von der Fachrichtung und dem Beruf, für die du dich entscheidest. Sorgfältiges Arbeiten und eine hohe Präzision sind eine Grundvoraussetzung, um in diesem Bereich tätig zu werden. Wenn du diese Qualitäten mitbringst, wirst du an den abwechslungsreichen Aufgaben dieses Berufsfelds viel Freude haben.

Das könnte Sie auch interessieren