Brandenburg Montag, 21 September 2020 von [wp]

Hut tragen im Herbst - 5 Modetipps

Hut tragen im Herbst - 5 Modetipps

Generell ist der Hut ein modisches Accessoires für alle Jahreszeiten. Da die Tage im Herbst immer kälter und nasser werden, schützen wärmende Hüte den Kopf vor dem Auskühlen und vor einsetzendem Regen. Ab September ist die Zeit vorbei für sommerliche Strohhüte, in der goldenen Jahreszeit kommen verstärkt Hutmodelle aus robustem Filz und dichter Wolle zum Einsatz. Mit den folgenden Modetipps wertet der herbstliche Hut jedes Outfit auf:

1. Das richtige Hutmodell aussuchen

Jeder Mensch ist anders, dieser Faktor spiegelt sich auch in der Form des Kopfes wieder. Deshalb sieht der gleiche Hut manchmal bei einem anderen Träger ganz anders aus. Da es extrem viele Hutmodelle im Angebot gibt, lohnt sich das Ausprobieren. Auf diese Weise lässt sich der richtige Hut für die eigene Kopf- und auch Gesichtsform finden. Der Träger sollte sich mit der Kopfbedeckung uneingeschränkt wohlfühlen und den Hut gerne tragen.

2. Hut passend zum Outfit kombinieren

Bei der Auswahl von Hüten sollten Konsumenten stets die bereits vorhandene Garderobe im Auge behalten. Auf diese Weise passt der neue Hut perfekt zu den schon existierenden Kleidungsstücken und lässt sich gut mit diesen kombinieren. Im Bezug auf die Zusammenstellung lässt sich grundsätzlich festhalten, dass nicht mehr als ein oder zwei auffällige Accessoires den Look unterstreichen sollten. Ansonsten kann das Outfit schnell wie ein Verkleidung zum Karneval wirken. So passt eine französische Baskenmütze hervorragend zum Trenchcoat und einem eleganten Kleid, ergänzt durch flache Ballerinas. Dagegen sieht ein klassischer Wollhut gut zum edlen Kaschmirpullover und einer herbstlichen Cordhose aus.

3. Hut individuell tragen

Wenn es draußen kühl ist und sich Regenschauer mit der Sonne ablösen, macht es Sinn, den Hut tief ins Gesicht zu ziehen. So erfüllt die Kopfbedeckung eine schützende Funktion. Dagegen sieht es sehr chic aus, beim Ausgehen das modische Hutmodell lässig auf dem Hinterkopf zu tragen. Wer dabei die Haare vom Mittelscheitel aus zum Zopf bindet, verleiht dem Hut mehr Halt, sodass er auch bei stärkeren Windböen nicht vom Kopf fliegt. Sehr individuell und rebellisch sieht eine schräg aufgesetzte Kappe aus, wie sie früher vom amerikanischen Schauspieler Marlon Brando getragen wurde.

4. Elegante Hüte für besondere Anlässe

Wer ins Büro oder zu einem besonderen Anlass einen Hut anziehen möchte, sollte großen Wert auf ein elegantes Modell legen. Sportliche Caps sind dabei eher unangebracht und passen nicht zum traditionellen Anzug oder Kostüm. Dagegen ergänzt ein Fedora oder Trilby die edle Garderobe, vor allem, wenn diese mit einer hochwertigen Qualität und einem schönen Design punkten. Auf diese Weise sind Damen und Herren für den Theaterbesuch, die Vernissage und den Geschäftstermin genau richtig angezogen, bis hin zur Kopfbedeckung.

5. Mit Hüten ein modisches Statement setzen

Wer besonders modemutig ist, kann diesen Charakterzug auch durch die Wahl des Hutmodells demonstrieren. Sehr auffällig wirken Cowboy- und Westernhüte, kombiniert mit Cowboystiefeln und Jeanshosen ist der Westernlook perfekt umgesetzt. Darüber hinaus lässt sich auch mit ausdrucksstarken Farben ein einprägsames Erscheinungsbild kreieren. Statt den im Herbst üblichen Erdtönen, dürfen es auch ein knalliges Rot oder ein leuchtender Blauton sein. So sticht der Hutträger garantiert aus der Masse hervor.

Das könnte Sie auch interessieren