Brandenburg Mittwoch, 23 September 2020 von [wp]

5 Tipps: Offline Marketing für kleine Unternehmen

5 Tipps: Offline Marketing für kleine Unternehmen

Start-UPs und kleine Unternehmen haben meist ein begrenztes Budget für Werbung. Doch ohne Marketing-Maßnahmen wird es schwer, sich bei den Kunden einen Namen zu machen. Ziel ist es, gesehen und gehört zu werden. Dabei nimmt das klassische Offline-Marketing immer noch einen bedeutenden Teil ein und fordert nur wenig Budget für einen sichtbaren Erfolg.

Wozu überhaupt in Marketing investieren?

Kleine Unternehmen und Mittelständer sollten sich von ihrer Größe nicht abschrecken lassen. Gutes Marketing ist dabei zu individuell, wie das Unternehmen selbst. Es orientiert sich am Tätigkeitsfeld, an der Zielgruppe, den Produkten oder der Dienstleistung, um wirklich treffsicher einzuschlagen. Ein regionaler Handwerker muss hier anders reagieren, als ein überregionaler Händler. Marketing ist also immer sinnvoll, wenn es richtig umgesetzt wird. Es macht das Unternehmen für potenzielle Kunden sichtbar und hilft bei der Markenbildung. Außerdem lässt sich ablesen, was Kunden über die Produkte oder Marke denken. Viele Erkenntnisse und hilfreiche Kontakte beginnen dabei mit dem Offline Marketing. Trotz Digitalisierung gibt es hier einen großen und meist ungenutzten Kanal. Doch was ist der Unterschied?

  • Online Marketing

bezieht sich auf soziale Medien, E-Mails, Websites und Internetwerbung. Es findet nur auf digitalem Wege statt.

  • Offline Marketing

passiert in der realen Welt ohne Smartphone oder Internet. Es basiert auf gedrucktem Material oder stützt die persönliche Kommunikation zwischen Unternehmen und Kunden.

Werbedruck: welche Produkte kann man online drucken lassen?

Anzeigen oder ganze Serien in gedruckten Medien sind immer noch ein wirkungsvolles Mittel, um bekannter zu werden. Dabei kann es sich um neue Produkte, bestimmte Termine oder eine einfache Unternehmensvorstellung handeln. Gerade bei Zeitschriften und Zeitungen sollten Region und Zielgruppe berücksichtigt werden. Zum Bereich Print gehören auch Flyer, Prospekte und andere Werbemittel. Sie können gezielt im regionalen Umkreis eingesetzt werden und im Unternehmen selbst ausliegen. Während die Website die Visitenkarte im Internet ist, sollten auch die Flyer einen guten Eindruck vom Unternehmen vermitteln. Hierbei sind professionelle Bilder und Texte notwendig, um ein stimmiges Bild zu erhalten.

Welche Leistungen bietet eine Online Druckerei?

Relativ kostengünstig können Plakate, Broschüren oder Visitenkarten auch in größeren Stückzahlen online gestaltet und bei einer Online Druckerei in Auftrag gegeben werden. So lässt sich eine komplette Offline Kampagne planen und mit verschiedenen Mitteln aus dem Werbedruck kombinieren, passend zur Zielgruppe. viaprinto bietet hochwertige Drucksachen in einer großen Produktvielfalt an. Dabei sind nicht nur Flyer, Plakate, Poster oder Briefpapier interessant. Von der Schreibtischunterlage bis hin zu Hissfahnen, Aufklebern oder Stofftaschen – alle Artikel sind auf die Ansprüche von Unternehmer abgestimmt.

Aktionstage – ideal für Neukunden

Verschiedene Aktionstage bieten sich das ganze Jahr über an und locken vor allem Neukunden oder Interessenten in das Unternehmen. Derartige Aktionen besitzen eine starke Magnetwirkung und sind gleichzeitig ein regionaler Anlass, über den in der Presse berichtet werden kann. Diese Art von Publicity ist mit der richtigen Idee einfach erreicht. Gute Beispiele sind:

  • verkaufsoffene Sonntage
  • Tag der offenen Tür
  • Mit-Mach-Tage für Kinder
  • Jubiläumsfeiern
  • Sommer- / Herbstfeste

Rabatte und Gutscheine – auch ein Testinstrument

Rabatte oder Gutscheine locken sowohl Neukunden als auch die Bestandskunden in das Geschäft. Die Coupons dienen in erster Linie der Verkaufsförderung, da neben dem Gutschein auch andere Waren oder Dienstleistungen in Anspruch genommen werden. Ziel ist es, die Kunden in das Geschäft zu ziehen. Neben der Umsatzsteigerung dienen die Coupons aber auch der Erfolgskontrolle. Auf diese Weise kann gut geprüft werden, wie die Anzeigen auf unterschiedlichen Medien wirken. Lesen die Kunden noch Zeitschriften oder funktionieren die Onlineanzeigen deutlich besser?

Oft unterschätzt: Mund zu Mund Propaganda

Noch vor einigen Jahren galt die Mundpropaganda als wichtiges Marketinginstrument. Heute lassen sich Unternehmer viel von Kundenbewertungen und Kommentaren leiten, die aber wieder nur den Onlinemarkt betreffen. Außerhalb der digitalen Welt gibt es die Mundpropaganda nämlich immer noch und darf nicht unterschätzt werden. Zufriedene Kunden erzählen gern von ihrer Erfahrung weiter. Das funktioniert aber auch mit zufriedenen und motivierten Mitarbeitern. Wer seine Mitarbeiter glücklich machen kann, erntet kostenfreie und positive Werbung für das eigene Unternehmen.

Zusätzlich kommen Werbeartikel oder kleine Präsente zum Einsatz, um das Logo oder Corporate Design mit zu verbreiten. Mitbringsel sind nicht nur etwas für Messen, sondern dürfen auch im Geschäft eingesetzt werden.

Radiowerbung – muss gut gemacht sein

Radio ist ein guter Marketingkanal für regionale Unternehmen, Existenzgründer als auch überregionale Dienstleister. Auf die richtige Vorbereitung kommt es an. Schließlich kann die breite Masse oder nur eine bestimmte Zielgruppe angesprochen werden. Außerdem muss die Botschaft sitzen in knapper Zeit. Klassische Spots sind nicht aus der Mode, sie müssen aber gut gemacht sein und möglichst individuell gestaltet. Das bleibt bei den Zuhörern hängen. Darüber hinaus funktioniert Gewinnspielaktionen oder das Sponsoring gut über den Rundfunk.

Bilder: pixabay.com (geralt)

Das könnte Sie auch interessieren