Landkreis
Brandenburg Montag, 21 September 2020 von [wp]

Schmuckstücke der besonderen Art – Muttermilchschmuck selbst herstellen

Schmuckstücke der besonderen Art – Muttermilchschmuck selbst herstellen

Die Verbindung zwischen einer Mutter und ihrem Kind ist ganz besonders und mit keinem anderen Gefühl zu vergleichen. Diese besondere Nähe wird vor allem während der Stillzeit geprägt, die nur der Mutter und ihrem Baby vorbehalten ist. Mütter, die auch Jahre später noch gerne an diese besonders einzigartige Lebensphase zurückdenken, können sich mit Muttermilchschmuck ein wunderschönes Erinnerungsstück kreieren. Wir verraten in unserem heutigen Artikel, wie sich Muttermilchschmuck mit einfachen Mitteln selbst herstellen lässt und welche Utensilien für diese kleinen Kunstwerke benötigt werden.

Überflüssige Muttermilch lässt sich vielfältig einsetzen

Muttermilch ist für eine gesunde Entwicklung des Babys unverzichtbar. Es gibt viele Mythen über die Schwangerschaft, die hier aufgelistet werden. Gleichermaßen teilen Mutter und Kind beim Stillen ganz besonders innige Momente miteinander, in denen das Kind die Wärme der liebenden Mutter spürt. Überflüssige Muttermilch sollte keinesfalls verschwendet werden, da sie sich auf vielseitige Art und Weise verwerten lässt. So kann Muttermilch beispielsweise als natürlicher Badezusatz sowie als wohltuendes Hautpflegemittel für das Baby genutzt werden. Außerdem können Mütter echten Schmuck aus dem weißen Gold herstellen, um für immer an die Stillzeit erinnert zu werden. Die Muttermilch wird hierfür einfach aus der Brust ausgestrichen und in einem luftdichten Behältnis kühl gelagert. Sofern eingefrorene Muttermilch für die Anfertigung der Muttermilchperlen genutzt wird, sollte jedoch im Vorfeld die Kondensflüssigkeit von der Muttermilch separiert werden. So wird sichergestellt, dass die späteren Schmuckstücke auch die für die Muttermilch typische Farbgebung besitzen. 

Die richtigen Utensilien zum Basteln von Muttermilchschmuck

Bevor mit der Herstellung des Muttermilchschmucks gestartet werden kann, müssen zunächst einige Utensilien bereitgestellt werden. Für die Anfertigung der Schmuckstücke benötigen Mütter rund dreißig Milliliter frische Muttermilch sowie eine Spritze zum Aufziehen der Flüssigkeit. Außerdem dürfen auch Cabochon-Rohlinge bzw. Gießformen sowie Harz und Härter keinesfalls fehlen. An dieser Stelle sollte darauf geachtet werden, dass neben dem Harz auch ein passender Messbecher, Handschuhe sowie ein Holzspachtel mitgeliefert werden. Das Angebot an passendem Schmuckzubehör ist groß, sodass Mütter beispielsweise zwischen flachen Silber-Anhängern sowie goldenen Perlen-Fassungen wählen dürfen. Sobald das notwendige Zubehör bereitliegt, kann die eigentliche Anfertigung der Muttermilch-Schmuckstücke beginnen.

So gelingen die besonderen Schmuckstücke

Zu Beginn wird die Muttermilch für wenige Minuten auf dem Herd erwärmt und direkt im Anschluss noch einmal kurz im Kühlschrank gelagert. Nun wird die Muttermilch mit einer Spritze aufgezogen, wobei die auf der Milch schwimmende Fettschicht ausgelassen werden sollte. Im nächsten Schritt wird nun der Harz gemäß den Herstellerangaben mit dem Härter vermengt und anschließend mit dem übrig gebliebenen Fett vermischt. Die Flüssigkeit kann nun in die Gießform gegeben werden und muss dort mindestens vierundzwanzig Stunden aushärten. Bei Bedarf kann die Muttermilchperle noch mit etwas Goldstaub, Glitzer sowie einer Haarsträhne des Babys versehen werden. Damit die späteren Perlen die gewünschte Form erhalten, sollten diese erst nach der Aushärtung in Augenschein genommen werden. Die fertigen Muttermilchperlen können anschließend mit einem passenden Anhänger versehen sowie an einer hübschen Kette befestigt werden. Grundsätzlich lässt sich der Schmuck für Mütter auf vielfältige Art und Weise nutzen, sodass sich beispielsweise auch wunderschöne Ohrringe sowie Schlüsselanhänger aus Muttermilch herstellen lassen. Wer nicht selber basteln möchte, der sollte einen Blick auf den Muttermilchschmuck von Milchfee werfen. Hier finden Mütter eine stolze Auswahl filigraner Anhänger und Ohrringe.

Fazit: Muttermilchschmuck verdient eine sorgfältige Pflege

Muttermilchschmuck lässt liebende Mütter an die wunderbare Stillzeit zurückdenken und steht daher sinnbildlich für die tiefe Liebe zu dem eigenen Kind. Die Möglichkeiten bei der Herstellung sind vielfältig, sodass handwerklich begabte Mütter am Ende des Tages ein besonderes Unikat in den Händen halten. Damit der Erinnerungsschmuck nichts von seinem wunderschönen Glanz verliert, sollte er keiner intensiven Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden und nicht mit Cremes und Ölen in Berührung kommen. Schließlich ist Muttermilchschmuck einzigartig und verdient daher eine ganz besondere Form der Pflege. 

Foto: Kristina Paukshtite von Pexels

Das könnte Sie auch interessieren