Brandenburg Mittwoch, 08 Juli 2020 von [wp]

Darauf müssen Aussteller und Gäste beim post-Corona Messebesuch achten

Darauf müssen Aussteller und Gäste beim post-Corona Messebesuch achten

Seit Februar diesen Jahres wurden diverse Großveranstaltungen abgesagt. Darunter natürlich auch: Messen. Diese sind jedoch besonders wichtig für Wirtschaft, Fortschritt, Austausch und mehr. Nachdem diverse Messen erst das Datum nach hinten verschoben hatten, fielen einige ganz aus oder mussten auf das Jahr 2021 ausweichen. Das ist nicht nur schade, sondern hatte und hat noch immer auch erhebliche Folgen für Unternehmen und die Wirtschaft.

Glücklicherweise gibt es nun Licht am Ende des Tunnels. Die Bundesländer und die Regierung in Deutschland haben nämlich kürzlich entschieden, dass Messen nun nicht mehr zu Großveranstaltungen gezählt werden. Während es also noch strenge Verbote gegen Konzerte, Festivals oder andere große Menschenansammlungen gibt, dürfen Messen sich langsam wieder auf Eröffnung freuen. Wer in der Post-COVID Zeit eine Messe besuchen oder auf dieser ausstellen möchte, der muss jedoch natürlich einige extra Spielregeln beachten. Von Mindestabstand bis hin zum möglichen, plötzlichen Ausfall. Wir verraten Ihnen, was Sie als Messebesucher, aber vor allem auch als Aussteller und Unternehmer beachten müssen, um noch in diesem Jahr wieder auf einer Messe erfolgreich zu sein.

Willkommen auf der Post-Corona-Messe - aber bitte mit Abstand!

Der AUMA (Verband der deutschen Messewirtschaft) hat zu diesem Thema bereits einige Vorschläge vorgebracht. Und der erste heißt natürlich auch hier: Mindestabstand abhalten. Wir kennen ihn bereits aus dem Supermarkt, Schulen, den Parks und anderen Orten. Und das aus gutem Grund. Denn auch, wenn die strengen Regeln der Pandemie sich langsam vielerorts wieder lockern: Die Gefahr ist noch immer nicht gebannt. Um einer zweiten Welle Corona entgegen zu wirken, muss daher von Veranstaltern und Gästen der 1,5 Meter Abstand eingehalten werden. Das bedeutet für Sie einerseits Eigenverantwortung, offene Augen und Rücksicht bei längeren Wartezeiten - es heißt jedoch auch für Veranstalter, dass die Rahmenbedingungen dafür gegeben sein müssen, dass der Mindestabstand auch tatsächlich eingehalten werden kann. Hierfür wird es Markierungen geben, begrenzte Besucherzahlen, in einigen Fällen vielleicht sogar zeitlich begrenzte Tickets, um die Personendichte zu reduzieren. In jedem Fall arbeitet die deutsche Messe derzeit an sinnvollen Wegführungen, um die Besucherzahlen gleichmäßig über das Gelände zu verteilen. Sie als Aussteller und auch als Besucher können hier maßgeblich mithelfen, indem Sie ihren Stand so aufbauen, dass der Mindestabstand klar gekennzeichnet ist und sich als Besucher an alle Spielregeln halten.

Networken ist gut - auf’s Händeschütteln müssen Sie jedoch weiterhin verzichten

Auch die bereits bekannten Hygieneregeln müssen natürlich auf Messen weiterhin angewandt werden. Hierzu zählt in erster Linie, dass Sie selbst der Messe fernbleiben, wenn Sie sich nicht gesund fühlen und dass keine Hände geschüttelt werden. Auch jeder sonstige physische Kontakt zu Personen eines anderen Haushalts sollten dringend vermieden werden. Ob es auch eine Pflicht zum Mundschutz geben wird, ist derzeit noch nicht einheitlich festgelegt, dies ist jedoch wahrscheinlich. Natürlich werden Aussteller und Besucher trotz der sehr unpersönlichen Hygienevorschriften einen Weg finden müssen, miteinander in Kontakt und ins Gespräch zu kommen. Denn gerade für diese Form des Networkings gibt es ja Messen. Und diese sind - gerade jetzt enorm wichtig für die stockende Wirtschaft. Hier ist jetzt Kreativität gefragt. Mit Hilfe von verlockenden Werbegeschenken und Give-Aways können Sie als Aussteller mögliche Kunden an Ihren Stand locken. Mit Plexiglas und gesicherten, markierten Abständen können Kundengespräche trotz allem stattfinden und mit bedruckten Papiertaschen oder Beuteln erinnern sich potenzielle Kunden noch lange an Ihr Unternehmen. Praktische und individuell gestaltbare Werbegeschenke und Promotionartikel, um das Interesse von Messebesuchern zu wecken, sowie Messetaschen, die Sie mit Ihrem Firmenlogo personalisieren können, finden Sie bei der Maxilia Werbeartikel GmbH.

Kontaktnachverfolgung ist ein Muss

Wer eine Messe betritt, wird zukünftig seine Daten hinterlassen müssen. Dies kennen die meisten bereits aus Restaurants und Cafes. Auch wenn dies ein nicht besonders beliebter Schritt ist - führt er doch zu einigem Aufwand und zu datenschutzrechtlichen Diskussionen -  ist es ein besonders wichtiger Schritt, um die Risiken einer zweiten COVID-Welle einzugrenzen. Denn wird ein Fall bekannt, können andere Messebesucher und somit potentiell Infizierte möglichst zeitnah kontaktiert und isoliert werden, um weitere Ansteckungen zu vermeiden.

Ärztliche Versorgung und Vorsichtsmaßnahmen

Auch für den Fall der Fälle müssen Unternehmen und die Messe selbst sich nun vorbereiten. Das heißt: Ärzte müssen informiert sein, Personal muss geschult werden und wer sich keinen Krankheitsausfall leisten kann, der sollte das Risiko einer Menschenansammlung auf einer Messe vorerst auch weiterhin nicht in Kauf nehmen. Auch die Messe selbst muss hier Vorkehrungen treffen. Wird beispielsweise bei einem Messebesucher Corona bestätigt, muss es auch innerhalb der Messe räumliche und logistische Maßnahmen geben, die den Betroffenen auf direktem Wege ins Krankenhaus transportieren, ohne dabei die anderen Teilnehmer zu gefährden.

Gründliche Absicherung auch für den Ausfall - Bereiten Sie sich auf alle Fälle vor

Wir freuen uns alle auf die Wiederkehr der Normalität. Noch kann diese jedoch nicht garantiert werden. Deshalb müssen wir derzeit noch stets auf alle Fälle vorbereitet sein. Dazu zählt auch ein spontaner Ausfall einer Messe. Ob neuer Krankheitsausfall oder zu geringe Anmeldungen wegen der allgemein herrschenden Unsicherheit. Einen Messeausfall müssen Sie derzeit in Ihre Planung mit einkalkulieren. Machen Sie sich am besten von Anfang an zwei Pläne: Was passiert, wenn die Messe stattfindet? Und: Was tun wir, wenn sie ausfällt? So können Sie und Ihr Team sich bestmöglich auf beide Szenarien vorbereiten und sind für alle Fälle gewappnet.

Diese Messen finden statt: Eine erste Übersicht

Auch wenn wir noch einmal auf das Risiko eines spontanen Ausfalls einer Messe verweisen: Sich ein erstes Bild verschaffen können Sie ja schon einmal. Hier finden Sie eine Liste von Messen diesen Jahres und welche davon stattfinden sollen. Mit Mundschutz, Werbegeschenken und einem flexiblen Plan, wie Sie in verschiedenen Szenarien vorgehen, können die Messen kommen! In diesem Sinne: Viel Spaß auf der Messe!

Das könnte Sie auch interessieren