Brandenburg Montag, 17 Februar 2020 von [wp]

Mit dem Wohnmobil nach Dresden

Mit dem Wohnmobil nach Dresden

Reisen mit dem Wohnmobil erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Das ist auch verständlich - kann man sich etwas Entspannteres vorstellen, als sein Zuhause auf vier Rädern immer dabei zu haben?

Es gibt viele Möglichkeiten, auf diese Weise seinen Urlaub zu gestalten. Man kann sich beispielsweise vor der Abfahrt einen Stellplatz buchen, auf dem man den gesamten Urlaub verbringt. Viele Reisende lassen sich jedoch stattdessen von ihrer Neugier und Abenteuerlust treiben und fahren spontan dorthin, wo es ihnen gefällt. In Europa gibt es diverse Wohnmobilrouten, die als besonders beliebt und lohnenswert gelten. Ein ideales Urlaubsziel für Camper, die gern innerhalb Deutschlands bleiben möchten, ist Dresden. Die Stadt hat viel zu bieten, zudem kann man von dort aus gut andere Städte wie Leipzig, Cottbus oder das Wanderparadies Niederlausitz erreichen. Und auch, wer vor Ort erst ein Wohnmobil mieten möchte, ist hier an der richtigen Adresse.

Nördlich der Altstadt gibt es Parkplätze, auf denen der Camper gut abgestellt werden kann. Von dort aus gelangt man bequem zu Fuß über die Augustusbrücke in die Innenstadt. Der berühmte Dresdner Zwinger und die Semperoper sind neben einer Vielzahl verschiedener Museen, der Brühlschen Terrasse, dem Residenzschloss und der Hofkirche nur einige Sehenswürdigkeiten. In Dresden gibt es nämlich noch viel mehr zu bestaunen. Nicht umsonst trägt die Stadt seit Anfang des 19. Jahrhunderts auch den Beinamen "Elbflorenz" oder "Florenz des Nordens". Es gibt so viel Kultur und Architektur zu entdecken, dass man hier viele Tage verbringen kann, ohne dass es langweilig wird.

Viele Menschen, die in den Ferien in Dresden unterwegs sind, machen Familienurlaub mit Kindern. Insbesondere für den Nachwuchs ist es eine lohnenswerte Erfahrung, auf Reisen einmal nur mit dem Nötigsten auszukommen. So kann man sich für einige Tage auf das Wesentliche besinnen: Quality-Time mit den Liebsten. Dresden hat auch für die Kleinsten einiges zu bieten: Sydney's Kindertour veranstaltet beispielsweise eine Stadtrundfahrt, die für Kinder von 3 bis 12 Jahren ausgelegt ist. Auf der Bustour passiert man verschiedene Sehenswürdigkeiten, die kindgerecht und verständlich erklärt werden. Im Verkehrsmuseum, in dem übrigens auch Kindergeburtstage gefeiert werden können, erlernen die Kinder die wichtigsten Verkehrsregeln und können Experimente zu physikalischen Gesetzen mitmachen. Zu guter Letzt ist auch das bekannte Hygiene-Museum immer eine Reise wert. Hier wird alles thematisiert, was den Menschen ausmacht - Denken, Bewegung, Ernährung und mehr. Ein extra Teil des Hygiene-Museums ist das Kindermuseum, in dem die fünf Sinne im Vordergrund stehen.

Das könnte Sie auch interessieren