Brandenburg Mittwoch, 19 Februar 2020 von [wp]

Was bringt eine Vibrationsplatte und wofür wird sie verwendet?

Was bringt eine Vibrationsplatte und wofür wird sie verwendet?

Vibrationsplatten erobern die Sportlerwelt vom Wellnesscenter über das Fitness Studio bis hin zum Hausgebrauch. Was kann man sich vom Training auf einer Vibrationsplatte erhoffen? Bringen auch Geräte für den Laien einen gewünschten Effekt? Worauf sollte man beim Kauf achten?

Was genau ist eine Vibrationsplatte?

Eine Vibrationsplatte, auch Rüttelplatte oder Vibra Shaper genannt, ist ein Trainingsgerät, welches eine effektive Muskelstärkung in kurzer Zeit erzielen soll. Man kann auf der Platte, die in unterschiedlichen Modi schwingt bzw. vibriert, statische, aber auch dynamische Übungen ausführen. Dabei sollen die Vibrationen der Vibrationsplatte bewirken, dass sich die Muskeln zuerst zusammenziehen und danach lockern. Und das passiert während des Trainings mehrere tausend Male in wenigen Minuten.

Das Training auf einer Vibrationsplatte ist, so vermutet man, bis zu dreimal so effektiv wie ein Training ohne die Platte.

Wo werden Vibrationsplatten eingesetzt?

Im Grunde genommen mittlerweile fast überall: in Reha Zentren, in Fitness Zentren und auch für den Gebrauch zuhause erfreuen sich Vibrationsplatten immer größerer Beliebtheit. Jeder von jung bis alt kann damit trainieren und somit die Lymphgefäße aktiveren und sowohl eine Leistungssteigerung als auch eine bessere Muskulatur bewirken. Außerdem soll ein regelmäßiges Training die Haut und das Bindegewebe straffen.

Der Vorteile: nicht nur Profis, sondern auch Anfänger und Ungeübte dürfen auf die Platte und von den positiven Auswirkungen auf die Beweglichkeit, das Gleichgewicht und die Koordination profitieren.

Was gibt es beim Kauf zu beachten?

Wer sich eine Vibrationsplatte für zuhause kaufen will, sollte ein paar grundlegende Dinge beachten. Es gibt nämlich mehrere unterschiedliche Modelle.

Grundsätzlich empfehlen sich für Hobby Anwender Vibra Shaper mit einer vertikalen Vibration. Alternativ verfügen manche Platten über eine 3 Wege Vibration, was bedeutet, dass sich die Vibrationsplatte hierbei sowohl vertikal als auch horizontal bewegt.

Genauso wichtig ist es, dass die Vibrationsplatte über verschiedene Trainingsprogramme verfügt. Somit wird sie auch den unterschiedlichsten Anforderungen gerecht.

Gerade beim Hausgebrauch ist es wichtig, auf die Lautstärke und das Gewicht der Vibrationsplatte zu achten. Minderwertige Platten geben einen Teil der Vibrationen an den Untergrund ab. Besser sind Vibrationsplatte mit integriertem AC Motor. Wem es immer noch zu laut ist, der kann die Geräusche mit einer Matte oder einem Teppich etwas dämpfen.

Ebenfalls wichtig: Der Frequenz Bereich. Dieser zeigt an, wie oft sich die Vibrationsplatte pro Sekunde auf- und ab bewegt. Die meisten Vibtariotnsplatten mit vertikaler Vibration liegen zwischen 20 und 60 Hz. Es gibt im Übrigen auch Modelle, bei denen sich der Frequenzbereich individuell verstellen lässt.

Außerdem ist vor dem Kauf zu überlegen, ob es ein Modell mit oder ohne Standsäule sein soll. Wichtig ist aber vor allem, dass die Vibrationsplatte zu den eigenen Anforderungen passt.

Haben Vibrationsplatte auch Nachteile?

Nachteile gibt es überall – auch bei Vibrationsplatte gibt es nicht nur Vorteile. Ein Nachteil ist vor allem, dass so eine Vibrationsplatte immer einen gewissen Platzbedarf hat. Wer ein wirklich hochwertiges Profi Gerät sucht, muss etwas mehr Geld in die Hand nehmen, das heißt, die Anschaffung kann ganz schön ins Geld gehen. Außerdem wirkt eine Vibrationsplatte nur unterstützend, einen Trainingsersatz stellt sie also nicht dar.

Das könnte Sie auch interessieren