Landkreis
Brandenburg Freitag, 27 Dezember 2019 von [wp]

Pflegebedürftig? - Wann ist eine Alltagsunterstützung für Senioren notwendig?

Pflegebedürftig? - Wann ist eine Alltagsunterstützung für Senioren notwendig?

Im Alter werden viele Menschen pflegebedürftig. Für die Betroffenen stellt die Pflegebedürftigkeit einen großen Einschnitt ins Leben dar. Meist sind die Angehörigen gezwungen, sich um die Versorgung älterer Familienmitglieder zu kümmern oder eine für alle Beteiligten annehmbare Lösung finden.

Eigenständigkeit und Lebensqualität erhalten

Der Alterungsprozess ist ein natürlicher Vorgang, der mit zunehmendem Lebensalter zu körperlichen und geistigen Einschränkungen führt. Vom Altern sind alle Körperfunktionen betroffen. Das Lebensalter gilt als wichtigster Risikofaktor für typische Alterskrankheiten wie Demenz, Alzheimer und Parkinson. In vielen Fällen sind keine Familienangehörigen oder Freunde vorhanden, die sich um die Betreuung älterer, einsamer Menschen kümmern könnten. Die zunehmende Vereinsamung stellt eine große Herausforderung für eine immer älter werdenden Gesellschaft dar. In der Seniorenbetreuung wird versucht, dem Vereinsamungsprozess entgegenzuwirken und praktische Unterstützung bei der Bewältigung des Alltags zu leisten. Zum Aufgabengebiet von Seniorenbetreuern gehört die tägliche Motivation älterer Menschen. Häufig sind pflegebedürftige Personen nicht in der Lage, selbst einfache Aufgaben ohne fremde Hilfe zu bewältigen. Für die Angehörigen ist die Betreuung eines alternden Familienmitglieds aufgrund eigener beruflicher und privater Verpflichtungen oft nicht realisierbar. Damit Senioren möglichst lange aktiv und selbstständig bleiben, müssen sie regelmäßig motiviert werden, kleine Aufgaben im Haushalt weiterhin selbst zu übernehmen. Krankheiten oder bereits vorhandene Beeinträchtigungen haben einen erheblichen Einfluss auf den Alterungsprozess. Alterskrankheiten und Behinderungen können auch plötzlich auftreten, können, sodass es empfehlenswert ist, sich frühzeitig um eine Altersbetreuung zu kümmern. Da manche Maßnahmen wie die Eingliederung in eine bestimmte Pflegestufe, beantragt werden müssen, sollte rechtzeitig mit der Planung einer Betreuung begonnen werden. In diesem Zusammenhang stellt die Seniorenbetreuung eine Alternative zur Heimunterbringung dar, da eine Betreuung zu Hause erfolgt, sodass die Betroffenen in ihrer gewohnten Umgebung bleiben können. Verglichen mit der Unterbringung im Pflegeheim ist bei der häuslichen Betreuung mit geringeren Kosten zu rechnen. Dienstleister wie die deutsche Seniorenbetreuung, die Erfahrung im Bereich der häuslichen 24-Stunden-Betreuung und der 24-Stunden-Pflege besitzen, wiesen bereits auf die Bedeutung einer Seniorenbetreuung älterer Menschen im eigenen Zuhause hin. Eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung im vertrauten Umfeld muss sorgfältig geplant werden. Wenn Senioren als Pflegefall eingestuft werden, besteht abhängig von der Pflegestufe ein Anrecht auf finanzielle Unterstützung durch die Pflegekasse. Ost können auch steuerliche Förderungen in Anspruch genommen werden.

Wann besteht Pflegebedürftigkeit?

Eine Pflegebedürftigkeit kann bereits bestehen, wenn die örtliche und zeitliche Orientierung gestört ist und der Alltag nicht mehr selbstständig bewältigt werden kann. Meist treten Alterungssymptome jedoch nicht plötzlich auf, sondern entstehen in einem schleichenden Prozess. An einer Vielzahl von Anzeichen ist bereits in einem frühen Stadium erkennbar, dass sich eine Pflegebedürftigkeit entwickelt. Chronische Erkrankungen wie Demenz, Rheuma oder Herzschwäche können dazu führen, dass der Alltag nur noch mithilfe fachmännischer Betreuung bewältigt werden kann. Ein Herzinfarkt, Schlaganfall oder ein anderer plötzlich auftretendes medizinischer Notfall kann zur Pflegebedürftigkeit führen. Zu den Ursachen einer Betreuungsbedürftigkeit gehören auch psychische Krankheiten. Stürze und Unfälle im Haushalt stellen für ältere Menschen eine besondere Gefährdung dar. Durch Verletzungen nach Haushaltsunfällen kommt es oft zu körperlichen Einschränkungen, sodass eine häusliche Betreuung unumgänglich ist. Vielen Senioren ist das Verbleiben in ihrer gewohnten Umgebung wichtig. Ungünstige Wohnbedingungen sollten deshalb durch gezielte Maßnahmen zur Wohnraumanpassung an den Bedarf älterer Bewohner angepasst werden.

 

Das könnte Sie auch interessieren