Brandenburg Donnerstag, 19 September 2019 von [wp]

10 Jahre Kryptowährungen - Eine erste Bilanz

10 Jahre Kryptowährungen - Eine erste Bilanz

Mittlerweile ist es mehr als zehn Jahre her, dass der Bitcoin erstmals das Licht der Welt erblickte. Zwar gab es schon vorher immer wieder Pläne für Kryptowährungen. Doch erst der Bitcoin schaffte den Durchbruch und wurde öffentlich gehandelt. Heute ist der Kurs des Bitcoins in Regionen, die man vor einigen Jahren noch gar nicht für möglich gehalten hat. In der Folge werden immer mehr Menschen auf den Bitcoin und andere Kryptowährungen aufmerksam. Das führte in den vergangenen Jahren zu einer deutlichen Preissteigerung. Wie bei allen Währungen ist es auch beim Bitcoin so, dass die Währung vor allem durch den Glauben der Nutzer am Leben gehalten wird. Nur wenn ausreichend viele Menschen der Währung einen gewissen Wert zuschreiben, kann sie tatsächlich auch eingesetzt werden.

Die Entwicklung der Kryptowährungen

Der Bitcoin war zunächst nur ein Projekt, das keinen praktischen Nutzen hatte. Doch schon rund ein Jahr nach der Entstehung des Bitcoins war es so weit, dass der erste bekannte Handel durchgeführt wurde. Der Entwickler Hanyec kaufte zwei Pizzen zum Preis von 10.000 Bitcoins. Diese Menge Bitcoins wäre heute viele Millionen Euro wert. Doch die damalige Transaktion zeigt eindrucksvoll, wie rapide der Kurs der Kryptowährung gestiegen ist. Damals war es noch eine absolute Ausnahme, dass eine Kryptowährung genutzt wird, um ein tatsächliches Geschäft durchzuführen. Doch mittlerweile ist es üblich.
Der weltweite Markt für Kryptowährungen ist aktuell relativ stabil. Doch es gibt einige große Herausforderungen, die zumindest das kurzfristige Wachstum bremsen können. Vor allem Bitcoin steht nach wie vor im Licht der Öffentlichkeit. Viele Anleger entscheiden sich aber für kleinere Kryptowährungen. Bei Bitwiki.at gibt es eine Übersicht über viele der aktuell gehandelten Kryptowährungen. Gerade für Neulinge und unerfahrene Nutzer ist die Seite optimal, um sich erst einmal einen Überblick über die Unterschiede zu verschaffen und herauszufinden, in welche Währungen sie überhaupt investieren wollen.

Wie kann man Kryptowährungen kaufen?

Gerade in der Anfangszeit von Bitcoin und anderen Kryptowährungen wussten viele potentielle Nutzer gar nicht, wie der Handel überhaupt funktioniert. Denn Börsen mit einer einfachen Handhabung sind erst später entstanden.
Diese sorgen dafür, dass die Käufer keinen technischen Sachverstand mehr benötigen, um am Handel mit Kryptowährungen teilzunehmen.
Doch nicht nur der Handel mit Bitcoins wurde in den letzten Jahren stark vereinfacht. Auch der An- und Verkauf von Kryptowährungen wie Ethereum ist in den letzten Jahren immer einfacher geworden. Die großen Börsen kümmern sich für die Kunden um die gesamte Abwicklung.
Eine Anleitung wie man Ethereum kauft gibt es ebenfalls bei Bitwiki. Dort werden viele verschiedene Plattformen und Marktplätze vorgestellt, auf denen Nutzer mit wenig Vorwissen die Kryptowährung Ethereum kaufen können.

Lohnt sich aktuell eine Investition in Kryptowährungen?

Die Experten sind sich nicht einig, wie sich welche Kryptowährung in der Zukunft entwickeln wird. Viele gestehen den Kryptowährungen aber durchaus das Potential zu, irgendwann auf einem Level mit anderen Währungen wie dem Euro oder dem US-Dollar zu sein. Es kann also immer noch sinnvoll sein, zumindest einen Teil seines Geldes in Kryptowährungen zu investieren. Zwar werden Bitcoins medial am stärksten betrachtet. Doch auch kleinere Währungen können sehr gut zur Geldanlage geeignet sein, da die potentielle Wertsteigerung deutlich höher ausfallen kann. Idealerweise informieren sich Anleger zunächst ausgiebig, bevor sie sich ein gut diversifiziertes Portfolio aus Kryptowährungen zulegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote