Brandenburg Mittwoch, 04 September 2019 von [wp]

Mit einem Fernlehrgang im Journalismus durchstarten

Mit einem Fernlehrgang im Journalismus durchstarten

Neben den drei Machtorganen Legislative, Exekutive und Judikative gilt die Presse als die vierte Macht im Staat. Die wesentlichen Akteure, die den Bereich der Presse mit Leben füllen, sind Journalisten. In ihrer alltäglichen Arbeit nutzen sie verschiedene Kanäle wie gedruckte Zeitungen und Zeitschriften, Online-Medien oder den Rundfunk und das Fernsehen, um Nachrichten zu verbreiten und Meinungen zu bilden. Wer selbst in diesem Bereich arbeiten möchte, der hat dafür mehrere Möglichkeiten, um sich das berufliche Rüstzeug anzueignen. Eine Möglichkeit ist ein Journalismus-Fernstudium, welches etwa von der Deutschen Journalisten Akademie angeboten wird. Dort lassen sich 22 verschiedene Fernlehrgänge belegen.

Unterschiedliche Schwerpunkte, flexible Studiendauer

Das Angebot der Fernlehrgänge reicht von grundlegenden Kursen bis hin zu Aufbaulehrgängen für Ressortjournalismus. So sind die Spielregeln im Politikjournalismus beispielsweise ganz anders als im Sport- oder Kulturjournalismus. Ergänzt wird das Angebot zudem um Fernlehrgänge, die sich mit einem unternehmerischen Journalismus oder klassischer Öffentlichkeitsarbeit und Public Relations beschäftigen. Die Studiendauer kann bei der Deutschen Journalisten Akademie sehr flexibel festgelegt werden. Grundsätzlich dauern die Kurse aber zwischen vier und zwölf Monaten. Wer möchte, der kann bei Zeitmangel die Studiendauer jedoch verdoppeln.

100 Prozent digitales Angebot

Die Gestaltung der Kurse erfolgt zu 100 Prozent digital. So gibt es im Journalismus-Fernstudium Webinare, Videovorlesungen, Online-Praxis-Werkstätten und Fernstudienbriefe. Bei Letzterem können die Studienteilnehmer aussuchen, ob sie diese in digitaler oder in gedruckter Form bekommen möchten. Das Studieren selbst ist bei freier Zeiteinteilung möglich und kann auch sehr gut neben einer Berufstätigkeit ausgeübt werden. Studieren lässt sich im Prinzip überall dort, wo ein Internetzugang vorhanden ist. 

Anerkannte Abschlüsse, günstige Konditionen

Das Preis-Leistungs-Verhältnis bei einem Lehrgang bei der Deutschen Journalisten Akademie ist absolut fair. Zudem stehen zwei Ratenpläne zur Auswahl, sodass auch mit kleinen Beitragen ein Lehrgang längerfristig abgezahlt werden kann. Die Unterrichtsmaterialien haben einen hohen fachlichen Anspruch, und das Fernstudium selbst erfolgt nach hohen didaktischen Maßgaben. Die Lehrgänge sind von der ZFU (Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht) zugelassen und nach DIN ISO 29990, EFQM Excellence sowie DIN Spec 77224 Platin zertifiziert. Nicht zuletzt hat die Akademie die Qualitätsauszeichnung Berlin-Brandenburg gewonnen. In regelmäßigen Abständen werden die Lehrgänge den aktuellen Entwicklungen im Journalismus angepasst.

Zukunftsaussichten für angehende Journalisten

Ausgebildete Journalisten arbeiten in Zeitungs- und Onlineredaktionen. Sie sind bei Radiosendern oder beim Fernsehen sowie in Buchverlagen angestellt oder arbeiten als freiberufliche Freelancer. Ein weiterer Tätigkeitsbereich ist die Öffentlichkeitsarbeit, die in zumeist größeren Unternehmen mit unterschiedlichsten Ausrichtungen eine wichtige Rolle spielt. Je nachdem, wie groß der Arbeitgeber ist und wo er seinen Sitz hat, lassen sich mit einer Stelle als Journalist durchaus überdurchschnittliche Einkommen erzielen. Ein Journalismus-Fernstudium ist in jedem Fall eine gute Einstiegsmöglichkeit, um in diesem Bereich Fuß zu fassen. 

Weitere Quellen:

https://www.studycheck.de/berufe/journalist

https://www.freie-journalistenschule.de/ausbildung-journalist/berufsbild-journalist/was-ist-journalismus/

https://www.mdr.de/medien360g/medienwissen/was-ist-journalismus-100.html

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote