Brandenburg Dienstag, 07 Mai 2019 von [wp]

Ist das Auto fit für den Frühling?

Ist das Auto fit für den Frühling?

Der Winter ist vorbei. Die Tage werden wieder länger und wärmer. Eis, Streusalz und Rollsplitt verschwinden von den Straßen. Zeit, das Auto von den extremen Bedingungen zu entlasten und auf die mildere Jahreszeit einzustimmen. Dazu gehört allerdings mehr, als nur durch die Waschanlage zu fahren. Obwohl es nach dem Winter geradezu Pflicht ist, speziell auch den Unterboden von Schmutz und Salz zu befreien. Der Frühling birgt allerdings auch neue Gefahren für Autofahrer. 

Das Frühjahr ist Wildwechselzeit. Rehe, Wildschweine und Hasen bekommen Frühlingsgefühle und gehen auf Partnersuche. Daher sind Autofahrer speziell in der Dämmerung gefordert, besonders achtsam unterwegs zu sein. Einen Zusammenstoß übersteht das Auto schwer beschädigt, das Wild in der Regel nicht. Konzentration und Aufmerksamkeit ist das eine, aber auch das Fahrzeug muss in einem Top-Zustand sein.

Sommerreifen, Bremsen, Stoßdämpfer überprüfen

Kaum wärmen die Sonnenstrahlen, springen die ersten zum Reifenwechsel. Frühling heißt jedoch nicht automatisch, sofort auf Sommerreifen zu wechseln. Erst wenn konstant Temperaturen von mindestens sieben Grad erreicht werden, ist es Zeit für einen Wechsel. Dann können die Sommerreifen ihre besonderen Grip-Eigenschaften auf trockener und nasser Fahrbahn ausspielen. Vor dem Wechsel schadet ein Check der Profiltiefe nicht. Spätestens bei einem Restprofil von 3 mm und einem Reifenalter zwischen sechs und zehn Jahren ist es Zeit für einen Wechsel.

Wenn die Reifen schon demontiert sind, ist die Gelegenheit günstig, die Bremsen und Stoßdämpfer zu checken. Die Verschleißteile sollten dabei jedes Jahr geprüft und ggf. ausgetauscht werden. Bremsscheiben können günstig im Internet, zum Beispiel bei ATP Autoteile gekauft und anschließend in der Werkstatt montiert werden.

Doch nicht nur das Auto, auch die Straßen hatten unter den winterlichen Verhältnisse zu leiden. So treten im Frühjahr vermehrt Schlaglöcher auf. Intakte Stoßdämpfer und Federn machen das Fahren deutlich komfortabler. Funktionierende Bremsen sind ohnehin das A und O für mehr Sicherheit im Straßenverkehr.

Schäden an Lack und Abgasanlage kontrollieren

Nachdem das Auto gewaschen und sauber dasteht, lassen sich Lackschäden durch Steine, Äste oder Rollsplitt leicht kontrollieren. Jetzt ist es an der Zeit, sie weg zu polieren und gegebenenfalls mit Lackstift nachzubehandeln. So hat Rost keine Chance. Bei der Überprüfung darf die Abgasanlage nicht vergessen werden. Auch sie wird während des Winters durch die extremen Bedingungen malträtiert. Ein kleines Loch lässt sich in der Fachwerkstatt schnell und kostengünstig beheben.

Luft- und Pollenfilter für saubere Luft

Frühlingszeit ist Pollenzeit. So schön diese Jahreszeit ist, für Allergiker beginnt eine qualvolle Phase. Da ist es umso wichtiger, dass Luft- und Innenfilter sauber sind. Lieber in regelmäßigen Abständen den Innenraumfilter tauschen, da sich hier Staub und Pollen sammeln. Saubere Luft im Innenraum ist eine spürbare Entlastung für Allergiker. Zudem erhöht sich bei einem verstopften Luftfilter der Strom- und Spritverbrauch. Daher schon aus Kostengründen, rechtzeitig tauschen.

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote