Freitag, 22.09.2017
*

Heiter

8 °C
Ost 1 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Welzow Mittwoch, 03 August 2016 09:55 |  von Redaktion

Bergbau damals und heute Radwanderung am Tagebau Welzow-Süd

Bergbau damals und heute Radwanderung am Tagebau Welzow-Süd
Die Tour startet am Besucherzentrum excursio im alten Bahnhof der Stadt Welzow. Züge fahren hier längst nicht mehr, dafür starten die Touren in und um den Tagebau Welzow-Süd. In der Stadt Welzow finden sich bis heute Relikte der über 100jährigen Bergbaugeschichte. Für geübte Radfahrer lohnt sich ein kurzer Abstecher zum Aussichtspunkt des Tagebaues am Rand der Stadt. Der steile Anstieg wird mit einem Blick über die riesige Tagebaufläche belohnt. Von Welzow geht es weiter zum Altbergbaugebiet in Steinitz. Bis heute sind die Tagesbrüche und Sturztrichter Teil des Landschaftsbildes. Sie geben Zeugnis von den Ursprüngen des untertägigen Bergbaus. Der Görigker See, eine ehemalige Kohlegrube, lädt zu einer kurzen Pause ein bevor man auf einer ehemaligen Grubenbahntrasse zum Standort der einstigen Brikettfabrik Merkur fährt. Von hier ist es nur ein kurzer Weg bis nach Drebkau mit seinem historischen Stadtkern. Die Reste des 2009 abgebrannten Schl osses in Raakow erinnern an die Zeit der Adels- und Rittergutsbesitzungen. Gleiches gilt für das Gutshaus Geisendorf, das heutige Kulturforum der Lausitzer Braunkohle. Hier bietet sich an allen Sonntagen auch die Möglichkeit zur ­Stärkung bei Kaffee und Kuchen. Im Gutshaus befindet sich eine kleine Ausstellung zur Geschichte des abgebaggerten Ortes Geisendorf und der Umsiedlung der Einwohner in das neue Geisendorf. Den Standort des neuen Ortes am Rand von Neupetershain sieht man auf der Rückfahrt vom Gutshaus nach Welzow. Neupetershain selbst entstand mit dem Bau von Glasfabriken an der Eisenbahnlinie von Cottbus nach Senftenberg. Einige Villen erinnern bis heute an die Blütezeit der Glasindustrie.


Sehenswertes an der Strecke:

Schaufelrad Welzow, Tagebau Welzow-Süd, Steinitzer Treppe, ­Steinitzhof, Steinitzer Kirche, Steinitzer Altbergbaugebiet, Görigker See, Tor der Brikettfabrik Merkur, Brauerei Kirchers, Ortskern und Schloss Drebkau, Schloss Raakow, Findlingslabyrinth Steinitz, Gut Geisendorf, Neu-Geisendorf mit Wasserturm, Tuchfabrikantenvillen Neupetershain

 
Zusatzangebot: Eine geführte Tour zur Radwanderung am Tagebau findet am 21. August 2016 um 11:00 Uhr statt. Treffpunkt: excursio Besucherzentrum, Heinrich-Heine-Str. 2, 03119 Welzow, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
, Telefax: 035751/27505-0 – Telefax: 035751/275055-5

Teilnahmegebühr: 8,00 Euro pro Person(mindestens 6 Teilnehmer)
 
 
Preisfrage August: Nach welchem Ort wurde der Weinberg in der Rekultivierung des Tagebaus Welzow-Süd benannt?
 
Bitte senden Sie die richtige Antwort bis 02.09.2016 an das 

excursio Besucherzentrum
Heinrich-Heine-Str. 2, 03119 Welzow
Telefax: 035751/27505-0
Telefax: 035751/275055-5
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Viel Glück !!! Der Gewinner erhält eine Flasche Wein des gesuchten Weinbergs.

pm/red

Bewertung:
(0 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten