Donnerstag, 21.09.2017
*

Heiter

6 °C
Ost 1 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Spremberg Dienstag, 30 Mai 2017 16:12 |  von Redaktion

Aufsteiger KSC ASAHI kassiert erste Niederlage in dieser Saison

Aufsteiger KSC ASAHI kassiert erste Niederlage in dieser Saison

Die Auswärtsfahrt des Liganeuling KSC ASAHI Spremberg zum Deutschen Meister nach Hamburg wurde dann doch zum Himmelfahrtskommando. Mit einer deutlichen 2:12 Niederlage gegen das Hamburger Judoteam rutschen die Spremberger auf Platz 5 der Tabelle.

Wie bereits berichtet nutzten die Spremberger Judoka den Brückentag und erkundeten Hamburg. Als das Team gerade im Hafen angekommen war kam die erste Hiobsbotschaft. Nachwuchstalent Vincent Giller hat sich beim Lehrgang mit der Junioren Nationalmannschaft einen Kapselriss zu gezogen und wird nicht kämpfen können. Wenige Minuten später folgte die zweite Hiobsbotschaft. Der Engländer Gregg Varrey wird seinen Flug nicht antreten können. Eine beim Abschlusstraining zugezogene schwere Verletzung am Ellenbogen macht einen Einsatz gegen Hamburg unmöglich! Dieser Ausfall sorgte für Hektik, da auch Lucas Gerlach ein Startverbot ärztlich verordnet bekommen hatte. So musste Michel Daue aus seinem Urlaub geholt werden. Während die Mannschaft das schöne Wetter in Hamburg nutzte, musste er nicht nur auf seinen Urlaub verzichten sondern auch noch zum Schwitzen ins Fitnessstudio, um auf sein Wettkampfgewicht zu kommen. Und zu guter Letzt verletzte sich auch noch der Deutsche Junioren Meister Luc Meyer beim Aufwärmen wenige Minuten vor Kampfbeginn, so dass auch er nicht eingesetzt werden konnte.

„Urlauber“ Michel Daue bekam es dann gleich im ersten Kampf mit dem russischen Europameister Sakhavat Gadzhiev zu tun und musste nach 30 Sekunden bereits die Segel streichen. Der 17jährige Johannes Limmer sorgte dann für lange Gesichter bei den Hamburgern und holte gegen den zweifachen Deutschen Vizemeister Marvin Agarius den ersten Spremberger Punkt. Mit Domenik Schönefeldt und Tobias Mol sollten nun eigentlich die nächsten beiden Punkte folgen, doch auch auf Hamburger Seite sorgte ein 17jähriger für eine Überraschung. Irakli Chachava erwischte den Spremberger Schönefeldt mit einer herrlichen Aussensichel und brachte überraschend Hamburg in Führung. Als dann auch noch der Holländer Tobias Mol eine Niederlage kassierte war bei ASAHI der Riemen runter. Mit 1:6 ging es in die Pause und Trainer Mike Göpfert wechselte anschließend Alles ein was ging. Michel Daue machte gegen den russischen Europameister diesmal einen großartigen Kampf und ging über die volle Zeit. Oleg Ilts besiegte den zweifachen Deutschen Juniorenmeister und Europacupsieger Maxim Shitov und der erst 19jährige Debütant Vladislav Gavrilov kämpfte aufopferungsvoll und gab einen super Einstand. Das waren dann auch schon die Highlights aus Spremberger Sicht. Zu allem Überfluss verletzte sich noch Leichtgewichtler Maximilian Zimmermann und musste aufgeben. Ein Einsatz gegen Potsdam am 17.06. beim Derby in Spremberg ist damit sehr unwahrscheinlich.

„das wir in Hamburg nicht viel zu bestellen haben war uns klar, aber ein bisschen stänkern wollten wir schon. Der Hamburger Team Manager Thomas Schynol erzählte mir, er konnte 3 Tage nicht schlafen vor Aufregung. Unsere beiden Achtungserfolge hatten Ihn schon sehr beeindruckt.“ erzählt Vereinschef Dirk Meyer und Trainer Mike Göpfert ergänzt „so richtig da waren unserer Jungs heute nicht. Wir hatten gewarnt vor zu viel Euphorie und nun ist Das eingetreten was wir befürchtet hatten. Wobei die 2:12 Niederlage schlimmer klingt als es am Ende war und ja mein Gott es war der Deutsche Meister.“

Am 17.06. wollen die Spremberger Jungs den großen Favoriten aus Potsdam die Stirn bieten und mit den besten Fans der Liga im Rücken sollte auch mehr drin sein als in Hamburg.

Foto: der 17jährige Johannes Limmer sorgte für eine Überraschung und für einen von zwei Punkten in Hamburg

pm/red

Bewertung:
(0 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten