Freitag, 18.08.2017
*

Regen

27 °C
Ost 1 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Guben Dienstag, 16 August 2016 12:18 |  von Redaktion

Neues Netzwerk bündelt bürgerschaftliches Engagement in Guben

Neues Netzwerk bündelt bürgerschaftliches Engagement in Guben

In der Neißestadt Guben engagieren sich zahlreiche Bürgerinnen und Bürger aktiv in mehr als 130 Vereinen, verschiedenen Organisationen und Institutionen – entweder sozial, sportlich, kulturell oder gesellschaftlich. Das nun gegründete Netzwerk „Engagierte Stadt“ will dieses Wirken sämtlicher Akteure in Guben besser koordinieren und intensivieren. Unter dem Motto „Guben – die Stadt sind wir“ soll über die Netzwerkarbeit bürgerschaftliches Engagement nicht nur ausgebaut, sondern auch gewürdigt werden. „Ohne die ehrenamtlichen Aktivitäten bliebe die Lebensqualität und unsere Gemeinschaft auch ohne Gesicht und Farbe. Daher kann ich alle Alt- und Neu-Gubener nur dazu ermuntern, weiter aktiv am Stadtbild – miteinander und füreinander – mitzugestalten“, sagt Gubens amtierender Bürgermeister Fred Mahro.  

Bürgerschaftliches Wirken bündeln

Zum Netzwerk „Engagierte Stadt“ in Guben zählen bisher folgende Partner: Volkssolidarität Spree-Neiße e.V., Marketing und Tourismus Guben e.V., Heilsarmee Korps Guben, Städtische Musikschule „Johann Crüger“, Fabrik e. V., SV Chemie Guben e. V., BSV Guben Nord e. V., Städtische Werke Guben GmbH, DRK KV Niederlausitz e. V., Friedensschule Guben, Europaschule, Hort der Friedensschule, Haus der Familie e. V. , Förderverein für alternative Jugendarbeit und Jugendkultur, Netzwerk Migration & Flucht und die Stadtverwaltung Guben. Bis zu 50.000 Euro stehen als Fördermittel bis Ende 2017 für die Netzwerkarbeit zur Verfügung – dazu fachliche Beratung, Web-Seminare, Methodenworkshops oder Treffen im Kreis der Engagierten Städte aus ganz Deutschland.  

Das Begegnungszentrum der Volkssolidarität Spree-Neiße e.V. in Guben koordiniert das gemeinsame Wirken. Ein in der Berliner Straße 35 eingerichtetes Koordinationsbüro (Telefon: 03561 22 55 / E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) dient als zentraler Anlaufpunkt für alle engagierten Bürger, Vereine, Initiativen. „In Guben spielt das bürgerschaftliche Engagement eine große Rolle – wir wollen es auf die nächste Stufe heben und eine Engagement-Landschaft mit allen Beteiligten schaffen“, sagt Andrea Arndt, Netzwerk-Initiatorin und Leiterin des Begegnungszentrums. Die Kooperation soll sich ihr zufolge über Bereiche, wie Jugendhilfe-, Gesundheits-, Bildungs- und Schulentwicklungs- bis hin zur Altenhilfeplanung ziehen und auch Stadtteilkonzepte berücksichtigen. Wichtig sei es aber vor allem, die Popularität des Ehrenamtes zu steigern.  

Engagement hinter den Kulissen

Nach einem ersten Netzwerktreffen zählt nun das Neubeleben der Tradition eines feierlichen „Tag des Ehrenamts“ zu den ersten Vorhaben. Das Netzwerk „Engagierte Stadt“ will auf dieser Festveranstaltung am Freitag, 14. Oktober 2016, in der Alten Färberei Guben die stillen Helden des Gubener Alltags aus dem Schatten des Hintergrunds ins Bühnenlicht holen. Um genau diese Menschen aus unserer Mitte zu finden, sind zunächst die Vorschläge der Gubenerinnen und Gubener gefragt: Wenn Sie rastlose Ehrenamtliche kennen, aufopferungsvolle Vereinsgefährten oder einfach Menschen, die sich hinter den Kulissen persönlich für andere einsetzen, schlagen Sie diese vor. Ihr Engagement soll am 14. Oktober feierliche Anerkennung finden und öffentlich gewürdigt werden. Vorschläge sind bis spätestens 15. September 2016 an das oben genannte Koordinationsbüro zu richten. Für Rückfragen steht Ihnen auch die Stabstelle Öffentlichkeitsarbeit/Marketing/Kultur der Stadt Guben unter Tel. 03561 / 68711043 sowie per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.  

Eingebettet ist das Projekt in das bundesweite Netzwerkprogramm „Engagierte Stadt“ als gemeinsame Initiative des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend mit der Bertelsmann Stiftung, der BMW Stiftung Herbert Quandt, des Generali Zukunftsfonds, der Herbert Quandt-Stiftung, der Körber-Stiftung und der Robert Bosch Stiftung. Insgesamt 50 Standorte werden über das Programm mit einem Gesamtvolumen von über drei Millionen Euro bis Ende 2017 gefördert. Vor Ort werden damit Konzepte für eine moderne und nachhaltige Förderung des Bürgerengagements entwickelt und umgesetzt. Das für die Stadt Guben durch die Volkssolidarität Spree-Neiße e.V. eingereichte Konzept konnte die Wettbewerbs-Jury im Juni dieses Jahres überzeugen: Unter insgesamt 271 gemeinnützigen Organisationen aus ganz Deutschland wurde Neißestadt als einer von 50 verbliebenden Bewerbern ausgewählt – und hat ich damit eine Förderung von bis zu 50.000 Euro gesichert.  Mehr Informationen zum Netzwerkprogramm finden Sie unter www.engagiertestadt.de

pm/red

Bewertung:
(0 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten