Dienstag, 28.03.2017
*

Bedeckt

17 °C
West 1.9 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Burg (Spreewald) Donnerstag, 20 Oktober 2016 12:58 |  von Redaktion

Durch Eigenerfahrung zur Gesundheitsberatung - Der Weg zum gesunden Leben

Durch Eigenerfahrung zur Gesundheitsberatung - Der Weg zum gesunden Leben

Burg ist ein staatlich anerkannter Ort mit Heilquellenkurbetrieb. Was liegt da näher als auch eine Gesundheitsberatung im Spreewald anzubieten? Es brauchte jedoch eine schwere Krankheit und die persönliche Erfahrung von Doreen Kutschke (36), um sich intensiv mit alternativer Medizin und gesunder Ernährung auseinanderzusetzen und sich schließlich als Gesundheitsberaterin selbstständig zu machen. Geholfen hat ihr dabei der Tipp einer Freundin, sich an den IHK Lotsendienst Cottbus zu wenden. Sie hatte sich ebenfalls über den Lotsendienst selbstständig gemacht.

Wie kommt man von der Veranstaltungstechnik zur Gesundheitsberaterin? Der eine Job ist ja eher durch lange und nächtliche Arbeitszeiten bekannt und der andere scheint das pure Gegenteil zu sein.

Doreen Kutschke: Bis 2007 habe ich in dem Job gearbeitet. Die Arbeitszeiten ließen sich für mich tatsächlich kaum mit familiären Verpflichtungen vereinbaren. Mit dem Entschluss mich zu verändern habe ich 2008 das Studium „Kultur und Technik“ an der BTU Cottbus angefangen, aber 2010 die Diagnose Lymphdrüsenkrebs bekommen und musste abbrechen.

War das im Nachhinein betrachtet der eigentliche Beginn der Selbstständigkeit?

Doreen Kutschke: „Das könnte man so sehen. Während der Chemo und Bestrahlung habe ich mich nebenbei schon viel mit alternativen Methoden und Möglichkeiten beschäftigt und sie genutzt um meinen Körper zu stärken. Als ich 2013 eine weitere Diagnose bekam und Gebärmutterhalskrebs in der Schwangerschaft festgestellt wurde, bin ich endgültig zu Themen wie alternative Heilung, Lebenswandel, energetische Heilung und typgerechter Ernährung gekommen. Ich stellte mir die Frage, was braucht mein Körper um selbst heilungsfähig zu sein? Nach einer Zweitmeinung von der Charité in Berlin und einer erfolgreichen OP am Uniklinikum habe ich trotz erster, medizinischer Bedenken gesunde Zwillinge geboren.“

OPs und alternative Methoden, beißt sich das nicht?

Doreen Kutschke: „Nein, es kann notwendig sein, bereits auftretende Erkrankungen klassisch zu behandeln. Ich sehe mein Angebot als Unterstützung, nicht als Ersatz. Meine Beratung setzt im Idealfall schon vor einer Krankheit als Prävention an, sodass es gar nicht mehr zu Krankheitsausbrüchen kommen muss. Medizin, Naturheilverfahren und energetische Arbeit sind im Verbund die perfekte Kombination für den Menschen! „

Welche Ausbildungen haben Sie gemacht?

Doreen Kutschke: „Ich habe eine Weiterbildung für den Bereich der Pathophysiognomik/ Gesichtsdiagnostik absolviert und Seminare zur Heilsteinkunde. Außerdem bin ich in der Ausbildung zur Reiki-Meisterin. Und nebenher bin ich immer bestrebt mir Wissen anzueignen, schon aus eigenem Interesse. Meine Gesundheitsberatung umfasst also die organischen, sowie feinstofflichen Bereiche des Menschen. Meine technisch-physikalische Ausbildung kommt hier auch zu Gute, denn energetische Arbeit unterliegt u.a. den quantenphysikalischen und quantenmechanischen Gesetzen, welche durch die praktische Anwendung im Reiki oder mit den Heilsteinen gut nachvollziehbar ist."

Wer kommt zu Ihnen? Gesunde oder kranke Menschen?

Doreen Kutschke: „Sowohl, als auch. Einige spüren instinktiv, dass es mehr gibt als offiziell bekannt. Einige Menschen sind skeptisch klassischen Ärzten gegenüber, da mit Schulmedizin bei ihren Leiden über Jahre keine Besserung eingetreten ist. Andere suchen nach einem besseren Zugang zu sich selbst, zu ihrem innersten Wesen, ihren Fähigkeiten und Aufgaben in diesem Leben. Ich helfe dabei, auf organische und seelische Themen aufmerksam zu machen und mögliche Lösungen zu finden.“

Sind diesen Ansätzen eher jüngere oder ältere Menschen aufgeschlossen?

Doreen Kutschke: „Das Thema wird teils noch sehr kritisch gesehen, da haben mir meine Berater auch Mut gemacht und der Lotsendienst Selbstvertrauen gegeben. Ältere Generationen kommen sogar eher, da sie einige Methoden, wie das Kartenlegen, Besprechen und Handauflegen, von früher noch kennen.“

Seit November 2015 sind Sie selbstständig, wie wird das Angebot in Burg angenommen?

Doreen Kutschke: „Anfangs nur zäh, aber es wird immer besser. Ich kooperiere mit dem Naturfriseur und dem Naturkostladen hier vor Ort, und arbeite mit Heilpraktikern und Klangschalentherapeuten zusammen. Seitdem ich eigene Flyer habe und weitere Werbung mache kommen auch mehr Leute um sich zu informieren. Darüber hinaus veranstalte ich Themenabende, präsentiere mich in Hotels und Kureinrichtungen und nehme auch am Gesundheitsstammtisch in Burg teil.“

Vielen Dank Doreen Kutschke, wir wünschen viel Erfolg!

Weitere Informationen zu ihrem Angebot gibt es im Internet unter www.gesundheitsberatung-im-spreewald.de oder auf Facebook.

Bewertung:
(0 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten