Donnerstag, 19.10.2017
*

Bedeckt

20 °C
Nordwest 1.1 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Brieske Dienstag, 04 Juli 2017 06:49 |  von (Leserreporter)

Kleine Bühne für große Geschichten

Kleine Bühne für große Geschichten
Brieske: Über vierzig Lebensjahre liegen zwischen dem jüngsten und dem ältesten Regionalautor, die an diesem Samstagabend (1.7.17) in der Begegnungsstätte & Galerie MARGA in Brieske an einem Tisch sitzen. Von handschriftlichen Versen bis zur poetischen Notiz im Mobiltelefon liegen verschiedenste Speichermedien auf dem Tisch. Geradezu ein Kaleidoskop von Charakteren, Themen, literarischen Formen, Anschauungen und Erfahrungen spielt sich in dem anheimelnden Raum ab. Immer wieder ordnen sie sich zu neuen interessanten Konversationen. Bis in die späten Abendstunden wird gelesen, geredet, auch ein Glas Wein getrunken, auf der Leinwand laden Fotografien zu gedanklichen Spaziergängen an den Senftenberger See ein. Selten haben die Regionalautoren so viel Zeit für die Lyrik und Prosa, für das Wort, für die Poesie der Sprache und nehmen sie sich an diesem Ort, der damit wieder einmal seinem Namen Begegnungsstätte gerecht wird.Bernd Lunghard widmet sich der deutschen Sprache mit englischen Worten und französischen und italienischen und griechischen und lateinischenund russischen, die alle im "Duden - Die deutsche Rechtschreibung" zu finden sind. Renate Hensel liebt die Kunst und stellt u.a.eine ihrer unzähligen Laudationes, die siefür Ausstellungeröffnungen schrieb, vor. Wie sie Zitate und Bilbetrachtungen aneinanderknüpft, ist unübertrefflich. Wolfgang Wache hat Spaß an surrealen Wortkombinationen. Irgendwie ergeben die Texte einen tiefen Sinn auch wenn sie sich anfänglich anhören wie Kauderwelsch. Die gesellschaftskritischen Texte sind meist Lebensgeschichten kleiner Leute. Oft hört er deshalb: "So etwas habe ich selbst erlebt." Susann Vogel stellt hohe Ansprüche an das eigene Schreiben, so kann ein Text, wie die Impression von ihrer Reise an die Nordsee schon mal einige Jahre bis zur Vollendung in einem Ordner schlummern. Yana Arlt zieht es immer wieder an den Senftenberger See - auch früh am Morgen, wenn die Stimmung reine Poesie ist und nur noch festgehalten werden braucht. Zwei wichtige Termine stehen noch im Kalender der Regionalautoren Senftenberg: Anfang September das Lausitzer Lyrikfestival in Brieske-Marga und am 8. November die Lesung „Literarisches Schaffen in Senftenberg – Früher, Heute, Morgen“ im großen Saal des Senftenberger Rathauses.
Bewertung:
(1 Stimme)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten