Mittwoch, 16.08.2017
*

Teils Wolkig

19 °C
Ost-Nordost 1.9 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Niederlausitz Dienstag, 16 Mai 2017 14:59 |  von HSL

Pśigótowanje wólbow za demokratiske zastupnistwo wšych Serbow. Wahlvorbereitungen für eine Vertretung aller Wenden und Sorben

Pśigótowanje wólbow za demokratiske zastupnistwo wšych Serbow. Wahlvorbereitungen für eine Vertretung aller Wenden und Sorben

Pětk, 12. maja 2017, jo se zmakała k drugemu razoju Rada starostow, kenž jo njewótwisny gremium pśipóznatych serbskich wósobinow z cełeje Łužyce. Městno zmakanje jo było tenraz gmejnska zala w Njebjelčicach w Górnej Łužycy. Rada jo pšosyła zastupnikow Iniciatiwy za Serbski Sejm na rozpšawu aktualnego stawa. Jo pógódnośiła jich pśedstajenja za dalšne konkretne kšace pśigótowanja Serbskego Sejma. Na zmakanju su diskutěrowali strukturu parlamenta ako demokratiske zastupnistwo wšych Serbow. Pśibytne su se wobjadne byli, až ten serbski parlament dejał měś dwě komorje samskeje wjelikosći, jadnu za Dolnoserbow a jadnu za Górnoserbow. Iniciatiwa jo Raźe naceriła swóju ideju jadnogo pśedparlamenta, kenž póstajijo wustawki pśiducego Serbskego Sejma a buźo jadnaś z nimskim statom wó pšawniski statne pśipóznaśe.

Prědne plany wótběga wólbow do togo pśedparlamenta su byli pśedstajone. Rada Starostow jo naraźiła, až wólbny pórěd se dejał orientěrowaś na pórěd wólbow do Serbskeje rady w Bramborskej. Dokradna diskusija wólbnego pórěda jo pśedwiźona w pśiducyma mjasecoma.

 Starosty su pominali pólěpšowanje zjawnostnego źěła ako wuměnjenje wuspěšnych wólbach. Kritiski jo wiźone, až Iniciatiwa doněnta njejo zamógła swóje pśedstawy do luda pśinjasć. W diskusiju su gronili, až su notne krotše teksty, kenž dawaju lěpšyny serbskego parlamenta. Iniciatiwa dej naraźiś powšyknje rozymliwy memorandum „Droga k Serbskemu Sejmoju“, kótaryž by mógali Starosty wótžognowaś na swójom pśiducem zmakanju 7. julija we Slěpem.

Wahlvorbereitungen für eine Vertretung aller Wenden und Sorben

Am Freitag, dem 12. Mai 2017, traf sich zum zweiten Mal die Rada Starostow (Ältestenrat), die ein unabhängiges Gremium anerkannter sorbischer/wendischer Persönlichkeiten aus der gesamten Lausitz darstellt. Ort der Zusammenkunft war diesmal der Gemeindesaal in Nebelschütz (Oberlausitz). Der Rat hatte Vertreter der Initiative für einen Serbski Sejm gebeten, einen Bericht zum aktuellen Stand zu geben. Ihre Vorstellungen zu den weiteren konkreten Schritten für einen Serbski Sejm wurden bewertet. Auf der Zusammenkunft wurde die mögliche Struktur dieses Parlamentes diskutiert, der die demokratische Vertretung aller Wenden und Sorben darstellen soll. Die Anwesenden waren sich einig, dass dieses sorbische/wendische Parlament zwei Kammern mit derselben Größe haben soll, eine für die Wenden/Niedersorben, die andere für die Obersorben. Die Initiative skizzierte der Rada Starostow ihre Idee eines Vorparlamentes, das die Verfassung des zukünftigen Serbski Sejm festlegt und mit dem deutschen Staat über die rechtsstaatliche Anerkennung verhandelt.

Erste Vorstellungen des Wahlablaufs zum Vorparlament wurden vorgestellt. Die Rada Starostow schlug vor, dass die Wahlordnung sich an der Ordnung zur Wahl des Sorben/Wenden-Rates in Brandenburg orientieren solle. Eine eingehende Diskussion der Wahlordnung ist in den nächsten Monaten vorgesehen.

Die Ältesten forderten eine Verbesserung der Öffentlichkeitsarbeit als Voraussetzung für erfolgreiche Wahlen. Kritisch wurde gesehen, dass die Initiative für einen Serbski Sejm ihre Vorstellungen bislang noch nicht richtig vermitteln konnte. In der Diskussion wurde angesprochen, dass kürzere Texte nötig sind, die die Vorteile eines wendischen/sorbischen Parlamentes vorstellen. Die Initiative soll ein allgemeinverständliches Memorandum „Der Weg zum sorbischen/wendischen Parlament“ formulieren, den die Ältesten auf ihrer nächsten Zusammenkunft am 7. Juli in Schleife absegnen könnten.

Bild: Na wobradowanju Rady starostow w Njebjelčicach. Wót pšawa: Renej Kochan (Kokrjow), wjednik diskusije Měrko Domaška (Serbske Pazlice), dr. Měrcin Schneider (Budyšyn), Henryk Matuš (Bóšojce) a  prědku dr. Hartmut Leipner (Žylowk). Dogromady jo było 12 cłonkow Rady starostow a Iniciatiwy za Serbski Sejm pśibytne. | Auf der Beratung der Rada Starostow in Nebelschütz. Von rechts: René Kochan (Kackrow), Diskussionsleiter Mirko Domaschke (Wendischbaselitz), Dr. Martin Schneider (Bautzen), Henry Matusch (Bohsdorf) und Dr. Hartmut Leipner (Cottbus-Merzdorf).; Bildka/Foto: Mjertyn Cerna/Martin Zerna.

Bewertung:
(0 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten