Donnerstag, 17.08.2017
*

Wolkig

22 °C
Ost 1 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Niederlausitz Montag, 08 Mai 2017 11:46 |  von Redaktion

Fußballwochenende in Südbrandenburg

Fußballwochenende in Südbrandenburg

Am Wochenende wurde in der Landesliga Süd, Landesklasse, Kreisoberliga und in der Kreisliga der Frauen im Bereich des Fussballkreises Südbrandenburg gespielt. Hier eine Übersicht.

Landesliga Süd

Die Landesliga spielt verrückt und keine der vier Spitzenteams durfte einen Sieg bejubeln. Während Hohenleipisch noch einen Punkt holte, mussten Lübben, Brieske und Vetschau ohne Punkte vorliebnehmen.

SG Burg – SV Grün-Weiß Lübben 6:3 (4:0)

SR: Paul Wolter (Görlitz). Tore: 1:0 Bastian Rost (21.); 2:0, 3:0, 4:0 Patrick Lahr (37., 40., 45+1.); 4:1, 4:2 Romano Lindner (56., 70.); 5:2 Caio Henrique Dos Santos (79.); 5:3 Dennis Köhler (82.); 6:3 Robert Neumann (90.). Z.: 75.

Mit dem vierten Auswärtsspiel in Folge, in dem es nicht für einen Sieg reichte, verlor Lübben deutlich gegen die offensiv beeindruckend starten Burger. Die Hausherren bäumten sich auf und sammelten mit vier Treffern vor der Pause einen wichtigen Vorsprung, um im Abstiegskampf weiter präsent zu sein. Die Comebackqualitäten, die Lübben schon mehrfach in dieser Saison zeigte, reichten am Ende nicht zu einem Punktgewinn.

SpVgg. Blau-Weiß 90 Vetschau – FV Erkner 1:2 (0:1)

SR: Robert Stahn (Dresden). Tore: 0:1 k. A. (45.); 0:2 Florian Fleck (68.); 1:2 Eduard Gutar (79.). Z.: 103.

Nach sieben Spiele ohne Niederlage musste auch die Sportgemeinschaft wieder eine Niederlage hinnehmen. Der Anschlusstreffer für die Blau-Weißen fiel am Ende zu spät, so dass beide Kontrahenten die Mittelfeldplätze in der Landesliga tauschen.

VfB Hohenleipisch – BSC Preußen Blankenfelde 1:1 (1:0)

SR: Uwe Schultz (Neuhausen). Tore: 1:0 Paul Werner (1.); 1:1 Tim Kupfer (79.). Z.: 193.

FV Blau-Weiß Briesen – FSV Brieske/Senftenberg 2:1 (1:1)

SR: Jacqueline Lünser (Königs Wusterhausen). Tore: 0:1 Martin Voigtländer (19.); 1:1 Dennis Lucke (42.); 2:1 Kevin Schübler (47.). Z.: 84.

Wie angekündigt, reisten die Knappen mit letztem Aufgebot nach Briesen, darunter zwei A-Junioren, die noch am Freitagabend 90 Minuten Pflichtspiel in den Beinen hatten. Brieske begann aber sehr gut und kam über Philipp Jautze und Michael John zu ersten Chancen, die nicht ungefährlich waren. Auch der Pfosten stand in der nächsten Aktion im Weg, als Jonas Bubner im Nachschuss nicht jubeln durfte, so dass nur der Treffer für eine perfekte Anfangsphase fehlte. Diese sollte nach einigen weiteren Möglichkeiten Marke Traumtor fallen. Ein Freistoß von Paul Natusch wurde abgewehrt und Martin Voigtländer zog volley aus 22 Metern zur Führung ab. Die Hausherren, mit Ihrem robusten Spielstil griffig in die Zweikämpfe gehend, wurden nach guter einer halben Stunde besser. Gefährliche zweite Bälle und Standardsituationen sorgten für einige Sorgenfalten beim FSV. Nachdem Michael John das 0:2 verpasste, nutzten die Hausherren die fehlende Zuordnung kurz vor der Pause zum Ausgleich von Dennis Lucke.

Schläfrig und handlungslangsam starteten die Gäste aus der Pause. Nach Anstoß und Ballverlust testeten die Hausherren die Reaktion von Paul Ehrlich aus dem Mittelkreis. Ein Freistoß brachte Briesen kurz darauf in Führung, als Paul Ehrlich im ersten Versuch parierte, beim Nachschuss aber machtlos war, da auch seine Mitspieler nicht bei der Sache waren. Beide Mannschaften geizten nicht mit Möglichkeiten, wobei Brieske dem Ausgleichstreffer etwas näher schien. Offensiv fiel den Gästen aber in der Folgezeit nur noch wenig ein und Briesen verschanzte sich in der eigenen Hälfte. Am Ende vergab Matthias Klein für Briesen die Entscheidung, so dass der FV über den Sieg jubeln durfte. Brieske haderte am Ende mit sicher selber, da man sich nach der Führung den Schneid abkaufen ließ und nun seit drei Spielen auf einen Punktgewinn wartet.

Landesklasse Süd

Die Tabellenspitze rutscht enger zusammen und mit dem TSV Schlieben und dem VfB Herzberg dürfen sich auch zwei Südrandenburger Mannschaften Hoffnungen Richtung Staffelsieg machen. Im Abstiegskampf feierten Luckau und Bad Liebenwerda wichtige Siege und der FSV Lauchhammer überraschte mit einem Punktgewinn.

VfB Hohenleipisch II – FC Bad Liebenwerda 0:1 (0:0)

SR: Nico Birnbaum (Elsterwerda). Tore: 0:1 Axel Hübner (87.). Z.: 53.

Im ersten Abschnitt versäumte der VfB den Führungstreffer und war dabei über die gesamte Spielzeit die bessere Mannschaft. Bester Mann bei den Gästen war Torhüter Michael Merke, der seine Mannschaft mit sehr guten Paraden im Spiel hielt. Über einen Einwurf des VfB am Strafraum der Kurstädter konterten sich die Gäste wenige Minuten vor dem Ende zum glücklichen, aber sehr wichtigen Sieg.

SC Spremberg – SV Großräschen 1:1 (0:1)

SR: Alija Cufta (Guben). Tore: 0:1 Stefan Klotz (4.); 1:1 Danny Nickerl (87.). Z.: 80.

Der SV Großräschen musste das schwere Auswärtsspiel in Spremberg ohne zahlreiche Stammkräfte bestreiten. So kam Juniorenspieler Jonas Krause zu seinem Startelfdebüt in der Landesklasse und auf der Auswechselbank nahmen die Spieler aus der II. Mannschaft, Christopher Knorr und Gordon Janot, Platz. Um es vorweg zu nehmen, alle drei machten ihre Sache ausgezeichnet und fügten sich nahtlos in die insgesamt gute Mannschaftsleistung ein. Durch die vielen Personalwechsel, einige Akteure mussten auch auf ungewohnten Positionen aushelfen, war die Marschrichtung der Gäste von vornherein klar, man wollte aus einer kompakten Defensive über schnelle Konter zum Erfolg kommen. Dieses Konzept gíng auch bis zur 87. Minute auf, ehe die gefühlte 200. Flanke in den Großräschener Strafraum dann doch noch den Ausgleich für den SC Spremberg brachte. Vielleicht war der späte Gegentreffer im ersten Moment etwas ärgerlich, über die gesamte Spielzeit betrachtet, geht das Unentschieden aber absolut in Ordnung, womit auch beide Mannschaften am Ende leben konnten.

VfB Cottbus – Eintracht Lauchhammer 0:0

SR: Christian Ballin (Seelow). Tore: keine. Z.: 52.

Ein über weite Strecken des Spiels harmloser Tabellenführer kam gegen gut gestaffelte Gäste nicht zum notwendigen Führungstreffer. Eintracht Lauchhammer verteidigte wacker und war mit dem Punktgewinn zu keinem Zeitpunkt des Spiels unzufrieden.

SSV Alemannia Altdöbern – VfB Herzberg 1:3 (0:1)

SR: Daniel Habertag (Jethe). Tore: 0:1 Jiri Vit (33.); 0:2 David Cerny (54.); 0:3 Tomas Brezinsky (65./FE); 1:3 Mario Hössler (67.). Z.: 75.

Als Gewinner des Spieltages geht der VfB Herzberg in die Endphase der Saison. In den stets ausgeglichenen und spannenden Partien zwischen den Mannschaften war am Samstag der Gast der Treffsichere. Da es für den SSV in dieser Saison nicht mehr so viel zu erreichen gibt, ist der Punktgewinn des VfB umso wichtiger. Mit nur drei Punkten Rückstand und einem machbarem Restprogramm, ist der Traum vom Staffelsieg für den VfB mehr als präsent.

FSV Rot-Weiß Luckau – SV 1912 Guhrow 3:1 (1:1)

SR: Mathias Rienas (Münchehofe). Tore: 1:0 Tobias Krause (16.); 1:1 Andre Suppan (22.); 2:1 Hendrik Fege (66.); 3:1 Tom Mikolajek (72.). Z.: 87.

Mit dem wichtigen Heimsieg verschafft sich der FSV etwas Luft im Abstiegskampf. Das Schlusslicht aus Guhrow schaffte zwar noch den Ausgleich, musste sich nach dem Doppelschlag des FSV Mitte der zweiten Halbzeit geschlagen geben.

FSV Lauchhammer – TSV Schlieben 1:1 (0:0)

SR: Mark Ruhner (Groß-Luja). Tore: 0:1 Max Drößigk (48.); 1:1 Stephan Sowa (78.). RK: Toni Knuppe (83./Schlieben). Z.: 55.

Die Hausherren übernahmen sofort die Initiative, kamen aber in der ersten Halbzeit gegen sicher stehende Gäste schwer an. Nach einem Ballverlust gingen die Gäste schnell in Führung, was den FSV aber nur noch mehr anstachelte und Sie alles nach vorn warfen. Beim Abschluss, der Chancen, war der FSV aber noch nicht clever genug, ehe Stephan Sowa per Fernschuss ausglich. Nach dem Platzverweis wurde es zur Abwehrschlacht des TSV, der sich einen glücklichen Punkt ermauerte. Die beste Chance in Überzahl vergab Dennis Lange, so dass es beim hochverdienten Punkt des FSV blieb.

SV Einheit Drebkau – SG Friedersdorf 2:1 (0:1)

SR: Björn Lorenz (Eichwalde). Tore: 1:0 Simon Lampert (31.); 2:0 Manuel Rehn (61.); 2:1 Marcel Schollbach (66.). Z.: 86.

Keinen Gefallen tat die SG Friedersdorf den abstiegsbedrohten Südbrandenburger Mannschaften mit der Niederlage in Drebkau. Die Einheit-Kicker gewannen mit viel Kampf und freuen sich über den minimalen Abstand, der aktuell den Klassenerhalt bedeuten würde.

Kreisoberliga SBB

Die drei Spitzenmannschaften gaben sich keine Blöße und gewannen Ihre Pflichtaufgaben. Während Schönwalde im Abstiegskampf einen Punkt erspielte, blieben die beiden Schlusslichter knapp ohne Punkte. Mit Spannung schauen Schönwalde und Brieske/Senftenberg am Mittwoch nach Senftenberg, wo das Sportgericht zum Spielabbruch durch Flaschenwurf tagt.

ESV Lok Falkenberg – FC Sängerstadt 5:1 (2:0)

SR: Ronny Richter (Crinitz). Tore: 1:0 Steven Krille (22.); 2:0 Kevin Kiessling (27.); 3:0, 4:0 Mark Blumberg (76., 78.); 4:1 Lars Thimm (84.); 5:1 John Felix Reiniger (90.). Z.: 75.

Der ESV begann gewohnt dominant vor eigenem Publikum. Stevem Krille besorgte per Freistoß die Führung und Kevin Kießling erhöhte, mit einer Direktabnahme, noch vor der Pause. Im zweiten Durchgang waren die Sängerstädter aktiver und erspielten sich einige Möglichkeiten. Nachdem Mark Blumberg zwei Mal freigespielt wurde, traf dieser in gewohnter Torjägermanier mit einem Doppelpack. Bei einem Flugball zögerte der Falkenberger Keeper und Lars Thimm traf zum Ehrentreffer. Den alten Abstand stellte John Felix Reiniger aber schnell wieder her.

SV 1885 Golßen – FSV Groß-Leuthen/Gröditsch 1:1 (1:1)

SR: Steffen Marx (Senftenberg). Tore: 1:0 Sebastian Runzer (18.); 1:1 Christopher Ruschick (23.). Z.: 53.

Die Hausherren sammelten einen weiteren wichtigen Punkt Richtung Klassenerhalt. Mit der frühen Führung waren die 1885er auf das 2:0 aus, mussten aber den Ausgleich hinnehmen. Im zweiten Abschnitt trafen beide Mannschaften nicht mehr, so dass es bei der Punkteteilung blieb.

Germania Ruhland – Eintracht Ortrand 0:7 (0:1)

SR: Vicky Werner (Finsterwalde). Tore: 0:1 Florian Kirstein (35.); 0:2 Sebastian Gorczak (47.); 0:3 Tim Hoffmann (57.); 0:4 Tom Oestreich (64.); 0:5, 0:6 Florian Kirstein (65., 70.); 0:7 Jan Hansel (82.). Z.: 85.

Die Gäste setzten Ruhland von Beginn an unter Druck, doch die erste Chance verbuchten die Germanen. Im weiteren Verlauf des ersten Abschnittes blieben Chancen aus. Florian Kirstein erlöste die Gäste aber noch vor der Pause mit der Führung. Im zweiten Abschnitt waren die Gäste komplett überlegen und Ruhland brach nach dem 0:2 komplett auseinander. Eintracht Ortrand nutzte diese Schwächephase und erhöhte in regelmäßigen Abständen. Ruhland kam noch zu zwei kleineren Chancen, die aber vergeben wurden, so dass der Kantersieg der Gäste nie in Gefahr kam.

Wacker 21 Schönwalde – SV Blau-Weiß Lindenau 3:3 (3:2)

SR: Andreas Walter (Uebigau). Tore: 0:1 Danny Burda (1.); 1:1, 2:1 Felix Knappe (8., 32.); 2:2 Danny Burda (33.); 3:2 Max De Araujo Freitas (35.); 3:3 Danny Burda (83.). GRK: Lars Ulbrich (57./Lindenau). Z.: 83.

In einer schnellen Anfangsphase nutzte Torjäger Danny Burda die erste Chance zur Gästeführung, ehe ein nicht konsequent geklärter Freistoß zum Ausgleich führte. Nach einer halben Stunde brachen die ereignisvollsten Minuten an und Felix Knappe drehte die Partie. Danny Burda ließ sich nicht lange bitten und glich per Einzelaktion aus. Der wohl beste Schönwalder des Tages, Felix Knappe sorgte mit seiner Vorarbeit aber auch schnell wieder für das 3:2 des SVW. Beide Mannschaften erspielten sich im zweiten Abschnitt, der hart geführten Partie, nicht mehr viele Chancen. Der notwendige Platzverweis sorgte noch für zahlreiche Großchancen der Heimelf, doch ein Freistoß von Danny Burda sorgte für den Ausgleich.

SpVgg. Finsterwalde – Askania Schipkau 4:1 (2:0)

SR: Steffen Meinel (Hoyerswerda). Tore: 1:0 Jonas Tzitschke (2.); 2:0 Lukas Schulze (19.); 2:1 Andre Winkler (63./FE); 3:1 Enrico Kamenz (80.); 4:1 Jens Rösler (90+1.). Z.: 45.

Die Heimelf startete furios und ging schnell in Führung. Weiterhin druckvoll erhöhte Lukas Schulze wenig später per Kopf. Die Gäste, ersatzgeschwächt angereist, fanden offensiv kaum Mittel zum Erfolg. Mit dem berechtigten Foulstrafstoß verkürzten die Gäste und sorgten kurzzeitig für umgehende Angst bei der SpVgg. Enrico Kamenz und Jens Rösler sorgten aber mit dem jeweiligen Zusammenspiel für die Erleichterung mit den Treffern Drei und Vier, die für den wichtigen Sieg reichten.

Senftenberger FC – TSG Lübbenau 1:0 (1:0)

SR: Andreas Herbrig (Bad Liebenwerda). Tore: 1:0 Marcel Balke (30.). Z.: 20.

Nicht unverdient gelingt den Gastgebern ein wichtiger Heimsieg. Dank einer Standardsituation gelang die Führung im ersten Abschnitt. Die Gäste spielten zwar gut mit, kamen aber kaum gefährlich vor das Tor des SFC. Das Anrennen im zweiten Abschnitt, wenngleich auch weiterhin ohne Chancen, wurde nicht belohnt, so dass beim knappen Heimsieg des SFC blieb.

Preußen Elsterwerda – Aufbau Oppelhain 1:3 (1:1)

SR: Philipp Holzhüter (Rietzneuendorf). Tore: 1:0 Bodo Zeiler (7.); 1:1, 1:2, 1:3 Peter Maleis (17., 57., 72.). Z.: 47.

Der zur Wahl zum Sportler der Woche stehende Peter Maleis trifft immer weiter. Auch im Spiel gegen Tabellennachbar Oppelhain durfte der Torjäger dreifach jubeln. Die frühe Führung für die Preußen reichte nicht, so dass Aufsteiger Oppelhain das Spiel noch drehte.

FC Schradenland – FSV Brieske/Senftenberg II 0:1 (0:1)

SR: Lars Rossow (Klettwitz). Tore: 0:1 Marcel Ertel (6.). Z.: 105.

Nach der schnellen Führung für die Gäste blieb der FSV am Drücker, erzielte auch ein weiteres vermeintlich reguläres Tor und verpasste die schnelle Entscheidung im ersten Abschnitt. Die Hausherren spielten gefällig mit, kamen vereinzelt vor das Gästetor, hatten aber kaum gefährliche Aktionen. Am Ende setzt sich der Spitzenreiter beim Schlusslicht knapp aber komplett verdient durch, da man neben drei Aluminiumtreffern noch weitere Chancen vergab.

Kreisliga Frauen

SpG Kirchhain/Tröbitz – FSV Brieske/Senftenberg 0:1 (0:1)

SR: nicht angetreten. Tor: 0:1 Nancy Bieß (31.). Z.: 5.

BSG Chemie Schwarzheide – ESV Lok Falkenberg 2:11 (1:6)

SR: Dietmar Herrmann (Schipkau). Tore: 0:1 Marlene Heinrich (2.); 0:2 Sandra Lubusch (5.); 0:3 Stefanie Bretschneider (6.); 0:4, 0:5 Sandra Lubusch (15., 25.); 1:6 Stephanie Jurczyk (32.); 1:7 Stefanie Bretschneider (41.); 1:8 Marlene Heinrich (42.); 1:9 Stefanie Bretschneider (57.); 2:9 Anne Rittmeyer (58.); 2:10, 2:11 Marlene Heinrich (60., 69.). Z.: 20.

SpG Haida/Elsterwerda – FC Sängerstadt Finsterwalde 1:5 (0:2)

SR: Andre Hänßgen (Hirschfeld). Tore: 0:1, 0:2 Lisa Wölffer (15./FE, 19.); 1:2 Denise Gerber (41.); 1:3, 1:4 Lisa Schönfeld (45., 48.); 1:5 Lisa Wölffer (59.). Z.: 15.

Bewertung:
(0 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten