Dienstag, 21.11.2017
*

Nebel

4 °C
Südwest 1 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Niederlausitz Mittwoch, 03 Mai 2017 21:59 |  von (4)

Umweltschutz kann jeder: Für viele Bürger in der Lausitz ganz selbstverständlich

Umweltschutz kann jeder: Für viele Bürger in der Lausitz ganz selbstverständlich

In Zeiten des Klimawandels und knapper werdender Rohstoffen gewinnt das Thema Umweltschutz im globalen Kontext immer mehr an Bedeutung. Damit umweltpolitische Ziele im großen Rahmen wirksam umgesetzt werden können, spielt vor allem das Verhalten einzelner Verbraucher eine fundamentale Rolle. So kann jeder Bürger einen wichtigen Teil zum Schutz der Umwelt beitragen, was in der Summe ein nachhaltiges Wirtschaften ermöglicht. Doch was bedeutet das eigentlich konkret für Menschen in regionalen Räumen wie der Niederlausitz?

Warum wird der Umweltschutz für Bürger in der Region rund um Cottbus immer wichtiger?

Neben geopolitischen Faktoren wie beispielsweise der Reduzierung des atmosphärischen CO2-Gehalts, welche für die meisten Bürger im Alltag nur indirekt wahrnehmbar sind, ist vielen Menschen in Cottbus und Umgebung der Umweltschutz auch aus rein pragmatischen Gründen besonders wichtig. So hängt das Einhalten von Umweltschutzmaßnahmen wie der korrekten Müllentsorgung ebenfalls mit dem Erhalt bzw. der Verbesserung der eigenen Lebensqualität zusammen. Insbesondere der falsche Umgang mit Gefahrenstoffen kann sich dabei massiv auf die regionale Versorgung auswirken, was die Bewohner des Ortsteils Ströblitz schon heute am eigenen Leib erfahren müssen.

Die Stadt Cottbus musste hier in den letzten Jahren die Grundwassersperrzone rund um das Gelände des ehemaligen Potsdamer Chemiehandels in der Parzellenstraße kontinuierlich ausweiten, da Altlasten in diesem Bereich eine hohe Belastung mit leicht flüchtigen chlorierten Kohlenwasserstoffen (LCKW) verursachen. So dürfen Grundstückseigentümer seit Oktober 2016 ihre Brunnen nicht mehr benutzen, während die Stadt gleichzeitig enorme Summen für die Sanierung aufwenden muss. Neben der Trinkwasserversorgung, ist die Einhaltung von Umweltschutzmaßnahmen ebenfalls wichtig für ein sauberes Stadtbild sowie die Entlastung lokaler Entsorgungsbetriebe.

Wie können einzelne Bürger in diesem Zusammenhang helfen?

Zusätzlich zu allgemeinen Energiesparmaßnahmen, können Einwohner der Stadt Cottbus insbesondere in Bezug auf die Müllentsorgung einen äußerst wertvollen Beitrag leisten. So ist es trotz weitreichender Aufklärung zur Mülltrennung immer noch so, dass ein signifikanter Anteil der Abfälle nach wie vor falsch entsorgt wird. Insbesondere diverse Sondermüllarten, wie beispielsweise Batterien, Elektroschrott, Gefahrenstoffe oder Grünabfälle werden häufig achtlos über den Hausabfall oder andere Kanäle weggeworfen. Vielen ist dabei nicht bewusst, dass durch ihr Verhalten wichtige Rohstoffe dem Recycling-Prozess entzogen werden, wodurch sowohl für Entsorgungsbetriebe als auch die Umwelt massive Schäden entstehen.

Dabei ist die korrekte Entsorgung von Sondermüll dank zahlreicher Wertstoffhöfe und Abfallentsorgungsanlagen im Kreis Cottbus nur mit wenig Aufwand verbunden und in den meisten Fällen für Privatverbraucher sogar kostenfrei. Neben der korrekten Entsorgung können Bürger und Unternehmer ebenfalls durch die Einsparung von Rohmaterialien der Umwelt etwas Gutes tun. So verlangt die Entsorgung von Altpapier auch in der modernen Zeit den Entsorgungsunternehmen der Stadt einen großen Anteil ihrer Kapazitäten ab, obwohl sich die Menge des Papiermülls durch gezielte Sparmaßnahmen drastisch reduzieren ließe. Vor allem die zunehmende Digitalisierung birgt hier ein gigantisches Potenzial, mit deren Hilfe sich ganz einfach Papier sparen lässt – Zuhause und im speziell im Büro.

Wie können sich Bürger aktiv am Umweltschutz beteiligen?

Egal ob Privatpersonen oder Unternehmen aus der Wirtschaft: Wer sich in Cottbus und Umgebung für den Umweltschutz engagieren möchte, findet hierfür gleich mehrere Anlaufstellen. Unternehmer können sich diesbezüglich zum Beispiel an den Bereich Innovation und Umwelt der IHK Cottbus wenden, wo fachkundige Mitarbeiter umfangreiche Beratungsmöglichkeiten anbieten. Hier können sich Unternehmer und Gründer zum Beispiel wertvolle Informationen hinsichtlich der Integration des Umweltschutzes in alle Struktur- bzw. Organisationsebenen eines Betriebes einholen. Weiterhin befindet sich in der Von-Schön-Straße 7 mit dem Landesamt für Umwelt (LfU) eine Fachbehörde, die sich speziell mit allen Fragestellungen rund um das Thema Umwelt, Wasserwirtschaft und Geologie auseinandersetzt.

Was bleibt noch zu sagen?

Wer sich mit der Problematik des Umweltschutzes auseinandersetzt wird schnell feststellen, dass dieses Thema Unternehmer und Privatpersonen in gleichem Maße betrifft. Denn nur, wenn die Menschheit im Kollektiv Rücksicht auf die Natur nimmt, ist ein Erhalt der gewohnten Lebensqualität auch langfristig möglich.

Foto: Symbolbild; ilona brigitta martin, www.pixelio.de

Bewertung:
(0 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten