Mittwoch, 16.08.2017
*

Teils Wolkig

19 °C
Ost-Nordost 1.9 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Niederlausitz Donnerstag, 20 April 2017 11:17 |  von Redaktion

Wochenendvorschau Fußballkreis Südbrandenburg

Wochenendvorschau Fußballkreis Südbrandenburg

Am kommenden Wochenende sind in den unterschiedlichen Spielklassen wieder Mannschaften aus dem Fußballkreis Südbrandenburg im Einsatz. Hier eine Übersicht.

Landesliga Süd

VfB Hohenleipisch (4.) – SV Wacker Cottbus-Ströbitz (3.)

FV Blau-Weiß Briesen (7.) – SV Grün-Weiß Lübben (2.)

Ungern reist Lübben zu den heimstarken Briesenern und hat zuletzt 2007 bei den Blau-Weißen gewonnen. Schaffte man 2016 noch ein Remis, unterlagen die Spreewälder 2013 mit 3:0, hoffen nun aber auf einen dreifachen Punktgewinn, da der Abstand zu Tabellenführer Briesker nicht weiter vergrößert werden soll. Mit drei Siegen im Rücken werden die Briesener sicher der erwartet unbequeme Gegner.

SpVgg. Blau-Weiß Vetschau (9.) – SG Burg (14.)

Die SG benötigt im Abstiegskampf einen Sieg und hofft die positive Bilanz gegen Vetschau auszubauen. Nach dem knappen Hinspielsieg soll mit dem Auswärtssieg der Abstiegsrang verlassen werden um einen wichtigen Schritt Richtung Aufholjagd zu machen. Vetschau setzt hingegen auf die Heimstärke und die aktuelle Serie von fünf Spielen ohne Niederlage.

Kolkwitzer SV (8.) – FSV Brieske/Senftenberg (1.)

Stets eng und umkämpft waren die Spiele zwischen den beiden Mannschaften, die auf Grund der geographischen Nähe fast schon Derbycharakter haben. Die Gesamtbilanz spricht deutlich für die Knappen, die sich als Tabellenführer mit breiter Brust präsentieren können, auch wenn wieder einige Spieler fehlen werden und Trainer Steffen Rietschel seine Mannschaft erneut umbauen muss. Die Verfolger des FSV warten auf einen Ausrutscher der aktuell besten Auswärtsmannschaft gegen heimstarke Kicker vom KSV.

Landesklasse Süd

Nach den Erfolgen am Wochenende möchte der VfB Hohenleipisch II auch gegen den SV Großräschen seinen Erfolgstrend fortsetzen. Während Eintracht Lauchhammer und der VfB Herzberg vor schwierigen Auswärtsaufgaben in Drebkau und Spremberg stehen, kann Altdöbern gegen Spitzenreiter VfB Cottbus freiaufspielen und hat nichts zu verlieren. Für den TSV Schlieben gilt es in Guhrow die gute Tabellensituation zu verteidigen und den Anschluss an die Tabellenspitze zu bewahren. Im Duell Rot-Weiß Luckau gegen Eintracht Peitz gibt es Abstiegskampf pur und die Hoffnung für den Sieger etwas Abstand auf die Abstiegsränge zu schaffen. Gleiches gilt wohl zwischen dem FSV Lauchhammer und dem FC Bad Liebenwerda. Der FSV möchte mit einem Sieg die Abstiegsränge verlassen und den Abstand auf die Kurstädter halbieren. Für die SG Friedersdorf wird es nach zwei Niederlagen an Ostern, beim SV Döbern um die schnelle Rückkehr zur Erfolgsspur gehen. Der Tabellenzweite verlor unerwartet bei Hohenleipisch und möchte den Anschluss an Spitzenreiter Cottbus halten.

Kreisoberliga

Mit den Nachholspielen zu Ostern hat sich die Tabelle etwas bereinigt und sorgt an der Tabellenspitze und dem Ende für spannende Spiele bis Mitte Juni. Mit Eintracht Ortrand reist eine auswärtsstarke Mannschaft zum SV Golßen und möchte mit einem weiteren Sieg den dritten Platz sichern. In Groß Leuthen erwartet der FSV mit Preußen Elsterwerda den direkten Tabellennachbarn und erwartet ein ausgeglichenes Spiel. Germania Ruhland arbeitete sich Stück für Stück nach oben und möchte gegen den aktuellen Tabellenführer aus Falkenberg überraschen. Richtung Klassenerhalt schaut Wacker Schönwalde mit einem möglichen Sieg gegen die TSG Lübbenau.  Auch die SpVgg. Finsterwalde ist noch nicht auf der sicheren Seite des Klassenerhaltes und möchte gegen die benachbarten Oppelhainer einen wichtigen Heimsieg verbuchen. Diesen Heimerfolg strebt auch der Senftenberger FC im Abstiegskampf an. Nach dem deutlichen Erfolg der Knappen im Hinspiel möchte der Stadtnachbar sicher Revanche nehmen. Zum Siegen verdammt ist der FC Schradenland gegen den FC Sängerstadt und hofft dabei auf die Heimstärke in Großthiemig. Askania Schipkau wusste in dieser Saison in der Fremde schon des Öfteren zu überzeugen und geht auch in Lindenau nicht ohne Chance in das Spiel.

Foto: Rainer Sturm, www.pixelio.de

Bewertung:
(0 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten