Montag, 27.02.2017
*

Bedeckt

9 °C
West-Südwest 1.9 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Der Zug der fröhlichen Leute 2017 - Mitwirkende und Zuschauer waren begeistert

Am heutigen Sonntag schlängelte sich nun schon zum 26. Mal der größte Faschingsumzug Ostdeutschlands durch die Cottbuser Straßen. Ausgelassene Feierstimmung herrschte auf den Wagen und in den Zuschauermassen. 66 Karnevalsvereine nicht nur aus Brandenburg sorgten mit ihren bunten Fahrzeugen und wunderschönen Kostümen wieder einmal für tolle Stimmung. An den Straßenrändern drängelten sich gefühlt 100.000 große und kleine Karnevalisten. Beim Kamelle-Sammeln wurde ordentlich geschubst, wer keinen aufgespannten Regenschirm hatte, musste andere Strategien entwickeln, um seinen Beutel zu füllen.

Rund um das Stadtzentrum gab es kaum noch Parkplätze, als Fußgänger oder Radfahrer kam man heute eindeutig schneller ans Ziel.

Wer sich am Nachmittag noch nicht beim Live-Stream von Niederlausitz-aktuell entdeckt hat, der findet sich vielleicht in der kleinen Bilderauswahl wieder. Cottbus helau und viel Spaß beim Bilder gucken!

mehr

Cottbus: Der Zug der fröhlichen Leute live im Netz

Heute zieht der größte Karnevalsumzug Ostdeutschlands durch die Cottbuser Innenstadt, Zehntausende Besucher werden wieder an der Strecke erwartet. Ab 13:11 Uhr setzt sich der Zug von der Willy-Brandt-Straße kommend in Bewegung. Er führt durch die Franz-Mehring-Straße und die Karl-Liebknecht-Straße vorbei am Spremberger Turm, dem Staatstheater bis zum Viehmarkt, wo am Abend im Festzelt weitergefeiert wird. Ungefähr 3.000 aktive Karnevalisten haben sich über Monate vorbereitet, Wagen geschmückt und Aufführungen geprobt. 66 Vereine mit ca 110 Wagen kommen aus Cottbus und der Lausitz aber zum Beispiel auch aus Mittenwalde und Rüdersdorf.

In Cottbus gibt es umfangreiche Sperrungen der Hauptstraßen in der Innenstadt, der ÖPNV wird ebenfalls an einigen Stellen unterbrochen. Was genau ab wann in Kraft tritt, lesen Sie hier.

Nach Sturm und Regen in den letzten Tagen sind für den heutigen 26.02.2017 ab 13 Uhr ungefähr 9 Grad Celsius mit einer Regenwahrscheinlichkeit zwischen 0 und 20% vorhergesagt.

NIEDERLAUSITZ aktuell überträgt den Umzug live ins Netz

Mit dem neuen Büro in der Karl-Liebknecht-Straße, direkt an der Strecke ergibt sich für uns die Möglichkeit, den Zug der fröhlichen Leute live direkt ins Netz zu übertragen. Ab 13:11 Uhr sind wir auf Sendung, übertragen auf www.niederlausitz-aktuell.de und über unsere Facebookseiten, der Stream funktioniert auch ohne in sozialen Netzwerken registriert zu sein. Während der Übertragung interviewen wir die Karnevalisten an der Strecke, verlosen Pfannkuchen und Bier für unsere Zuschauer. Über Facebook könnt ihr kommentieren, eure Fotos von der Strecke und Kostüme zeigen, am Ende lassen wir die Zuschauer entscheiden, welches das schönste ist und verlosen dafür noch einen Preis.

mehr

Förster schießt Energie Cottbus zum Sieg gegen Dynamo Berlin

Ein Tor reichte Energie Cottbus gegen BFC Dynamo Berlin heute, um den Haken hinter den Spieltag zu machen. Benjamin Förster schoss Sekunden vor der Halbzeitpause zum 1:0 ein, die Berliner Gäste rannten an, konnten sich aber nicht durchsetzen.

Die Mission wird immer klarer. Seit dem Interview von FCE-Präsident Michael Wahlich ist Energie dazu verdammt an Jena dranzubleiben und jede Schwäche der Thüringer zu nutzen, um sie möglichst noch von Platz 1 zu verdrängen. Einen weiteren „sehr guten Freund“ wird man nur schwer aus dem Hut zaubern können, um den Etat in einem weiteren Jahr vierte Liga zu stabilisieren.

Wollitz brachte Benjamin Förster wieder in der Startelf, Jokertorschütze De Freitas Costas saß ebenso auf der Bank wie Tom Nattermann und Streli Mamba. Die Kulisse war mit 7.092 Zuschauern bereitet, etwa 1.000 Fans der Berliner standen einer gut gefüllten Nordwand und Westtribüne gegenüber.

BFC Dynamo verteidigte von Beginn an nicht erst ab der Mittellinie, wodurch es immer wieder rauf und runterging. Das schnelle Spiel sorgte für Abspielfehler auf beiden Seiten, so dass es einige Zufallsprodukte hüben wie drüben gab.

Das Stadion machte sich schon bereit für die Pausenbratwurst als Marcel Baude eine flache Hereingabe von rechts gelang. Am langen Eck stand Benjamin Förster goldrichtig und hämmerte den Ball zum 1:0 ins Netz! Schiedsrichter Lars Albert pfiff direkt danach zur Halbzeit.

Die zweite Halbzeit begann verhalten, Energie ist organisierter und drängte die Gäste weiter in die eigene Hälfte zurück. Erst nach knapp einer Stunde hatten die Fans auf der Nordwand einen Torschrei auf den Lippen, Weidlich und Förster brachten die Kugel aber nicht im Tor unter, Hendl ging mit vollem Einsatz dazwischen und rettete. Dynamo versuchte über hohe Bälle die Cottbuser Verteidigung auszuhebeln, nach einer Stunde mit sehr mäßigen Erfolg. Dennoch jubelten die Gäste kurz drauf plötzlich. Srbeny hatte über links den Ball ins Tor gedrückt, die Freude währte jedoch nur kurz, Abseits!

Benjamin Förster durfte sich in der 74. Minute seinen verdienten Applaus abholen als Wollitz ihn runternahm, Streli Mamba kam. Ein paar Minuten später kam der Joker vom Schönbergspiel, Marcelo de Freitas Costas für Kevin Weidlich. Energie versuchte durchaus nochmal mit schnellem direkten Spiel weiter nach vorn zu kommen, aber ein Tor wollte nicht gelingen. Viteritti zeigte wenige Minuten vor dem Ende an, dass er Schmerzen in der Leistengegend hat, Paul Gehrmann kam so noch zu einem Kurzeinsatz. Dem BFC Dynamo Berlin fiel bis zum Schlusspfiff nichts Brauchbares mehr ein, Energie gewinnt 1:0!

Zumindest über Nacht rückt der FCE auf einen Punkt an Tabellenführer Jena ran, die spielen am Sonntag erst in Fürstenwalde. Am kommenden Sonntag treten die Cottbuser beim ZFC Meuselwitz an.

FCE-Trainer Pele Wollitz zur Partie: „Es war ein gutes Spiel mit viel Tempo und rassigen Zweikämpfen. Wir waren heiß wie Frittenfett, wenn das am Anfang der Saison schon so gewesen wäre, würde die Tabelle anders aussehen. Die Stimmung auf beiden Seiten war fantastisch und wir geben Woche für Woche alles und sind am Ende als Sieger vom Platz gegangen.“

Im Videointerview geben BFC Trainer René Rydlewicz und Siegtorschütze Benjamin Förster ihren Eindruck vom Spiel wieder.

Fotos: Lichtpunkt Fotografie

mehr

Buslinie Guben-Gubin: EU würde Vorhaben finanziell unterstützen

Die Lausitzer Bündnisgrünen stehen einer länderübergreifenden Buslinie zwischen den Städten Guben (Landkreis Spree-Neiße) und Gubin auf polnischer Seite positiv gegenüber. „Die Grenzregionen wachsen immer mehr zusammen. Eine regelmäßige Buslinie kann dabei nur förderlich sein“, sagt die Jänschwalder Landtagsabgeordnete Heide Schinowsky.

Unterstützung für das Vorhaben könnte von der EU kommen. Ein Ziel der EU-Kommission sei die Förderung eines nachhaltigen Verkehrs, heißt es in der Antwort auf eine Anfrage der EU-Abgeordneten Ska Keller. In diesem Zusammenhang werde auch der grenzübergreifende öffentliche Personennahverkehr gefördert. Im Rahmen des sogenannten „Interreg-V-A-Programms Deutschland/Brandenburg-Polen 2014-2020“ wird ein Betrag in Höhe von 2 Mio. Euro für umweltfreundliche, grenzübergreifende Mobilität bereitgestellt, verkündete die EU-Kommission auf Anfrage von Ska Keller.

Die konkreten Planungen für die grenzüberschreitende Buslinie zwischen Guben und Gubin gehen voran. Die Verkehrsbetriebe auf deutscher und polnischer Seite prüfen bereits die Zulässigkeit. Für die deutsche Seite hat der Landkreis Spree-Neiße die Führung übernommen. Die nächsten Gespräche sind laut dem amtierenden Bürgermeister von Guben, Fred Mahro für den 7. März angesetzt.

pm/red

Foto: ideengruen.de

mehr

Zehntausende zum Zug der fröhlichen Leute in Cottbus erwartet

Mehrere zehntausend Zuschauer an der Strecke werden zum großen Karnevalsumzug in Cottbus erwartet. Der 26. „Zug der fröhlichen Leute“ findet am 26. Februar 2017 in Cottbus statt. Erwartet werden etwa 3000 Mitwirkende auf etwa 100 Festwagen. Feiern und Spaß am närrischen Treiben sollen im Mittelpunkt stehen. Dennoch ist der Umzug eine der ersten großen Veranstaltungen nach dem Terroranschlag vom Dezember in Berlin. Deshalb gibt es erweiterte Sicherheitsvorkehrungen. So werden mehrere Zufahrtstraße durch Container gesperrt. Die Zahl der Einsatzkräfte wurde erhöht, Kontrollen werden ausgeweitet. Parken und Halten an der Strecke ist verboten; es wird konsequent abgeschleppt.

Im abendlichen Festzelt gibt es Einlasskontrollen. Im Festzelt ist zudem das Mitbringen von Rucksäcken, Flaschen sowie Kartons oder Ähnlichem untersagt.  

Haltverbote in Vorbereitung des Karnevalsumzuges:   

1. Wernerstraße (Südseite) von Hausnummer 57 und 19 bis zur Karl- Liebknecht- Straße ab 24.02.2017 – 09.00 Uhr
2. Wernerstraße (Nordseite) ab Einfahrt zum Staatstheater bis zur Karl-Liebknecht- Straße ab 25.02.2017 – 09.00 Uhr
3. Willy-Brandt- Straße zwischen Sandower Hauptstraße und Kahrener Straße ab 26.02.2017 – 08.00 Uhr   

Bereits am 25.02.2017 kommt es zwischen 15.30 und ca. 16.30 Uhr wegen notwendiger Kameraproben des RBB kurzzeitig zur Vollsperrung der Karl-Liebknecht-Straße zwischen Bahnhofstraße und Schillerstraße.   

Am 26.02.2017 zu 09.00 Uhr werden nachfolgende Straßenzüge für den öffentlichen Verkehr gesperrt:  

1. Willy-Brandt-Straße zwischen Stadtring und Sandower Hauptstraße
2. Karl-Liebknecht-Straße von Bahnhofstraße bis Franz-Mehring-Straße (Höhe Muskauer Platz)
3. Karl-Liebknecht-Straße zwischen Bahnhofstraße und Schillerstraße  

Fahrzeughalter, die ihre Fahrzeuge entlang der Umzugsstrecke am Straßenrand abgestellt haben, werden gebeten, diese rechtzeitig vor Umzugsbeginn außerhalb der Strecke zu parken.  

Für die Wohnquartiere Hainstraße und Lindenplatz werden Querungsmöglichkeiten über die Willy-Brandt-Straße zur Kahrener Straße und für das Wohnquartier Willy-Brandt-Straße/Thomas-Müntzer-Straße über die Franz-Mehring-Straße zu Am Doll aufrechterhalten.  

Bis spätestens 11.00 Uhr erfolgt die Sperrung der Kreuzung Bahnhofstraße/ Karl-Liebknecht-Straße und der Karl-Liebknecht-Straße zwischen Schillerstraße und Fr.-Hebbel-Straße sowie der Wilhelm-Külz-Straße und Waisenstraße.

Eine Querung für den Öffentlichen Nahverkehr ÖPNV wird gewährleistet.   

Ab 13.00 Uhr wird der Straßenbahnverkehr im Bereich Brandenburger Platz eingestellt.  

Nach dem Umzug und nach erfolgter Straßenreinigung werden die gesperrten Straßen für den Fahrzeugverkehr abschnittsweise freigegeben.    

Für den Fahrzeugverkehr stehen während des Umzuges nachfolgende Straßenzüge zur Verfügung:  

Fahrtrichtung Ost – West (Sandow – Ströbitz)

Sandower Hauptstraße - Dissenchener Straße - Stadtring - Nordring - Pappelallee - Berliner Straße - Kolkwitzer Straße

oder

Sandower Hauptstraße - Am Spreeufer - Zimmerstr. - Huberstraße - Universitätsstraße - Juri- Gagarin- Straße - Pappelallee - Berliner Straße - Kolkwitzer Straße  

Fahrtrichtung Nord – Süd (Schmellwitz – Sachsendorf)

Sielower Landstraße - Karl- Marx- Straße - Universitätsstraße - Juri- Gagarin- Straße – Pappelallee - Berliner Straße - Kolkwitzer Straße - Sachsendorfer Straße - Vetschauer
Straße - Thiemstraße

oder

Sielower Landstraße - Nordring - Stadtring - Thiemstr.  

Für Gäste und Besucher des Karnevalsumzuges stehen die innerstädtischen Parkplätze und Parkhäuser zur Verfügung. Es wird empfohlen, rechtzeitig mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen.

mehr

Brennendes Auto in Prösen gefunden. Wahrscheinlich Tatfahrzeug von Geldautomatensprengung

In den frühen Morgenstunden des heutigen Tages meldete ein Zeuge ein brennendes Fahrzeug im Bereich Röderland, Ortsteil Prösen, im Landkreis Elbe-Elster.

Bei dem brennenden PKW handelt es sich um einen Audi A6 Kombi mit polnischem Kennzeichen.

Nach bisherigen Ermittlungen ist es höchstwahrscheinlich das Tatfahrzeug zu der Automatensprengung am gestrigen Tag in Falkenberg/Elster. Die Insassen dieses PKW warfen bei der Flucht Krähenfüße auf die Fahrbahn, in deren Folge ein Funkstreifenwagen und zahlreiche weitere Fahrzeuge beschädigt wurden.

Die Tatortgruppe des Landeskriminalamtes Brandenburg übernimmt die kriminaltechnische Untersuchung des Fahrzeuges.

Die Ermittlungen werden von der BAO „Fläming“ des LKA Brandenburg weiter fortgeführt.

mehr

Polizei sucht Eigentümer von Diebesgut

Seit Dezember laufen die Ermittlungen der Kriminalpolizei zu Diebstählen, die in Ragow und Umgebung verübt worden waren. Polizeibeamte hatten am Heiligabend nach einem Bürgerhinweis einen weißen Kleintransporter nahe der Autobahnanschlussstelle zur A 13 kontrolliert und dabei den Fahrer als mutmaßlichen Täter einer Diebstahlserie identifiziert. Im Fahrzeug fand sich Diebesgut, von dem bereits ein Teil den rechtmäßigen Besitzern zugeordnet werden konnte. Bei weiteren Fahrrädern und Weihnachtsdekoration (siehe Fotos) sind die Besitzer noch nicht bekannt.

In diesem Zusammenhang fragt die Polizei: Wem gehören die abgebildeten Fahrräder und die Weihnachtsdekoration oder wem sind die letzten Besitzer bekannt?

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Dahme-Spreewald unter der Rufnummer 03375 2700 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Nutzen Sie auch das Internet unter www.internetwache.brandenburg.de.

pm/red

mehr

Unwetterwarnung für die Niederlausitz

Wetterdienste haben für die Niederlausitz mit den Landkreisen Spree-Neiße, Oberspreewald-Lausitz, Cottbus, Elbe-Elster und Dahme-Spreewald eine Unwetterwarnung vom 23.02.2017 ab etwa 18 Uhr bis 24.02.2017 in den Morgenstunden herausgegeben. Sturmtief Thomas fegt über Deutschland hinweg und erreicht in den Abendstunden auch die Lausitz. Es wird in Böen starker bis stürmischer Wind mit einzelnen Sturmböen bis 88 km/h (was Windstärke 8 bis 9 entspricht) erwartet. Einzelne Wetterdienste sprechen von bis zu 110 km/h für Südbrandenburg.
mehr

Lübbenauer Bürgermeister und Männer des Rathauses verlieren ihren Schlips

Bunt verkleidet, gut gelaunt und mit einem lautstarken *Lübbenau-Hallo* schnitten Annemarie, Luise, Bärbel, Betti, Prinzessin Saskia und Caro (v.l.) jeweils ein Stück der Krawatte von Lübbenaus Bürgermeister Helmut Wenzel ab. Dieser nahm das Krawattenkürzen wie immer gelassen, hatte er sich schließlich vorsorglich, bevor die närrischen Frauen im Rathaus auftauchten, einen älteren Schlips umgebunden. Er lud die Damen in sein Büro ein, das getreu dem Motto *Damit es jeder weiß, der LKC feiert diese Session in Schwarz/Weiß* dekoriert und mit Getränken sowie kleinen Snacks vorbereitet war.

Natürlich war er nicht der einzige Mann im Rathaus, dem die närrischen Weiber habhaft wurden. Insgesamt acht Schlipse und den einen oder anderen Euro für ihre Kasse hatten sie gesammelt, bevor sie das Rathaus freudestrahlend wieder verließen. Besonders ins Zeug gelegt hatte sich Peter Brandt, Fachbereichsleiter Stadtplanung/Tiefbau. Liebevoll verlas er seine fünfminütige, aufs Thema angepasste Rede. Die Damen waren so begeistert, dass sie ihn sogleich zur heutigen Abendveranstaltung einluden und baten seine Worte allen Lübbenauerinnen zu verlesen.

Abzuwarten bleibt, ob der dann doch leicht errötete Peter Brandt der Einladung folgen wird.

pm/red

Foto: Bürgermeister Helmut Wenzel geriet in die Fänge der Lübbenauer Narrenfrauen

mehr

Geldautomat in Falkenberg gesprengt. Verdächtige streuen bei Verfolgungsjagd Krähenfüße aus

Gegen 3:15 Uhr haben bislang unbekannte Personen zwei Geldausgabeautomaten in Falkenberg/ Elster gesprengt. Die Geldautomaten befanden sich in einem Flachbau. Menschen kamen nicht zu Schaden.

Nach ersten Erkenntnissen befanden sich drei Personen am Tatort, die anschließend mit einem PKW geflüchtet sind.

Gegen 7:45 Uhr konnte ein PKW Audi in der nahen Ortslage Bad Liebenwerda durch Polizeikräfte festgestellt werden. Während der Verfolgung im Stadtgebiet warfen die Insassen Krähenfüße auf die Straße. Der verfolgende Funkwagen wurde dadurch beschädigt und musste die Verfolgung abrechen. Nach derzeitigem Erkenntnisstand kann ein Zusammenhang zwischen den Fahrzeuginsassen, dem Fahrzeug und der Sprengung des Geldautomaten nicht ausgeschlossen werden.

Bisher meldeten sich in den Morgenstunden mehr als 20 Betroffene bei der Polizei, die ebenfalls Schäden durch die Krähenfüße an ihren Fahrzeugen erlitten hatten.

Die weiteren Ermittlungen werden durch das LKA Brandenburg, BAO Fläming übernommen.

pm/red

Foto: NicoLeHe, www.pixelio.de

 

mehr