Freitag, 18.08.2017
*

Regen

27 °C
Ost 1 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Mühlberg Montag, 13 Februar 2017 16:02 |  von (Herausgeber)

Stalag IV B/Speziallager Mühlberg aus Bergwerkseigentum herausgelöst

Stalag IV B/Speziallager Mühlberg aus Bergwerkseigentum herausgelöst

Mit großer Sorge und Engagement haben sich im letzten Jahr Beteiligte aus allen gesellschaftlichen Bereichen und Institutionen für den Schutz der Gedenkstätte am Hochkreuz und des Lagergeländes mit dem Informationspfad Stalag IV B/Speziallager Nr. 1 NKWD sowie der Siedlung Neuburxdorf engagiert.

Ziel des öffentlichen Drucks auf vielen Ebenen war, die Veräußerung des Bergwerksfeldes Mühlberg/Neuburxdorf durch die BVVG für die Teile zu verhindern, welche das ehemalige Lagergelände, die Begräbnisstätte und die Siedlung Neuburxdorf überdecken. Das Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg (LBGR) hat nun die Verabredung getroffen, den Teil nicht zu verkaufen.

Bürgermeister Thomas Richter: "Die Nachricht zu der jetzt erreichten Verabredung zwischen dem LBGR und der BVVG Bodenverwergungs- und -verwaltungs GmbH, das Bergwerksfeld zu teilen und anschließend das Bergwerkseigentum in diesem Teil aufzuheben, hat mich sehr erleichtert. Ich freue mich, dass damit das Engagement und der Druck aus den verschiedensten Ebenen erfolgreich sind. Die Menschen, die in den bürgerschaftlichen Initiativen agieren, die Initiativgruppe Lager Mühlberg e.V. und die ehemals direkt Betroffenen aus beiden Lagern, zeigen immer wieder in hervorragender Weise, dass hier vor Ort Erinnerungsgeschichte aktuv und lebensnah praktiziert wird.

Außerdem gilt mein Dank Herrn Ministerpäsidenten Dr. Woidke, Frau Ministerin Dr. Münch, dem LAndrat, Herrn Heinrich-Jaschinski und dem LBGR, die unsere Initiative durch ihr sehr klares BEkenntnis zum Gedenk- und Erinnerungsort Mühlberg, wie im zeitgeschichtlichen Konzept der Landesregierung "Gechichte vor Ort" verankert, unterstützt zu haben und durch ihr Engagemen gegenüber der Bundesregierung und der BVVG den Anstoß zu dieser jetzt erreichten Absprache gaben.

Für das nun notwendige Verwaltungsverfahren gehe ich davon aus, dass die BVVG schnellstmöglich den Auftrag zur Erarbeitung der Antragsunterlagen erteilt, um eine schnelle Prüfung und zeitnahe Entscheidung durch das LBGR zu gewährleisten."

Foto: CC BY-SA 3.0; LutzBruno

Bewertung:
(0 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten