Freitag, 22.09.2017
*

Bedeckt

11 °C
Südwest 1 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Herzberg Mittwoch, 29 März 2017 09:58 |  von Redaktion

Abiturjahrgang 2017: 12. Klässler gaben vor Lehrern, Eltern und Gästen großes Abschiedskonzert in Herzberg

Abiturjahrgang 2017: 12. Klässler gaben vor Lehrern, Eltern und Gästen großes Abschiedskonzert in Herzberg

Noch vor den Abiturprüfungen und vor dem Abiball im Juni, verabschiedete sich der Abiturjahrgang 2017 des Philipp-Melanchthon-Gymnasiums Herzberg am 25. März mit einem zweieinhalbstündigen grandiosen Abschlusskonzert von ihrer einstigen Bildungsstätte. Was mit sanften Tönen und dem jüdischen Friedenskanon „Jo Lisa Goy“ und dem Choral „Laudate Dominum“ begann, entwickelte sich zu einem bunten und musikalisch sehr anspruchsvollen Programm. Seit Januar feilte und übten das rund 20-köpfige Orchester, der Chor des Gymnasiums mit 60 Sängerinnen und Sängern und die eigens für diesen Abend zusammengestellte Schulband an den insgesamt 27 Stücken. Schon im Herbst 2016 begannen in Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde Herzberg die Vorbereitungen. Jeder Mitwirkende konnte sich Gedanken machen, mit welchen Stücken er oder sie als Solodarbietung, als Duett, im Trio bis hin zu den Chor- und Orchesterstücken einbringen kann. Seit Jahren sind die Abschlusskonzerte der Herzberger Abiturjahrgänge sehr erfolgreich, die Ergebnisse erstaunlich und beeindruckend. Daran erinnerten sich die angereisten Zuschauer, von denen leider nicht alle im Saal des überfüllten Bürgerhaus Herzberg Platz fanden und den Beiträgen vom Flur aus folgen mussten. Am Ende hieß es: „Wir sind und haben es geschafft!“ Den Schülern und Musikpädagogen Daniela Uhlig und Dr. Heike Drobner-Dechering war es anzumerken, dass die Hochspannung erst im zweiten Teil des Abends langsam von ihnen wich.

Doch dies war nicht nur ein Abschlusskonzert, es war auch ein Spiegel der qualitativen pädagogischen Arbeit an diesem kreislichen Gymnasium. So galt der Applaus auch den Lehrern, die oftmals weit mehr leisten, als der Unterrichtsstoff vorgibt. So verstanden es auch die Moderatoren Lysander Leese und Tobias Heyde, gut vorbereitet wortgewandt die Beiträge anzukündigen. Die Musikbegeisterung der Jugendlichen war so groß, das sie anstecken musste und das Publikum in den Bann zog. Das musikalische Programm des Abends umfasste klassische Werke, aber auch Filmmusik, bekannte Musicalmelodien, Rock und Jazz bis hin zur Popmusik. So wurde denn auch nicht nur auf Deutsch, sondern auch auf Englisch und auf Latein gesungen. Die hohe Qualität der Beiträge der rund 100 Mitwirkenden fand großen Anklang. Der Chor sang nicht nur mehrstimmig unter Klavierbegleitung der Kantorin Solveig Weigel, sondern auch zusammen mit der Band oder dem Orchester des Gymnasiums unter der Leitung von Heike Drobner-Dechering, was das Publikum zu wahren Begeisterungsstürmen hinriss. Dass das Musikalische und Stimmliche richtig rüberkam, verdankte das Orchester auch der Sparkassenstiftung „Zukunft Elbe-Elster-Land“. Einen symbolischen Scheck über 10.000,00 Euro für die Anschaffung neuer Technik erhielt Orchesterleiterin Dr. Heike Drobner-Dechering aus den Händen von Thomas Hettwer vom Vorstand der Sparkasse. Das kam bestens an und das Zubehör der neuen Anlage wurde natürlich an diesem Abend getestet. Auch Landrat Christian Heinrich-Jaschinski, gleichzeitig Vorsitzender des Kuratoriums, erkannte die Notwendigkeit bei den Auftritten des Orchesters wohl schon vor längerer Zeit und sagte: „Bei der musikalischen Qualität musste hier in Sachen Technik etwas passieren, denn solche tollen Abende wollen wir in der Kreisstadt noch oft erleben. Ein riesen Dankeschön an Jens Ott vom Förderverein und alle Lehrer, die so etwas möglich machen.“ Der Abend endete mit einem gemeinsamen Schlussstück aller Aktiven des Abends, das die Zustimmung und Begeisterung des Publikums, das schon den ganzen Abend über mitgewippt und mitgeklatscht hatte, zu stehenden Ovationen trieb. So endete ein höchst gelungener Abend und setzte einen perfekten Schlusspunkt hinter ein sehr aktives Schuljahr, aber auch hinter einer zwölf Jahre dauernden Schulzeit.

Foto: Stimmgewaltig an diesem Abend, der Chor des Gymnasiums unter Leitung von Daniela Uhlig.

Bewertung:
(0 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten