Dienstag, 17.10.2017
*

Heiter

19 °C
Süd 1 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Herzberg Donnerstag, 03 November 2016 17:00 |  von Redaktion

Kreisarchiv beleuchtet „Die Zeit der Reformation“

Kreisarchiv beleuchtet „Die Zeit der Reformation“

Die Reformation - eine kirchliche Erneuerungsbewegung im 16. Jhd., die vor 500 Jahren ihren Anfang nahm und noch heute aktuell ist. Dieser Reformationsgeschichte und ihrer Wegbegleiter wird im nächsten Jahr in vielfältiger Weise gedacht. Das Reformationsjahr 2017 zeigt wie wichtig und nachhaltig die Ergebnisse dieser Bewegung für die Menschheit, auch nach so langer Zeit, noch sind. Wenn an die Reformationszeit gedacht wird, fällt jedem wohl sofort ein Name ein, – Martin Luther, Theologe und Reformator. Diese zwei Symbolworte sind nicht voneinander zu trennen.

„Nur, wer sich entscheidet, existiert“ – ein Zitat von Martin Luther, was wohl sein Leitspruch war. Er hat sich entschieden und damit Wesentliches bewirkt. Mit seinem Thesenanschlag an der Wittenberger Schlosskirche im Jahr 1517 brachte er den Stein der Reformation ins Rollen. Auf seinem Weg der Veränderung war er natürlich nicht allein. Freunde, die seiner Gesinnung waren, begleiteten ihn dabei. Martin Luther reiste durch die Lande um seine Worte und Schriften überall zu verbreiten. Nachweislich hielt er sich auch in einigen Orten des heutigen Landkreises Elbe-Elster auf. Er predigte und schrieb, unter anderem gemeinsam mit Philipp Melanchthon, im Jahr 1538 die Herzberger Schulordnung. Luther ist nun verstärkt in aller Munde und es werden, egal wohin man sieht, schon umfangreiche Vorbereitungen für Veranstaltungen und Feste für das Reformationsjahr 2017 getroffen.

Auch das Kreisarchiv des Landkreises Elbe-Elster möchte mit einer kleinen Ausstellung einen kurzen Überblick über die Zeit dieses Reformators, seine engsten Gefährten, die Hexenverfolgung, den Ablasshandel und das neue Denken geben und bezieht dabei ganz bewusst die regionalen Geschichten des Landkreises ein. Nicht zu vergessen seine Ehefrau Katharina von Bora, die ihm eine große Stütze und in ihrer Zeit eine bedeutende Frau war.

Seit dem 31. Oktober, dem Tag des Thesenanschlags Luthers an die Pforte der Wittenberger Schlosskirche, lädt die Ausstellung, in Wort und Bild, im Haupthaus des Landkreises Elbe-Elster in Herzberg, Ludwig-Jahn-Straße 2, alle Bürgerinnen und Bürger zum Anschauen ein.

Foto 1: Kerstin Großpietsch und Jane Becker präsentieren die neue Ausstellung, die aus dem Beständen des Kreisarchives zusammengestellt wurde.

Bewertung:
(0 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten