Dienstag, 21.11.2017
*

Bedeckt

4 °C
Südwest 1 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Finsterwalde Donnerstag, 29 Juni 2017 16:23 |  von Redaktion

Singeprojekt „Belcantare“ ging mit furiosem Finale zu Ende

Singeprojekt „Belcantare“ ging mit furiosem Finale zu Ende
Über 900 Schüler aus Elbe-Elster bildeten mit Lehrern und Projektteilnehmern einen stimmgewaltigen Chor auf dem Finsterwalder Marktplatz
Mit einer großen Abschlusspräsentation auf dem Finsterwalder Marktplatz ist am 27. Juni die dritte Staffel des Projektes „Belcantare Brandenburg – Jedes Kind kann singen!“ zu Ende gegangen. Über 900 Schüler aus dem Landkreis Elbe-Elster demonstrierten dabei mit ihren Lehrkräften und Projektteilnehmern Kostproben ihrer neu erworbenen Gesangskünste und bildeten einen stimmgewaltigen Chor im Herzen der Sängerstadt. Zahlreiche Schaulustige ließen sich von der fröhlichen Stimmung mitreißen und stimmten beim gemeinsamen Singen mit ein. Landrat Christian Heinrich-Jaschinski zeigte sich sehr angetan von den hörbaren Ergebnissen der Lehrerfortbildung: „Singen und Musizieren sorgen für eine lebendige Kulturlandschaft und stärken das kulturelle Bewusstsein im Landkreis Elbe-Elster. Diese Erfahrung haben wir seit Jahren gemacht. Nicht umsonst heißt es bei uns: Hier spielt die Musik.“
Das Projekt „Belcantare Brandenburg“ unterstützt diese Entwicklung. Die Initiatoren vom Landesmusikrat Brandenburg e.V. und dem Lehrstuhl für Musikpädagogik und Musikdidaktik der Universität Potsdam sowie der Kreismusikschule „Gebrüder Graun“ hatten sich wortwörtlich auf die Fahnen geschrieben, das qualitätsvolle Singen im Grundschulunterricht durch Weiterbildung des Lehrpersonals zu verbessern. 28 Grund- und Förderschulpädagogen der Region haben an diesem Projekt teilgenommen. Sie erhielten in einer zweijährigen Fortbildungsreihe neue Impulse, Materialien und vertiefende praktische und theoretische Kenntnisse rund um das Singen mit Kindern in der Schule.
Die Kreismusikschule hat das Vorhaben in dieser Zeit nach besten Kräften unterstützt. So fanden die Workshops und Schulungsphasen ausschließlich in allen drei Regionalstellen der Kreismusikschule in Elsterwerda, Finsterwalde und Herzberg an Wochenenden statt. Zahlreiche Lehrkräfte der musisch-kulturellen Bildungseinrichtung fungierten als Coach und gaben ihr Know-how an die Lehrer aus den Grund- und Förderschulen weiter.
 
„Ich denke, dieses Projekt war gut für Elbe-Elster und bot insgesamt eine riesige Chance, die Tradition und Freude des gemeinsamen Singens der nächsten Generation zu vermitteln. Es wertet unsere Arbeit und auch die Wertigkeit der musischen Bildung auf“, sagte der Landrat.
Ausdrücklich bedankte er sich bei der Ostdeutschen Sparkassenstiftung, der Sparkassenstiftung „Zukunft Elbe-Elster-Land“ sowie beim Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg, die das Projekt maßgeblich finanziell unterstützt haben. Die Sparkassenstiftung „Zukunft Elbe-Elster-Land“ überreichte dazu noch jeder der 16 teilnehmenden Schulen im Landkreis einen Instrumentengutschein im Wert von je 1.000 Euro als Anerkennung für das selbst eingebrachte Engagement über den
normalen Schulbetrieb hinaus. „Das alles sind Investitionen in die Zukunft der Menschen und Investitionen in eine humane Gesellschaft, um unseren Kindern- und Jugendlichen das Singen schmackhaft zu machen“, betonte Christian Heinrich-Jaschinski.
Er zeigte sich davon überzeugt, dass „Belcantare“ nachhaltig singend und klingend im Landkreis Elbe-Elster nachwirken wird - im Schulunterricht, in der Kreismusikschule, in Kirchenchören und den Gesangsvereinen.

Foto: Pressestelle Kreisverwaltung Torsten Hoffgaard

pm/red

Bewertung:
(0 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten