Dienstag, 22.08.2017
*

Heiter

14 °C
West-Südwest 5 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Finsterwalde Montag, 06 März 2017 15:10 |  von Redaktion

Straßenbau in Finsterwalde startet planmäßig

Straßenbau in Finsterwalde startet planmäßig

Während die Kälte der vergangenen Wochen nachlässt, kann die Straßenbausaison in Finsterwalde starten. Dazu beginnen in diesen Tagen gleich mehrere Projekte in der Sängerstadt.

Sonnewalder Straße

Für den zweiten Bauabschnitt der Sonnewalder Straße sind zur Vorbereitung auf die Kanal- und Straßenbauarbeiten die Bäume durch den Entwässerungsbetrieb gefällt worden. Parallel dazu wurde das Ausschreibungsverfahren eröffnet, sodass im März die Vergabeentscheidung getroffen werden kann. Gemeinsam mit dem gebundenen Bauunternehmen werden dann auch die betroffenen Bürger über den konkreten Bauablauf informiert.

Langer Damm

Am 6. März werden die Bauarbeiten auf dem Straßenzug vom Langen Damm bis zur Grenzstraße wieder aufgenommen. Nur über den bereits fertig gestellten Kreisverkehr in der Grenzstraße werden ab dem 6. März dann auch die Johanniter, die Gartensparte und die Garagen am Ascheberg erreichbar sein. Vom Langen Damm aus wird die Einfahrt Richtung Johanniter nicht mehr befahrbar sein, da das Einlaufbauwerk für die verrohrte Schacke vor dem Standort der Johanniter nur unter Vollsperrung eben dieser Einfahrt errichtet werden kann.

Parallel dazu werden die Leitungen bis zum und im Kreuzungsbereich Rue de Montataire/Langer Damm verlegt und die Medienarbeiten auf der gesamten Bautrasse umgesetzt.

Ab dem 18. April sollen dann die Straßenbauarbeiten vor dem Johanniterstandort in Richtung des neu zu errichtenden Kreisverkehrs vor dem Sitz der Stadtwerke Finsterwalde GmbH beginnen. Bereits am 3. April wird dieser Kreuzungsbereich gesperrt, da dann die archäologischen Aufklärungsarbeiten einsetzen.

Bei guter Witterung sollen die Arbeiten auf dieser Strecke bis zum August abgeschlossen sein.

Um Auswirkungen auf die Busfahrpläne zu vermeiden, dürfen alle Buslinien mit dem Einverständnis der Stadtwerke über die Wiese vor deren Sitz an der Baustelle vorbeifahren.

Erschließungsstraße für Gewerbe auf dem Areal des ehemaligen Jugendwerkhofes

Im April soll ein weiterer Bauauftrag vergeben werden. Das Areal des ehemaligen Jugendwerkhofes wurde bereits vor einiger Zeit von der Stadt Finsterwalde erworben. Nun können die Voraussetzungen für die Ansiedlung von Gewerbetreibenden auf dieser Fläche verbessert werden. Dazu wird eine Erschließungsstraße für Gewerbetreibende auf dem Areal gebaut, von denen sich bereits einige angesiedelt haben. Der neu zu errichtende Straßenzug soll den Gewerbeverkehr direkt auf die Südtangente führen und damit die Bergheider Straße entlasten.

Oscar-Kjellberg-Straße

Ab dem 6. März wird es auch auf der Oscar-Kjellberg-Straße wieder zu Sperrungen kommen, da hier der Gehweg auf der Ostseite des neuen Straßenzuges fertiggestellt wird. Der Gewerbe- und Anwohnerverkehr kann weiter die neue Straße nutzen.

Leipziger Straße

Die Leipziger Straße wird ab dem 6. März komplett erneuert. Dabei stellt vor allem die Länge der Baustrecke eine Herausforderung dar. Der Straßenkörper wird von der Naundorfer Straße bis zur Straße der Jugend in einem Zuge aufgenommen, damit dann die Kanalbau- und Mediensanierungen durch den Entwässerungsbetrieb und die Stadtwerke umgesetzt werden können. Beabsichtigt wird, die Arbeit in fünf Teilschritte zu gliedern, damit frühzeitig und parallel zu den Tiefbauarbeiten auch mit dem Straßenbau begonnen werden kann. Sollte alles planmäßig funktionieren, kann der Kreuzungsbereich Naundorfer Straße/Brunnenstraße bereits Ende April wieder provisorisch geöffnet werden.

Für den Abschnitt von der Johannes-Knoche-Straße bis zur Anbindung an die Berliner Straße beginnen die Bauarbeiten im Juli. Da mit mehreren Baukolonnen im Baufeld gearbeitet wird, ist geplant, das Vorhaben bis Ende November zu realisieren.

Berliner Straße

In der Berliner Straße beginnt der zweite Bauabschnitt am 3. April. Das Baufeld befindet sich dann zwischen August-Bebel-Straße und Karl-Marx-Straße. Der relativ späte Baubeginn ist dem geschuldet, dass als erste Maßnahme die Hauptwasserleitung ausgetauscht werden muss. Dafür müssen Nachtfröste ausgeschlossen sein.

pm/red

Foto: segovax, www.pixelio.de

 

Bewertung:
(1 Stimme)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten