Donnerstag, 30.03.2017
*

Wolkig

14 °C
Süd-Südwest 1.9 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Bad Liebenwerda Freitag, 04 November 2016 15:46 |  von Redaktion

Landkreis feierte Richtfest für Schulneubau in Bad Liebenwerda

Landkreis feierte Richtfest für Schulneubau in Bad Liebenwerda

Heute wurde die Richtkrone für den Neubau der Robert-Reiss-Oberschule in Bad Liebenwerda aufgezogen. Landrat Christian Heinrich-Jaschinski begrüßte dazu Vertreter aus Kommunalpolitik, der beauftragten Firmen sowie Lehrkräfte und Schüler. In den kommenden Jahren entsteht an der Kurstädter Heinrich-Heine-Straße 42 ein neues Schulgebäude. Der Landkreis baut die neue Oberschule „Robert Reiss“, die an die Stelle des aktuellen Schulbauwerks treten wird. Es ist ein wärmegedämmter Mauerwerksbau mit Stahlbetondecken. Bis zur voraussichtlichen Fertigstellung im April 2018 läuft der Unterrichtsbetrieb im alten Schulhaus wie gewohnt weiter. Baubeginn war bereits im Mai 2016, dem folgte der 1. Spatenstich am 17. Mai 2016. Kämmerer Peter Hans rechnet mit Gesamtkosten des Schulgebäudes und mit der Aula von rd. 7,2 Mio. €, davon rd. 1,5 Mio. € Fördermittel für energieeffiziente Maßnahmen. Bisher wurden Bauleistungen in Höhe von rd. 3,5 Mio. € vergeben. Dazu zählen Rohbauarbeiten durch Fa. Dieko Bau GmbH aus Kosilenzien und die Gerüstbauarbeiten durch Fa. Xervon GmbH aus Schwarze Pumpe. Aktuell laufen die Bewehrungs- und Betonierarbeiten im 2.OG sowie die Dachabdichtungsarbeiten. Ab kommender Woche beginnen die Fenstermontagen und die Gewerke zum Einbau der Haustechnik. Der Neubau ermöglicht die Fortsetzung des laufenden Schulbetriebes für die rund 180 Schüler der siebten bis zehnten Klassen. Nach dem Umzug ins neue Schulhaus wird das alte Gebäude abgerissen. Die gesamte Bauplanung, -überwachung und -abrechnung liegt in den Händen des Büros für Bauplanung und Bauüberwachung FI.plan aus Finsterwalde. Schulleiter Hartmut Schmidt lobte die gute und konstruktive Zusammenarbeit aller Beteiligten und betitelte das Wachsen der neuen Bildungsstätte als „Meilenstein“, ohne erkennbare Probleme im Bauverlauf. Da die Baumaßnahmen während des laufenden Schulbetriebes erfolgen, wurden seitens der Baufirma besondere Schutzmaßnahmen zur Vermeidung von Lärm und Staub getroffen, um den Schulbetrieb weites gehend nicht zu beeinträchtigen. „Die schulische Bildung hat im Landkreis Elbe-Elster einen hohen Stellenwert. Das zeigen unsere bisherigen und der aktuell kostenintensivste Schulneubau in Bad Liebenwerda für die kommenden Jahre.“ sagte Landrat Christian Heinrich-Jaschinski.

Er ergänzte aber auch: „Familie und Gesellschaft ändern sich und Schule vollzieht diese Änderungen nach. Wir als Landkreis passen unsere Schulen den neuen Wünschen und Anforderungen an. Natürlich schauen wir dabei auf den Preis, und nicht jeder Wunsch ist auch erfüllbar. Alles in allem aber haben wir moderne, ansprechende und gut ausgestattete Schulen und können unseren Kindern gute Angebote machen. Das wird hier in Bad Liebenwerda ganz genauso der Fall sein.“ Am Standort entsteht ein komplett neues Schulgebäude, das nach der Fertigstellung 2018 barrierefrei zugänglich sein wird und über moderne Unterrichtsräume, Fachkabinette und eine Aula mit rund 200 Plätzen verfügen wird.

Foto: Gut ein halbes Jahr nach dem ersten Spatenstich laufen die Bauarbeiten planmäßig und zügig. Der Neubau ermöglicht die Fortsetzung des laufenden Schulbetriebes für die rund 180 Schüler der siebten bis zehnten Klassen. Nach dem Umzug ins neue Schulhaus wird das alte Gebäude abgerissen.

Bewertung:
(0 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten