Donnerstag, 14.12.2017
*

Bedeckt

2 °C
Ost-Südost 1.9 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Elbe Elster Mittwoch, 05 Oktober 2016 08:33 |  von Redaktion

Elbe-Elster und Partner mit Luther Pass in Dresden präsent

Mit dabei im Elbe-Elster-Zelt Beate Senftleben (l.) vom Evangelischen Jugendbildungsprojekt Wintergrüne in Torgau, die für die Station Torgau im Luther Pass warb. Mit dabei im Elbe-Elster-Zelt Beate Senftleben (l.) vom Evangelischen Jugendbildungsprojekt Wintergrüne in Torgau, die für die Station Torgau im Luther Pass warb.

„Brücken bauen“ war der Leitgedanke der diesjährigen zentralen Feierlichkeiten der Bundesrepublik Deutschland zum 26. Tag der Deutschen Einheit in Dresden. Der Landkreis Elbe-Elster griff den Gedanken auf und nutzte das Bürgerfest vom 1. bis 3. Oktober, um für den nagelneuen Luther Pass zu werben. 850 Exemplare wurden am Feiertagswochenende verteilt und weitere Bestellungen notiert. An allen drei Tagen präsentierte sich das Projekt auf einem eigenen Stand auf der Prager Straße unweit vom Rundkino. Von der Kreisverwaltung Elbe-Elster war Marketingkoordinatorin Janine Kauk mit Mitarbeitern des Kulturamtes vor Ort, um das Projekt mit den Partnern zu präsentieren. Luther hatte seinerzeit Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt mehrfach bereist. „Nach unseren guten Erfahrungen vor einem Jahr in Frankfurt am Main haben wir das Großereignis vor der Haustür genutzt, um Reklame für Reformationsstandorte bei uns im Landkreis und darüber hinaus zu machen. Dabei finde ich es sehr schön, dass wir mit dem Pass Grenzen überwinden und eine landkreisübergreifende Zusammenarbeit etablieren konnten“, sagte Janine Kauk.

Anlass für die Aktivitäten ist das 500. Reformationsjubiläum im kommenden Jahr. „Das passt perfekt zum Thema der diesjährigen Festlichkeiten: ‚Brücken bauen‘“, fand auch Landrat Christian Heinrich-Jaschinski, der, wie schon im Vorjahr in Hessens Landeshauptstadt, persönlich die Werbetrommel für Elbe-Elster und den Luther Pass rührte. Unterstützt wurde er am 3. Oktober von den Stadtoberhäuptern aus Herzberg und Mühlberg, Michael Oecknigk und Hannelore Brendel.

Weil es beim Pass darum geht, Stempel aus acht Städten (Brandenburg: Bad Liebenwerda, Doberlug-Kirchhain, Finsterwalde, Herzberg/Elster, Jüterbog, Mühlberg/Elbe; Sachsen:

Torgau; Sachsen-Anhalt: Wittenberg) ins Dokument zu bekommen, konnten die Gäste im Zelt gleich mit dem Sammeln beginnen und sich ihre Wunschstadt in den Pass stempeln lassen. „Wir wollten unseren Gästen spielerisch das Thema Luther Pass nahe bringen und sie auf dieses besondere Angebot aufmerksam machen“, sagt der Landrat. „Außerdem hatten wir leckere kulinarische Überraschungen wie unser Luther-Bier, Kräuterlikör und Fruchtaufstrich zum Probieren mitgebracht, die sehr gut ankamen und auch als Geschenk mitgenommen wurden.“

Initiiert hat den Luther Pass der Landkreis Elbe Elster. Der Pass führt die Gäste auf Spurensuche zu Luthers Leben und Wirken durch die drei Länder. Er verbindet die Stätten der Reformation im Landkreis Elbe-Elster mit der Tetzelstadt Jüterbog, mit Torgau, dem Sterbeort von Luthers Gemahlin Katharina von Bora, und dem Ort des Thesenanschlags, Lutherstadt Wittenberg. So hilft der Pass, aus der Fülle der Reformations-Angebote vor Ort den eigenen Weg zu Luther zu finden.

In jeder der acht beteiligten Städte erhalten die Gäste einen besonderen Stempel in ihren Pass. Die Pässe werden in Touristinformationen, in vielen Museen und auf Messen in Berlin ausgegeben. Darin finden die Pass-Besitzer eine kurze Beschreibung der acht Standorte, die direkt oder indirekt die Geschichte der Reformation auf individuelle Weise erzählen. An jedem Ort bekommen die Reisenden ihren Stempel auf

ihrem persönlichen Weg zu ihrem Luther. Platz für Notizen, informative Texte und Hinweise zu weiteren Informationspunkten und ein Gewinnspiel runden das besondere Produkt ab.

So ist ein über das Lutherjahr 2017 deutlich hinausgehendes, über drei Länder reichendes Produkt für Touristen entstanden, das einen Leuchtturm im ostdeutschen Tourismus im Reformationsjahr 2017 darstellt.

Foto: Mit dabei im Elbe-Elster-Zelt Beate Senftleben (l.) vom Evangelischen Jugendbildungsprojekt Wintergrüne in Torgau, die für die Station Torgau im Luther Pass warb

pm/red

Bewertung:
(0 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten