Freitag, 22.09.2017
*

Bedeckt

10 °C
Ost 1 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Lübben (Spreewald) Mittwoch, 29 März 2017 11:07 |  von (4)

LHC Cottbus III besiegt HC Spreewald III 33:19

LHC Cottbus III besiegt HC Spreewald III 33:19

Nach dem Derby gegen die Dritte der TSG welches unglücklich verloren wurde, stand am Samstag das nächste Derby gegen einen Hochkaräter der Kreisliga an. Ohne Massierer, Weiß und Karla, mit Lolle verletzt auf der Bank reisten wir nach Cottbus zur Dritten des LHC. Das Teile des dünnen Kaders entweder ohne Trikot oder mit zwo linken Schuhen anreisten, tat der Stimmung vor dem Spiel merklich gut.

Die Gastgeber brannten darauf die Niederlage aus dem Hinspiel wett zu machen und traten mit voller Kapelle an, selbst Walle Weilmünster und Pavel Pavelka wurde wieder aktiviert. Na ja dachten wir uns: das Ziel wird wohl ein achtbares Ergebnis sein.

Doch ehe man sich versah führten wir 0:1, es sollte aber die einzige Führung in diesem Spiel sein. Die Gastgeber glichen aus und führten danach schnell durch 2 Abstauber mit 3:1. Zwei gute Paraden von Rinka hielten uns aber noch im Spiel. Beim Stande von 4:1 nach 7 Minuten nahm Lolle die erste Auszeit. Doch der LHC ließ sich nicht beirren und eilte auf 12:5 davon. Beim Stande von 14:8 in der 25. Minute ereilte einem unserer Jüngsten beim LHC-Konter ein dummes Missgeschick und er durfte den Rest des Spieles auf der Tribüne verbringen. Beim Stande von 17:11 ging es in die Kabinen.

In der 2. Halbzeit erwischte der LHC den besseren Start und erhöhte auf 19:11. Doch auch wir erzielten gegen die Abwehrrecken schöne Tore und hielten bis zum 23:15 noch gut mit. Nun machte sich langsam die dünne Personaldecke bemerkbar, die Kraft und damit auch die Konzentration ließen nach und mit einem 6:0-Lauf eilte der LHC 3 auf 29:15 davon. Walle schien doch hinzuzulernen: er wechselte sich 10 Min vor Schluss aus, bevor die Aggressionen überzuschwappen drohten. Da Spiel war längst entschieden und der HCS 3 war auf Schadensbegrenzung bedacht. Unser Jüngster Tim erzielte 3 schöne Tore und hätte sich bei mehr Mut mit weiteren Toren feiern lassen können, hier fehlt einfach noch die Erfahrung auch gegen so einen Gegner die sich gebotenen Freiräume kaltschnäuzig zu nutzen. Am Ende siegten die Gastgeber verdient mit 33:19.(nau)

Fazit: Wir haben Walle noch nie so überrascht gesehen als Katze Fritsche seinen 7m Einwurfversuch parierte – danke für diesen Augenschmaus. Schön das 2 Schiedsrichter antraten – einer von beiden wusste sogar sein Werkzeug „die Pfeife“ zu bedienen. Unterm Strich ist Cottbus gewohnt überlegen die Revanche gelungen.

Im Tor: Rinka, Fritsche

Feld: Schulz (2), Bock (6/2), Naumann (5), Ziegenhardt (ROT), Kusnierz (3), Töpel (3), Christopf, Lamich

Bank: von der Krone, Dressel, Richter

Bewertung:
(0 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten