Dienstag, 26.09.2017
*

Bedeckt

14 °C
Ost-Nordost 1.9 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Lübben (Spreewald) Mittwoch, 14 Dezember 2016 20:51 |  von (4)

Weiblicher Spreewälder Handballnachwuchs verliert gegen den Dritten aus Schwedt

Weiblicher Spreewälder Handballnachwuchs verliert gegen den Dritten aus Schwedt

Am vergangenen Sonntag stellte sich die Mannschaft des Tabellendritten SSV PCK 90 Schwedt an der Schanze in Luckau vor. Im letzten Punktspiel des Jahres unterlag unsere wJA den Gästen mit 17:21 (8:14).

Die Anfangsphase gehörte den favorisierten Gästen aus dem Nord-Osten Brandenburgs. Nach den ersten Toren zum 2:2 konnte sich die Mannschaft des Tabellendritten über 2:5 auf 3:9 absetzen. Die Spreewälderinnen agierten im Angriff zu dicht vor der Abwehr des Gegners und konnten nicht das notwendige Tempo aufbauen, um den Gegner vor größere Probleme zu stellen. Zwar kam die Mannschaft nach und nach wieder auf 8:11 heran, bis zur Sirene hatten sich die PCK-Mädchen beim 8:14 aber wieder einen beruhigenden Halbzeitvorsprung herausgearbeitet.

Nach der Halbzeit zeigten sich die Blau-Gelben verbessert. Zunächst konnte der Rückstand auf 10:14 verkürzt werden, welcher sich bis zum 13:17 bei vier Toren hielt. Im Angriff wurde schneller kombiniert und es konnten zahlreiche Torchancen und Strafwürfe herausgearbeitet werden. Die Abwehr arbeitete kompromisslos, was allerdings auch einige Zeitstrafen einbrachte, und ließ im Verbund mit der starken Gina Dillan im Tor in Halbzeit zwei nur noch sieben Gegentore zu. Beim 15:17 wurde es wieder spannend und beim Stand von 17:18 gab es sogar die Chance per Siebenmeter auszugleichen. Leider konnte dieser Strafwurf sowie kurze Zeit später eine weitere klare Möglichkeit nicht genutzt werden, so dass sich die Gäste aus Schwedt schließlich mit 17:21 durchsetzen und die Punkte auf die lange Heimfahrt mitnehmen konnten.

Die Hinserie ist für die wJA nun beendet. Neben fünf Niederlagen gab es den Sieg am grünen Tisch gegen Altlandsberg sowie den Punktgewinn gegen Schlaubetal. Bis auf die Spiele in Templin und gegen Wildau, bei denen man hinter den eigenen Erwartungen zurückblieb, hat die wJA in der neuen Umgebung der Brandenburgliga ordentlich Spiele gezeigt und gerade gegen die drei Spitzenteams aus Brandenburg, Fredersdorf-Vogelsdorf und eben Schwedt die Niederlagen bei vier bis sechs Toren im Rahmen gehalten.

Mit der notwendigen Lockerheit und Spaß am Handball sollte auch die Rückserie von Januar bis März 2017 mit ähnlich respektablen Resultaten zu gestalten sein. Das erste Spiel im neuen Jahr bestreitet die wJA am Sonntag, 08.01.2017, um 14 Uhr bei der OSG Fredersdorf-Vogelsdorf.

Die wJA spielte mit Joanna Rittner, Gina Dillan und Jasmin Geppert im Tor, Ilka Lehmann, Paula Möller (2 Tore), Charline Wolschke (1), Nicole Kuckei, Lea Godlinski (7/5), Theresa Janke (6), Kim Chyla und Alicia Galenzowski (1).

Von Jens Godlinski

Bewertung:
(0 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten