Freitag, 15.12.2017
*

Wolkig

1 °C
Südwest 1 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Dahme Spreewald Montag, 04 Dezember 2017 16:00 |  von Redaktion

Polizeimeldungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Polizeimeldungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Zeesen: Sonntagmittag wurde die Polizei zu einem Verkehrsunfall gerufen, der sich an der Ecke der Bürgerswalder- zur Spreewaldstraße ereignet hatte. Nach der Missachtung der Vorfahrtsregelung war ein PKW CITROEN mit einem BMW zusammengestoßen, was geschätzte 10.000 Euro Sachschaden zur Folge hatte. Die Insassen blieben unverletzt und beide Autos trotz der Beschädigungen fahrbereit.

Königs Wusterhausen: Im Ortsteil Neue Mühle war es am Sonntag kurz vor 13:00 Uhr auf der Küchemeisterallee zum Zusammenstoß eines PKW BMW mit einem DACIA gekommen, bei dem rund 2.000 Euro Sachschaden zu beklagen waren. Verletzt wurde offensichtlich niemand und beide Autos blieben fahrbereit. Nur eine Stunde später wurde die Kollision eines PKW VW mit einem BMW aus Bindow gemeldet, der mit ebenfalls rund 2.000 Euro protokolliert wurde. Auch hier blieben die Insassen unverletzt.

Mittenwalde: Der Polizei wurde am Sonntagnachmittag ein Einbruch gemeldet, von dem ein Gewerbebetrieb an der Straße Hohes Holz betroffen war. Nach ersten Erkenntnissen hatten Unbekannte in der vorangegangenen Nacht eine Tür und eine Glasscheibe erheblich beschädigt, so dass dem Betrieb in Verlust von etwa 1.000 Euro entstand. Nach erster Übersicht wurde nichts entwendet.

BAB 13 bei Bestensee: Autofahrer riefen am Sonntagnachmittag die Polizei zum Autobahnabschnitt zwischen Groß Köris und Bestensee, da sie kurz vor 15:00 Uhr einen PKW weit außerhalb der Fahrbahn und Schutzplanke bemerkt hatten, der offensichtlich verunfallt war. Aus bislang nicht abschließend geklärter Ursache war ein PKW PEUGEOT von der Straße ab- und erst sechs Meter hinter der Schutzeinrichtung zum Stillstand gekommen. Der 48-jährige Fahrer, seine 43-jährige Beifahrerin und ein mitreisendes Kind hatten dabei leichte Verletzungen erlitten, die im Krankenhaus medizinisch versorgt wurden. Bei einem geschätzten Sachschaden von etwa 7.000 Euro wurde ein Abschleppdienst gerufen. Die zur Absicherung des Rettungseinsatzes und der Fahrzeugbergung erforderliche Sperrung einer Fahrspur konnte um 16:30 Uhr wieder aufgehoben werden.

BAB 13 bei Bestensee: Mehrere Autofahrer riefen am Sonntagnachmittag die Polizei auf die A 13, da in Fahrtrichtung Berlin ein PKW AUDI durch eine außergewöhnliche Fahrweise aufgefallen war. Kurz vor der Anschlussstelle Bestensee wurde das Auto von Polizeibeamten gestoppt und ein Atemalkoholtest bei dem 56-jährigen Fahrer brachte Klarheit zur Ursache. Der Messwert lag mit 1,85 Promille deutlich im Bereich einer Verkehrsstraftat. Zur Sicherung gerichtsfester Beweise wurde die Blutprobe veranlasst, der Führerschein des Berliners wurde sichergestellt.

BAB 13 bei Groß Köris: Rund 2.000 Euro Sachschaden waren am Sonntag gegen 17:30 Uhr das Resultat einer Unaufmerksamkeit, die zu einem Auffahrunfall führte. Zwischen Teupitz und Groß Köris war in Fahrtrichtung Berlin ein PKW AUDI auf einen CITROEN geprallt. Die Insassen blieben unverletzt und beide Autos konnten nach der Unfallaufnahme ihre Tour aus eigener Kraft fortsetzen.

Schönefeld: Rettungswagen, Notarzt und Polizei wurden am Sonntagabend zu einem Verkehrsunfall gerufen, der sich zwischen Kleinziethen und der B 96a bei Mahlow ereignet hatte. Nach bisherigen Ermittlungen war gegen 20:15 Uhr unvermittelt ein Fußgänger auf die Fahrbahn gelaufen und der Fahrer eines PKW PEUGEOT hatte trotz Gefahrenbremsung der Zusammenstoß nicht mehr verhindern können. Der 17-jährige Fußgänger wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht, befindet sich aber nicht in Lebensgefahr. Weitere Ermittlungen zum genauen Unfallhergang hat inzwischen die Kriminalpolizei übernommen.

Spreewaldheide: Für den Fahrer eines PKW BMW begann der Montagmorgen mit einer Verkehrsunfallaufnahme zwischen Butzen und Straupitz. Kurz vor 06:30 Uhr war ihm auf der Landstraße 44 ein Wildschwein vor das Auto gelaufen und hatte den Aufprall nicht überlebt. Der Autofahrer blieb unverletzt, muss aber nun einen Versicherungsschaden von etwa 2.000 Euro regulieren lassen.

Königs Wusterhausen: Eine Baustelle am Potsdamer Ring war am vergangenen Wochenende das Ziel von Dieben, wie der Polizei am Montagmorgen angezeigt wurde. Kupferkabel im geschätzten Wert von 2.500 Euro waren gestohlen worden, so dass die Kriminalpolizei weitere Ermittlungen übernommen hat.

Königs Wusterhausen: Kurz nach 09:00 Uhr ereignete sich am Montag ein schwerer Verkehrsunfall in Deutsch Wusterhausen, der eine zeitweilige Vollsperrung der Chausseestraße zur Folge hatte. Nach einem Fehler beim Abbiegen an der Ecke zum Nottefließ war ein TOYOTA-Kleinwagen mit einem PEUGEOT-Transporter zusammengestoßen. Der 45-jährige Transporterfahrer und sein 41 Jahre alter Beifahrer sowie der 87-jährige Kleinwagenfahrer hatten dabei Verletzungen erlitten, die eine medizinische Versorgung im Krankenhaus erforderten. Bei einem Gesamtschaden von etwa 15.000 Euro wurde ein Abschleppdienst für den Kleinwagen gerufen.

 

pm/red

Bewertung:
(0 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten