Dienstag, 30.08.2016
*

Teils Wolkig

17 °C
Nordwest 2.6 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Cottbus Sonntag, 17 Januar 2016 20:16 |  von Kerstin Möbes

„Teufel“ verlassen die Abstiegszone! Cottbuser Basketballer gewinnen 95-77 gegen Bremerhaven

White Devil Karim Elsayed White Devil Karim Elsayed
Mit einem Sieg beendeten die Cottbuser Basketballer „White Devils“ am Samstagabend im Sandower Grundschulzentrum die Hinrunde der 2. Regionalliga und sichern sich damit den 10. Tabellenrang. Gegen den Vorletzten BSG Bremerhaven gewannen sie mit 95:77 (26:27/30:14/22:20/17:16). Bester Werfer bei den „Teufeln“ war erneut Chris Iles mit 30 Punkten.
 
„Unser Angriff war heute der Schlüssel“, schätzt Trainer Steven Herfurth ein. Dabei sah es in den ersten Spielminuten gar nicht danach aus. Denn nach zweieinhalb Minuten lagen die Gäste aus Bremerhaven bereits mit 0:11 Punkten vorn. Bei den Devils klappte in dieser Phase am Korb einfach gar nichts. Doch mit den ersten beiden Punkten setzte Kapitän Daniel „Hun“ Krausche in der 3. Minute ein Achtungssignal. Punkt für Punkt kämpften sich die Teufel ran. Für die Führung zum Abschluss des ersten Viertels reichte es noch nicht ganz (26:27). Im zweiten Abschnitt legten sie die Grundlage für den späteren Erfolg. Das Team verteidigte seinen Korb, nahm dem Gegner ein ums andere Mal den Ball ab und erarbeitete sich auf der eigenen Seite gute Würfe. So ging es mit komfortablen 56:41 in die Pause. Im dritten Viertel bauten die Teufel ihre Führung auf 20 Punkte aus (68:48), doch dann folgte eine Schwächephase. Die Eisbären aus Bremerhaven nahmen ihnen mit einem 8:0-Lauf etliche Punkte ab. Die Führung der Devils war jedoch nicht in Gefahr. Im letzten Abschnitt gab es erneut eine 20-Punkte-Führung für die Teufel. Manch ein Fan hoffte nun auf einen „Hunderter“, doch die letzten Minuten plätscherten auf beiden Seiten nur noch dahin. „Ich hätte sicher auch gern 100 Punkte gesehen, aber dass wir gewonnen haben, ist wichtiger“, so Herfurth.
 
Am kommenden Samstag, dem 23. Januar, 18 Uhr, wartet ein harter Brocken auf die White Devils. Dann ist im Sandower Grundschulzentrum der RW Cuxhaven zu Gast.  Das Hinspiel haben die „Teufel“ mit 97:54 verloren. „Es war ein sehr schweres Spiel nach fünfstündiger Autofahrt“, so der Trainer. „Cuxhaven ist ein körperlich starkes Team. Das wird nicht leicht.“
 
Es spielten:
Yurij Vasslyev (3), Chris Iles (30), Nico Kaml (23), Luis Taya (5), Daniel Krausche (6), Karim El-Sayed (23), Christopher Thomas , Michael Möbes (5), Alexander Voltz
Bewertung:
(0 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten