Mittwoch, 22.11.2017
*

Bedeckt

7 °C
Süd 3.1 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Cottbus Montag, 15 Mai 2017 10:00 |  von Redaktion

Kunstprojekt "Von Außen nach Innen. Von Ort zu Ort" zieht ein letztes Mal in Cottbus um

Kunstprojekt "Von Außen nach Innen. Von Ort zu Ort" zieht ein letztes Mal in Cottbus um

Das Kunstprojekt von Jo Achermann wird am Mittwoch, den 17. Mai 2017, um 19 Uhr am Stadtbrunnen vor dem Buchhaus Hugendubel eröffnet. Dr. Ulrike Gutheil, Staatssekretärin im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur begrüßt die Gäste, bevor Prof. Dr. Hans Friesen von der BTU »Über Kunst und Öffentlichkeit« spricht. Studierende des Instituts für Instrumental- und Gesangspädagogik begleiten die Eröffnung musikalisch.

Die Installation des Bildhauers Jo Achermann ist ein Gemeinschaftsprojekt von dkw. Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus, BTU Cottbus - Senftenberg und Klinikum Niederlausitz GmbH. Die Holzskulptur aus Eiche ist ein begehbares, pavillonartiges Gehäuse. Es lädt dazu ein »von außen nach innen« zu gehen, um es zu erkunden und neue Perspektiven zu entdecken.

„Ich freue mich sehr, meine Skulptur am neuen Standort in der Innenstadt der Öffentlichkeit als Interaktives Kunstwerk zum betrachten und begehen für die Zeitdauer von fünf Monaten zur Verfügung zu stellen. Ich hoffe, dass durch das Erlebnis mit der Skulptur alle Sinne angeregt werden und es den Alltag bereichert.“

Die Skulptur wanderte bereits »von Ort zu Ort« an drei ausgewählte Standorte, die symbolisch für die Entwicklung der Stadt Cottbus stehen. Zunächst stand sie am Amtsteichufer im Goethepark, dann auf dem Zentralcampus Cottbus der BTU und schließlich wird sie von Mai bis Oktober 2017 auf dem Platz vor der Hugendubel Buchhandlung stehen. Seinen Bestimmungsort erreicht das ungewöhnliche Kunstprojekt im Oktober 2017, wenn es in Lauchhammer auf dem Gelände des Klinikums Niederlausitz fest installiert wird.

Die Idee für das Projekt beruht auf dem Verhältnis von Skulptur und urbanem Umraum, mit welchem sich der Bildhauer Jo Achermann bereits über einen längeren Zeitraum beschäftigt. An unterschiedlichen Orten griff der Künstler mit seinen Holzskulpturen in den öffentlichen Raum ein, um ihn durch Akzentuierung und Verfremdung, unter Einbeziehung von Passanten zu thematisieren.

pm/red

Foto: https://www.b-tu.de/news/artikel/11802-kunstprojekt-von-aussen-nach-innen-von-ort-zu-ort-zi

Bewertung:
(2 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten