Samstag, 25.11.2017
*

Regen

7 °C
Ost 1.9 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Cottbus Donnerstag, 04 Mai 2017 19:24 |  von Redaktion

Polizeimeldungen aus Cottbus

Polizeimeldungen aus Cottbus

Cottbus: Am Mittwochmittag geschah es wieder, denn Enkeltrickbetrüger versuchten in Cottbus ihr Unwesen zu treiben. Ein angeblicher Enkel wollte, dass seine erdachte 73-jährige Oma aus Sandow ihm mit 23.500 Euro aushelfen sollte. Da die Rentnerin dem dreisten Betrüger entgegenhielt, dass das Geld ja nicht vom Himmel fällt, beendete dieser schnell seinen Anruf.
Viel problematischer lief es in der Spremberger Vorstadt, wo ein 88 und 89 Jahre altes Rentnerehepaar um 60.000 (in Worten: sechzigtausend) Euro für den Kauf einer Immobilie betrogen werden sollte. Der „Enkel Oliver“ rief mit unterdrückter Nummer an, sprach verständlich Deutsch, das aber mit einem ausländischen Akzent. Das Paar hatte schon Kontakt zu seiner Bank aufgenommen, um eine Abhebung zu klären, eine besonders aufmerksame Mitarbeiterin informierte sofort die Polizei. Erst nach mehreren Anrufen des Betrügers, bei denen die Geldforderungen geringer wurden, riefen die Eheleute ihren Sohn an und berichteten über das Geschehene. Auch er informierte die Polizei. Weitere, erfolglose, Betrugsversuche wurden der Polizei am Nachmittag aus Cottbus Mitte, aus Ströbitz und aus Döbern gemeldet.

Deshalb in diesem Zusammenhang nochmals folgende wichtige Hinweise der Polizei:

Angebliche „Enkel“ (Nichten, Neffen) rufen immer wieder bei älteren Bürgern an und schildern ausgedachte Notlagen (Autounfälle, Geldnot wegen Haus- oder Wohnungskauf, hohe Arzt- oder Anwaltskosten usw.).

Sie bitten darum, in diesen schlimmen Situationen zu helfen. Dabei handelt es sich immer um finanzielle Unterstützungen in Höhe von mehreren tausend Euro. Meist wird zuerst gefragt, ob die Bargeldsumme auch sofort zur Verfügung  steht. Wenn das nicht der Fall ist, sollen die älteren Mitbürger überredet werden, zur Bank zu gehen und das Geld vom Konto oder vom Sparbuch abzuheben. Dann wird erklärt, dass man persönlich nicht in der Lage ist, selbst vorbeizukommen, um das Geld abzuholen und deshalb einen guten Freund oder Bekannten schicken wird, der das Geld in Empfang nimmt.

So können Sie sich schützen:

Nennen Sie keine Namen Ihrer wirklichen Enkel/ Verwandten. Geben Sie keine Auskünfte über Ihre Ersparnisse. Heben Sie aus diesem Anlass kein Geld von Ihrem Konto oder Sparbuch ab. Bestehen Sie auf einer persönlichen Kontaktaufnahme. Informieren Sie sich über die wirkliche Notlage eines Enkels/ Verwandten bei Ihren Kindern oder in der Verwandtschaft. Übergeben Sie niemals Geld an fremde Personen. Informieren Sie umgehend die Polizei unter Notruf 110. Bewahren Sie keine großen Geldbeträge zu Hause auf.

Cottbus: Ein 13-jähriger Schüler wurde am Mittwochnachmittag auf dem Nachhauseweg in der Thierbacher Straße von zwei syrischen Mitschülern verfolgt. Auf diesem Weg wurde er unter anderem mit „Scheiß Deutsche“ beschimpft und anschließend von hinten angefallen, gewürgt und mit Füßen getreten. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Cottbus: Am Mittwochabend wurde die Polizei gegen 18:30 Uhr über den Diebstahl eines VW-Transporters in der Dresdener Straße informiert. Fahndungsmaßnahmen nach dem Crafter wurden umgehend eingeleitet. Der Versuch, einen MERCEDES-Transporter in Ströbitz zu stehlen, scheiterte offensichtlich. Donnerstagfrüh musste der Nutzer eine sorgsam entfernte Fahrzeugscheibe entdecken. Scheinbar wurden die Täter gestört, denn das Starten klappte nicht und aus dem Innern wurde nichts entwendet.

Cottbus: Gegen 15:15 Uhr kollidierten am Mittwoch in der Franz-Mehring-Straße ein PKW AUDI und ein Fahrradfahrer. Der 28-Jährige musste verletzt ins CTK gebracht werden. Der Sachschaden an den Fahrzeugen wurde mit rund 500 Euro beziffert.

Kurz nach 19:00 Uhr stieß eine Radfahrerin in der Walther-Rathenau-Straße mit einem PKW OPEL zusammen. Die verletzte 54-Jährige wurde ins CTK gebracht. Der Schaden an den Fahrzeugen wurde mit rund 1.600 Euro angegeben.

Cottbus: In der Bahnhofstraße streifte am Mittwoch um 16:00 Uhr ein PKW FIAT eine Ampelanlage. Mit einem geschätzten Schaden von etwa 1.100 Euro blieb das Auto fahrbereit und auch die Ampel stellte keine Gefahr für den Straßenverkehr dar.

Cottbus: Aus einem Bauwagen auf einer Baustelle in der August-Bebel-Straße stahlen Unbekannte in der Nacht zum Donnerstag zwei Winkelschleifer, Kabeltrommeln und weiteres Zubehör. So wurde ein Schaden von über 1.000 Euro verursacht.

Cottbus: In der Nacht zum Donnerstag brachen Unbekannte in der Lausitzer Straße den Tank eines MERCEDES-LKW auf und stahlen den Dieselkraftstoff. Dabei durchtrennten die Täter Schläuche und sind nun für mehrere hundert Euro Schaden verantwortlich.

 Cottbus: Zu zwei Verkehrsunfallaufnahmen wurden Polizeibeamte am Donnerstagvormittag gerufen. Bei Kahren rollte gegen 09:30 Uhr ein LKW beim Anfahren an einer Ampel auf einen PKW OPEL, etwa eine halbe Stunde später stießen bei einem weiteren Auffahrunfall zwei PKW FORD in der Schillerstraße zusammen. Die Unfälle endeten ohne verletzte Fahrzeuginsassen und mit Blechschäden in Höhe von mehreren hundert Euro.

Cottbus: Am Mittwochabend gegen 22:00 Uhr flüchtete ein PKW MERCEDES mit zwei Insassen vor einer Polizeikontrolle. In äußerst riskanter Fahrweise setzte der Fahrer die Flucht im Bereich des Universitätsgeländes fort und fuhr drei Poller um. Vor einem Lehrgebäude wurde das Auto mit laufendem Motor aufgefunden. Die beiden Insassen, der 30-jährige Fahrer und eine 39-jährige Beifahrerin, wurden durch Zeugen entdeckt, so dass sie wenig später die Polizeibeamten in die Inspektion begleiten mussten. Der Fahrer stand offensichtlich unter Drogeneinfluss und ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Eine Blutprobe wurde veranlasst. Der PKW wurde sichergestellt. Die Kriminalpolizei hat weitere Ermittlungen übernommen.

Bewertung:
(0 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten