Samstag, 18.11.2017
*

Heiter

-1 °C
Nordost 1 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Cottbus Samstag, 22 April 2017 01:04 |  von (Herausgeber)

"Is´ was Dog?" Dunja Hayali liest in Cottbus

"Is´ was Dog?" Dunja Hayali liest in Cottbus

Was braucht es für einen entspannten Abend? Für den gestrigen Freitagabend galt: guten Wein, gemütliche Atmosphäre und Journalistin Dunja Hayali, die, zum ersten Mal in Cottbus, nicht nur streng aus ihrem Buch "Is´ was Dog?" vorlas, sondern auch die ein oder andere Geschichte rund um ihre 13-Jährige Beziehung zu ihrem Hund Emma erzählte. Dabei ging es oftmals heiter zu, teils fühlte sich nicht nur der geneigte Hundebesitzer sondern auch Katzenfreunde in ihrem täglichen Verhalten ertappt.

Eingeladen hatte die "Weinfreundin", eine Vinothek auf dem Gelände der alten Cottbuser Keksfabrik in der Karl-Liebknecht-Straße 102, die vor knapp einem Jahr von Maerian Neuenfeldt eröffnet wurde mit dem Motto "Das Leben ist zu kurz für schlechten Wein". Dunja Hayali kennt sie von ihrer vorherigen Tätigkeit im Hotel "Zur Bleiche" in Burg, wo die Journalistin ein paar Mal übernachtete und Maerian sich um ihr und das Wohlbefinden Emmas kümmerte. Daraus entstsand eine Freundschaft und die Anfrage nach Cottbus zu kommen und über ihr Buch zu plaudern. Die Karten für die Veranstaltung waren innerhalb kürzester Zeit ausverkauft, auch fast ohne Werbung.

Unterhaltsam nahm Dunja die Zuhörer mit in ihre Welt, die sich um ihren Golden Retriever Emma dreht wie eine Beziehung Mensch zu Mensch. Von Eifersucht gegenüber dem Hundesitter über Stolz beim ersten "Platz" bis hin zu Versagensängsten in den ersten Wochen war alles dabei. Sie plauderte über kritische Themen im Leben eines Hundebesitzers und ihr Vorgehen, ohne jedoch ihren Weg anderen aufzwingen zu wollen, sondern im Dialog mit den Zuhörern um die gegenseitigen Ansichten und Erfahrungen kennenzulernen.

Natürlich ging es nach der Lesung auch um Politik, Meinung und ihre Tätigkeit im Morgenmagazin. Dunja Hayali sagte eindeutig: "Ich bin für Meinungspluralismus, Humanismus und gegen Rassismus. Als Journalistin bin ich in den Themen neutral. In unserem Job müssen wir uns Dinge auch von außen anschauen können, aber als Privatperson habe ich natürlich eine Meinung, wie jeder andere auch."

Ein kurzweiliger Abend bei dem man Dunja Hayali ganz nah kennenlernte, mit ihrer ehrlich symphatischen Art. Am Ende versprach sie wiederzukommen, es wäre Cottbus zu wünschen..

Bewertung:
(4 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten