Dienstag, 21.11.2017
*

Bedeckt

5 °C
Südost 1 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Cottbus Dienstag, 17 Januar 2017 15:56 |  von Redaktion

Baumfällungen im Cottbuser Stadtgebiet

Baumfällungen im Cottbuser Stadtgebiet

In der Dissenchener Straße, in Höhe der Sanzerbergstraße 15, ist die Entnahme eines sehr stark ausgehöhlten Rotdornes erforderlich. Auch die Baumkrone dieses Baumes ist bereits stark geschädigt.

Auf der Grünfläche Warschauer Straße, unmittelbar an der Straße etwa mittig zwischen den Wohnhäusern 12 und 13, ist ein Spitzahorn bruchgefährdet. Im Bereich der Baumkrone ist er mehrfach gerissen. Der Baum wird für den Erhalt der Verkehrssicherheit gefällt.  

Im Umfeld des Spielplatzes auf dem Böcklinplatz werden sechs absterbende oder bereits tote Kiefern für den Erhalt der Verkehrssicherheit gefällt. Gleichzeitig werden in diesem Bereich einige kleinere, meist von Robinien abstammende Aufwüchse entfernt.  

Am südöstlichen Zugang von der Willy-Brandt-Straße zum Carl-Blechen-Park ist die Fällung einer absterbenden Douglasie erforderlich.  

Am Elisabeth-Wolf-Ufer, ca. 80 m nördlich der Käthe-Kollwitz-Brücke, werden zwei bruchgefährdete Bäume, eine Robinie und ein Spitzahorn, für den Erhalt der Verkehrssicherheit gefällt.  

Unmittelbar an der Fernwärmeleitung in der Straße Am Eliaspark werden mehrere wild aufgewachsene Bäume entfernt, da der Standort für das weitere Wachstum der Bäume ungeeignet ist.  

Auf dem Parkplatz Oberkirchplatz ist die Entnahme von zwei Spitzahornen aufgrund großflächiger Stammschäden und teilweise unzureichender Vitalität notwendig.  

In Höhe des Hauseinganges in der Straße der Jugend 32 c wird ein stark geschädigter Eschenblättriger Ahorn gefällt. Er ist bruchgefährdet und zeigt eine unzureichende Vitalität.  

In der Gartenstraße wird in Höhe der Kochstraße auf der Vorfläche der ehemaligen Schule eine Linde entnommen. Sie ist aufgrund einer sehr großen offenen Höhlung nicht mehr ausreichend bruchsicher.

In der Lipezker Straße, in Höhe der Ernst-Bloch-Straße 3, ist die Fällung einer absterbenden Birke erforderlich.  

In der Harnischdorfer Straße, nahe des Abzweigs Grenzstraße, ist eine Zitterpappelgruppe bestehend aus ca. 40 Bäumen nicht mehr erhaltungswürdig. Die Gruppe weist umfangreiche Schäden im Stamm- und Baumkronenbereich auf und ist bruchgefährdet. Zusätzlich wird an diesem Standort ein bereits gekappter Eschenblättriger Ahorn entfernt.  

Am Bürgerhaus in Groß Gaglow ist die Fällung einer in der Oberkrone absterbenden und bruchgefährdeten Birke erforderlich.  

Am Ende des Reinpuscher Weges, an der Ortsgrenze Groß Gaglow, ist die Fällung einer Robinengruppe für den Erhalt der Verkehrssicherheit notwendig. Die vier Robinien sind infolge fortgeschrittener Morschungen und eines aufgerissenen Zwiesels nicht mehr ausreichend bruchsicher.  

Die Baumfällungen erfolgen kurzfristig entsprechend der bestehenden Dringlichkeit und sind voraussichtlich Ende Februar 2017 abgeschlossen.

pm/red

Foto: berggeist007, www.pixelio.de

 

Bewertung:
(0 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten