Samstag, 25.11.2017
*

Regen

6 °C
Süd-Südwest 1 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Cottbus Montag, 16 Januar 2017 12:56 |  von Redaktion

Cottbusverkehr nimmt insgesamt vier neue Fahrzeuge in Betrieb

Cottbusverkehr nimmt insgesamt vier neue Fahrzeuge in Betrieb

Letzte Woche übergab die Cottbusverkehr GmbH insgesamt vier „neue“ Fahrzeuge an die Fahrgäste. Unter den Neuen sind die nunmehr acht in Eigenleistung instandgesetzte „Langläufer“-Straßenbahn sowie drei Niederflur-Omnibusse von EvoBus. Damit verjüngt das Unternehmen nicht nur den Fuhrpark, sondern lebt zugleich die eigene Unternehmenskultur: „Der Schutz der Umwelt durch Einhaltung der Qualitätsversprechen spielt eine wichtige Rolle bei der Cottbusverkehr GmbH“ erklärt Ralf Thalmann, Geschäftsführer der Cottbusverkehr GmbH. „Besonders bei der Neubeschaffung von Fahrzeugen legen wir deshalb großen Wert auf hohe technische Standards, Sicherheit, Barrierefreiheit und Fahrgastkomfort“, ergänzt er.

Erfolgreiche Fortführung des „Langläufer“-Programms

Alle vier Neuen – der „Langläufer“ und die drei Stadtbusse – sind ab sofort im Einsatz. Die nunmehr achte vollständig umgebaute Straßenbahn überzeugt wie schon ihre Vorgänger vor allem durch ihr helles, freundliches Design im Innenraum, die modernen Fahrgastinformationssysteme sowie verschiedene technische Neuerungen am Fahrwerk, der Elektronik und dem Getriebe. Wie die übrigen „Langläufer“ ist auch diese Straßenbahn nun für mindestens weitere acht Jahre einsatzfähig.

Technische Ausstattung der Busse

Die drei werksneuen Niederflur-Omnibusse vom Typ Mercedes-Benz Citaro LE (Low Entry) sind mit Euro-6-Motoren und Rekuperationsmodulen zur Rückgewinnung von Bremsenergie ausgestattet. Dies entspricht den aktuellsten Umweltstandards. Sie sind 12,0 Meter lang, 2,5 Meter breit und können dank ihrer besonderen Bauweise zukünftig im Stadt- und Regionalverkehr eingesetzt werden. So handelt es sich um Busse der Ausführung „Low Entry“ (niedriger Einstieg). Für die Fahrgäste bedeutet dies, dass der Bereich zwischen den beiden Türen stufenlos zugänglich und komplett niederflurig ausgebaut ist. „Besonders für Familien mit Kinderwagen, Fahrgäste mit Rollstühlen oder Rollatoren sowie Reisende mit Gepäck ist der möglichst niveaugleiche Ein- und Ausstieg wichtig“, weiß Thalmann. Lediglich die Sitzflächen im Heckbereich sind mittels weniger Stufen im Mittelgang zu erreichen. Um auch hier für den nötigen Fahrkomfort zu sorgen, richten sich alle Sitzplätze im Heck in Fahrtrichtung. Zusätzlich gewährleistet die angehobene Deckenhöhe im hinteren Teil des Busses das bequeme Ein- und Aussteigen. Eine Rollstuhlrampe, Klima-, Video- und Fahrgastzählanlagen, moderne LED-Beleuchtung sowie TFT-Monitore runden die Ausstattung ab. Insgesamt finden je 102 Fahrgäste auf 34 Sitz- sowie 68 Stehplätze in den Bussen Platz.

Der Fuhrpark der Cottbusverkehr GmbH

Die neuen Niederflur-Omnibusse werden zukünftig im gesamten Liniennetz verkehren und einen Teil der jährlich fast zehn Millionen Fahrgäste in Cottbus und Teilen des Spree-Neiße-Kreises befördern. Das Unternehmen investierte in die Anschaffung der Busse rund 250.000 Euro je Fahrzeug. Die Cottbusverkehr GmbH verfügt inklusive der drei neuen Niederflur-Omnibusse über 50 Busse, davon zehn Gelenkbusse, 34 Standardbusse (Solobusse) und sechs City-Busse. Bei allen Bussen handelt es sich um Niederflurbusse. Insgesamt 21 Straßenbahnen, darunter acht vollständig modernisierte „Langläufer“, vervollständigen den Fuhrpark des Unternehmens.

Bewertung:
(0 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten