Donnerstag, 24.08.2017
*

Bedeckt

8 °C
Ost 1 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Cottbus Mittwoch, 11 Januar 2017 11:25 |  von Redaktion

Cottbuser Kabarettfestival EI(N)FÄLLE startet

Cottbuser Kabarettfestival EI(N)FÄLLE startet

Ende dieser Woche startet EI(N)FÄLLE - das Kabarett-Treffen der Studiosi mit den ersten Veranstaltungen ins Festivaljahr 2017. Zum 22. Mal kommen studentische Kabarettistinnen und Kabarettisten nach Cottbus.

Als Warm Up zum Festival finden zunächst einige Veranstaltungen statt, bei denen sich Kabarett und Satire mit anderen Genren wie Film, Slam oder Bildender Kunst trifft.

Am Freitag (13.1.) macht zunächst eine Vernissage in der Galerie Haus 23 den Auftakt. Unter dem Titel „Gemaltes Seemannsgarn“ zeigt der Bremer Kabarettist Nagelritz Bilder, mit denen er auf der Bühne die Erzählungen über seine skurrilen Reisen und Begegnungen illustriert. Am 14.1. lädt er dann zweimal (14 und 16 Uhr) zu einer außerordentlich vergnüglichen Führung durch die Ausstellung ein.

Am Abend des Samstags (14.1.) findet die schon traditionelle KurzFilmNacht mit 26 Kurzfilmen statt. Die Filme sind zwischen einer und 15 Minuten lang und werden in drei Teilen für einen kurzweiligen Filmabend mit komischen, skurrilen, satirischen und ironischen Beiträgen sorgen. Unter dem Motto „Geld, Spaß, Karriere“ zeigt das Programm nicht ganz ernst gemeinte Karriere- und Berufsoptionen für heutige Studenten.

Am Dienstag (17.1.) steht zum fünften Mal der Science Slam im Programm des Festivals. An den Start gehen 5 Teilnehmer, um mit 10-minütigen Vorträgen zu Themen aus Wissenschaft und Alltag die Gunst des Publikums zu gewinnen.

Am Mittwoch (18.1.) gibt es eine Premiere. Das Cottbuser Studentenkabarett „Die Ehrlichen“ bringt nach längerer Abstinenz endlich wieder ein politisch-satirisches Programm an auf die Bühne. „Die Heimkehrer“ setzen sich mit Fremden und Vertrauten auseinander.

Die offizielle Eröffnung findet am 19. Januar im Staatstheater im Beisein der Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Frau Dr. Martina Münch statt.

pm/red

Bewertung:
(0 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten