Mittwoch, 20.09.2017
*

Wolkig

7 °C
Süd 1 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Cottbus Mittwoch, 05 Oktober 2016 10:14 |  von Redaktion

BTU Young Researchers' Days. Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses

BTU Young Researchers' Days. Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses

Die ersten BTU Young Researchers' Days am Donnerstag und Freitag, 6. und 7. Oktober 2016 im Internationalen Begegnungszentrum (IBZ), Ludwig-Leichardt-Haus, Sielower

Neue Initiativen zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses sind Inhalt der ersten BTU Young Researchers' Days. Die zweitägige Veranstaltung wird von Dr. Sonja Rademacher, Leiterin Referats Nachwuchsförderung im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg (MWFK) und Prof. Dr. Christiane Hipp, BTU-Vizepräsidentin für Forschung eröffnet. "Im Fokus der ersten Young Researchers' Days stehen die Fördermöglichkeiten an der BTU. Unser Ziel ist es, dem wissenschaftlichen Nachwuchs in allen Qualifikationsphasen attraktive Bedingungen für die berufliche und persönliche Entwicklung zu bieten. Optimale Rahmenbedingungen und die Angebote der Graduiertenschule ermöglichen den jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern einen zuverlässigen und planbaren Karriereweg", so Prof. Dr. Christiane Hipp.

Im Mittelpunkt des ersten Tages steht die Postdoc-Förderung. Partner und Gäste reflektieren in Vorträgen die Erfahrungen des Pilotprojektes "Brandenburg Research Academy and International Network" (BRAIN). Gemeinsam mit den Experten des MWFK und der Alexander von Humboldt-Stiftung diskutieren sie die zukünftige Strategie der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses an der BTU.

BTU-Präsident Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach, Carsten Feller, Abteilungsleiter Wissenschaft und Forschung des MWFK und der Leiter der Graduiertenschule Prof. Dr. Thomas Raab begrüßen die Gäste am zweiten Tag. Den inhaltlichen Rahmen bildet der Gastvortrag von Dr. Granderath von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) zum Thema "Nachwuchsförderung und Graduiertenkollegs". Interessierte erhalten Einblicke in die Inhalte der neuen thematischen Cluster der Graduiertenschule. Thematisch reichen diese von smarten Wert-schöpfungsketten in der lokalen Produktion über kognitive und cyber-physikalische Systeme sowie die Modellierung, Simulation und Optimierung von Strömungs- und Transportvorgängen bis hin zu Materialien und Schichtsystemen für eine effiziente Energiewandlung.

Ab Oktober 2016 werden die ersten Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler in bis zu sieben Promotionsstipendien pro Cluster über einen Zeitraum von drei Jahren gefördert. 

pm/red

Foto: BTU Cottbus-Senftenberg

Bewertung:
(0 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten