Montag, 25.07.2016
*

Teils Wolkig

27 °C
Ost 2.6 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Brandenburg Samstag, 27 Februar 2016 18:00 |  von Redaktion

Rund zwei Millionen Euro für bedeutende Kultureinrichtungen

Rund zwei Millionen Euro für bedeutende Kultureinrichtungen Foto: Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur
Kulturministerin Kunst begrüßt Förderung des Bundes / Land stellt rund 500.000 Euro bereit

Kulturministerin Sabine Kunst begrüßt die Entscheidung des Bundes, bedeutende Kultureinrichtungen im Land Brandenburg in diesem Jahr mit rund einer Million Euro für Investitionen zu fördern. „Die ausgewählten Einrichtungen in Branitz, Cottbus, Buckow, Bernau, Chorin und Rheinsberg sind Leuchttürme Brandenburgs mit Strahlkraft weit über die Region hinaus. Sie repräsentieren in besonderer Weise den kulturellen Reichtum und das herausragende kulturelle Erbe unseres Landes. Sie regen zu eindrucksvollen Begegnungen mit Geschichte und Kultur an und locken jedes Jahr unzählige Gäste und Touristen nach Brandenburg“, so Ministerin Kunst. „Ich freue mich, dass wir in der Lage sind, das Förderprogramm mit rund einer halben Million Euro an Landesmitteln zu unterstützen. Weitere knapp 500.000 Euro stellen die Kommunen und die Einrichtungen selbst bereit.“

Aus dem Förderprogramm „Investitionen für nationale Kultureinrichtungen in Ostdeutschland“ fließen Bundesmittel für sechs Projekte in Brandenburg, darunter den Fürst-Pückler-Park und das Museum Branitz, die Musikkultur Rheinsberg, das Staatstheater Cottbus, die Bauhaus-Bundesschule Bernau, das Brecht-Weigel Haus in Buckow und das Kloster Chorin. Die Vorschläge kamen aus dem Kulturministerium. Das Bundesprogramm wird vom Land Brandenburg, den Kommunen sowie Dritten mindestens zur Hälfte kofinanziert. Die Fördermittel ergehen vorbehaltlich, dass die Fördervoraussetzungen erfüllt werden. Insgesamt stellt der Bund in diesem Jahr mehr als fünf Millionen Euro für herausragende Kultureinrichtungen und -projekte in Ostdeutschland bereit.

 

 

 

Quelle & Foto: Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur

Bewertung:
(0 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten