Samstag, 23.07.2016
*

Wolkig

29 °C
Ost 3.5 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Brandenburg Sonntag, 14 Februar 2016 18:00 |  von Redaktion

Engagement für Brandenburger Familien

Engagement für Brandenburger Familien

Die diesjährigen Aktivitäten der Stiftung „Hilfe für Familien in Not“ standen im Mittelpunkt des gestrigen Botschaftertreffens mit dem Schirmherrn, MP a.D. Matthias Platzeck in der Garage du Pont. Er dankte Tabea Kemme (1. FFC Turbine Potsdam), Goedele Matthyssen & Peter Bienstman (Confiserie Felicitas), Antje Winkelmann (Spargelhof Klaistow) und Ludolf von Maltzan (Ökodorf Brodowin)  für ihr herausragendes Engagement und die hervorragende Zusammenarbeit.

Matthias Platzeck: „Ich freue mich sehr darüber, dass die Botschafter und Botschafterinnen das Anliegen der Stiftung in die Öffentlichkeit tragen und mit vielen kreativen Aktionen den Familien direkt vor Ort helfen. So werden dieses Jahr wieder Ausflüge für Brandenburger Familien nach Brodowin und Klaistow organisiert, Felicitas wird besondere Pralinen als Dankeschön für Spender und Spenderinnen produzieren und der Spargelhof Klaistow lädt zum Benefiz-Spargelessen ein.“

Ute Tenkhof, Stiftungsratsvorsitzende, war über die großzügige Unterstützung der Botschafter und Botschafterinnen sehr beeindruckt und bedankte sich, auch im Namen der Familien, die auf Stiftungshilfe angewiesen sind, sehr herzlich. „Seit 23 Jahren helfen wir  Brandenburger Familien egal welcher Herkunft, Religion, Hautfarbe oder Bildung in Notsituationen mit finanziellen Zuwendungen. Dies stärkt den Familienzusammenhalt und vermeidet soziale Ausgrenzung. Doch das geht nur mit Spenden. Um so wichtiger sind die Projekte der Botschafter und Botschafterinnen, die konstante Unterstützung privater Spender und Spenderinnen und die Aktivitäten von Unternehmen zugunsten der Stiftung wie z.B. das Abendessen für Familien in der Garage du Pont oder das Weihnachtsgewinnspiel des Telefonbuchverlages Potsdam in 2015.“

 

 

Über die Stiftung „Hilfe für Familien in Not“

1992 regte Regine Hildebrandt die Stiftungsgründung an, um in Not geratenen Familien sowie werdenden Müttern finanzielle Unterstützung zu bieten, wenn gesetzliche Ansprüche nicht ausreichen und Hilfe auf andere Weise nicht möglich ist. Seitdem konnte die Stiftung mehr als 3.930 Brandenburger Familien mit mehr als 2,8 Mio. Euro helfen und ihnen damit eine neue Perspektive eröffnen. Allein im Jahr 2015 half die Stiftung 211 Familien mit 114.800 Euro. Auch bei der Geburt eines Kindes stand die Stiftung in den vergangenen Jahren vielen Frauen mit einer ergänzenden Babyerstausstattung bei. 2015 wurden 5.213 bedürftige Schwangere aus Brandenburg mit rund 3,4 Mio. Euro aus Mitteln der Bundesstiftung „Mutter und Kind – Schutz des ungeborenen Lebens“ unterstützt.

 

2016 legt die Stiftung bei der Vergabe der Bundesstiftungsmittel ein besonderes Augenmerk auf die verstärkte Unterstützung von schwangeren Studentinnen und Auszubildenden.

Spenden können Sie richten an:

Stiftung „Hilfe für Familien in Not" Commerzbank Potsdam

IBAN: DE13 1604 0000 0109 9555 00

BIC: COBADEFFXXX

 

 

 

Quelle: Stiftung „Hilfe für Familien in Not"

Bewertung:
(0 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten