Freitag, 28.07.2017
*

Wolkig

19 °C
West-Südwest 6 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Brandenburg Samstag, 05 Dezember 2015 11:30 |  von Redaktion

Keine Legalisierung von Crystal Meth!

Keine Legalisierung von Crystal Meth! Wiki CC 4.0 Radspunk

Seit jeher gewinnt die Debatte zur Legalisierung von Marihuana in Deutschland immer wieder neuen Aufwind. Besonders im politisch linken Spektrum ist die Forderung: „Legalize it" sehr beliebt. Seit diesem Donnerstag geht die Diskussion jedoch in eine neue Runde: Frank Tempel, drogenpolitischer Sprecher der Linken im Bundestag, fordert einen medizinisch legalen Ersatzstoff für Crystal Meth. Diese zerstörerische Droge hat in den vergangen Jahren immer mehr Anklang gefunden. In tschechischen Küchen wird der Stoff unter hygienisch miserablen Bedingungen gekocht. Von dort aus gelangt das Endprodukt zumeist über Sachsen zu uns. Mit Hilfe der Pharmaindustrie könnten diese Verunreinigungen und damit einhergehende Nebenwirkungen vermieden werden. Besonders Suchterkrankte sollen von dem Ersatzstoff profitieren, um möglicherweise wieder clean zu werden. Dennoch muss das Problem an der Wurzel bekämpft werden. Durch die Polizeireform 2011 mangelt es an jeder Stelle an Beamten. Dadurch bleiben auch immer mehr Grenzkontrollen aus.

Unser Landesvorsitzender Julian Brüning meint: „ Die Brandenburger Landesregierung - zu der Tempels Partei gehört -muss an den Ursachen der Probleme ansetzen. Wir benötigen umgehend mehr Polizeibeamte, um die Ausbreitung von Crystal Meth in Brandenburg stoppen zu können."

Die Junge Union Brandenburg spricht sich deshalb für eine schärfe Kontrolle der Grenzübergänge aus, um eine weitere Verbreitung zu vermeiden. Zusätzlich muss besonders in Schulen auf eine aktive Aufklärung gesetzt werden. Zu wenig junge Menschen wissen wie zerstörerische nur ein einmaliger Konsum wirken kann.



Junge Union Brandenburg
Titelfoto: Wiki CC 4.0 Radspunk
Quelle: Junge Union Landesverband Brandenburg

Bewertung:
(2 Stimmen)

Kommentare

  • von mattiscb Samstag, 05.12.2015, 23:12

    Die JU Brandenburg entblödet sich mal wieder nicht, ihr profundes Unverständnis von auch nur irgendeinem Thema unter Beweis zu stellen.

    Niemand hat die Legalisierung von Crystal gefordert.

    Gefordert wird die Legalisierung eines Ersatzstoffes für die Therapie - ähnlich wie Methadon für Heroinabhänginge.

    Crystal Meth ist eine Gefährliche Droge, die hochgradig körperliche Abhängigkeit erzeugt. Hier jetzt Cannabis und die Forderung nach dessen Legalisierung - u.a. als Medikament - soll wohl eine Gleichsetzung dieser sehr Unterschiedlichen Substanzen bewirken.

    Das Weltbild von JU und Lavo Brüning zeigt sich auch sehr deutlich in den Forderungen: Das böse kommt von draußen, fiese dunkle tschechische Methküchen und wir müssen eigentlich nur die Grenzen dicht machen und schon ist wieder alles in Butter m)

    Mit ein wenig ökonomischen Wissen kann man darauf kommen, dass man Drogenmärkte am Besten bei der Nachfrage austrocknet, z.B. indem man abhängigen eine Therapiemöglichkeit bietet.

    Unbelassen ist die Forderung nach mehr Personal und Mittel für die Polizei nicht falsch - nur nicht aus den genannten Gründen. Man kann auch mit legalen Ersatzstoffen noch Polizeiarbeit gegen illegales Crystal Meth betreiebn. Allerdings zeigt der "Erfolg" der letzten Dekaden im Kampf gegen Drogen, dass dieses Mittel ungeeignet ist.

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten