Sonntag, 20.08.2017
*

Bedeckt

11 °C
Ost 1 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Brandenburg Samstag, 27 Mai 2017 11:42 |  von Redaktion

15 Prozent mehr ABC-Schützen im Vergleich zum Schuljahr 2011/12

15 Prozent mehr ABC-Schützen im Vergleich zum Schuljahr 2011/12

In Berlin haben im Schuljahr 2016/17 knapp 32.200 und in Brandenburg rund 22.200 Kinder ihre Schullaufbahn begonnen, wie die Zahlen des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg zeigen. Dies entspricht gegenüber dem Schuljahr 2011/12 einer Steigerung von rund 16 Prozent in Berlin und von rund 15 Prozent in Brandenburg. Knapp ein Prozent der Schulanfängerinnen und Schulanfänger wurde in diesem Schuljahr auf Antrag der Eltern vorzeitig in die Schule aufgenommen.

Deutlich öfter wurden dagegen Kinder ein Jahr später eingeschult: In Berlin war dies jede/-r fünfte und in Brandenburg jede/-r sechste Schulanfängerin und Schulanfänger. In Berlin und Brandenburg werden im Schuljahr 2016/17 knapp 720.900 Schülerinnen und Schüler an allgemeinbildenden und beruflichen Schulen sowie an Einrichtungen des zweiten Bildungsweges unterrichtet. Dies sind rund 19.500 Schülerinnen und Schüler mehr als im Vorjahr. Während an den allgemeinbildenden Schulen in der Region seit 2011/12 rund 8 Prozent mehr Schülerinnen und Schüler unterrichtet werden, besuchen zeitgleich gut 9 Prozent weniger Jugendliche die beruflichen Schulen.

Rund 346.200 Berliner und 242.400 Brandenburger Schülerinnen und Schüler besuchen allgemeinbildende Schulen. Ein Drittel von ihnen geht in die 7. bis 10. Jahrgangsstufe, also die Sekundarstufe I, in der das klassische Gymnasium mit anderen Schulformen konkurriert. In Berlin lernt mit 54 Prozent ein Großteil dieser Schülerinnen und Schüler an Integrierten Sekundarschulen, 42 Prozent an einem Gymnasium. In Brandenburg besuchen ebenfalls 42 Prozent der Schülerinnen und Schüler dieser Jahrgangsstufen ein Gymnasium, 15 Prozent eine Gesamtschule und 39 Prozent eine Oberschule.

An den beruflichen Schulen lernen knapp 88.700 Jugendliche in Berlin und rund 40.200 Jugendliche in Brandenburg. Etwa die Hälfte dieser Jugendlichen absolviert eine duale Ausbildung an einer Berufsschule in der Region. Der gegenwärtig große Bedarf an Erzieherinnen und Erziehern zeigt sich in den steigenden Ausbildungszahlen in diesen Berufen: In der Hauptstadtregion werden aktuell 13.600 Jugendliche im Erziehungswesen an den Fachschulen ausgebildet, was einer Zunahme von rund 50 Prozent innerhalb von fünf Jahren entspricht.

pm/red

Bewertung:
(0 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten